Homemad(e)

A, 2001

Dokumentation

Ein filmisches Porträt einer sehr alten Ecke Wiens: Der Marc Aurel Straße im Fetzenviertel.

Min.84

Start14.09.2001

Die Marc Aurel Straße in Wien: Da ist der letzte jüdische Händler im ehemaligen Textilviertel, der
iranische Hotelier, das Café Salzgries mit seinen Stammgästen.
Von Sommer 1999 bis Frühling 2000 unternahm Ruth Beckermann kleine Reisen vor die eigene
Haustüre und erkundete ihre Umgebung mit der Kamera.
"Es gibt viel zu viel, um alles zu zeigen", heißt es im Filmtext, "und schließlich kann sich jeder
vorstellen, wie so eine Straße im ältesten Teil von Wien aussieht. Was mich interessiert, sind die
Menschen, die diskutieren und gestikulieren und intrigieren und studieren und einfach nur vorbei-spazieren.
Sie mag ich filmieren."
In diesem Jahr wechselten nicht allein die Jahreszeiten, sondern auch die Regierung. Jeder dritte
Österreicher hatte Haider gewählt. Und so zeigt der Film unter anderem, wie der politische Umbruch
im Kaffeehaus reflektiert wird, das laut Alfred Polgar "eine Weltanschauung ist, und zwar eine, deren
innerster Inhalt es ist, die Welt nicht anzuschauen."

IMDb: 5.9

  • Regie:Ruth Beckermann

  • Kamera:Nurith Aviv, Ruth Beckermann, Peter Roehsler

  • Autor:Ruth Beckermann

  • Verleih:Filmladen

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.