Hotel für Fremde

Hotel pro cizince

CS, 1966

Independent

Petr Hudec, ein auftragsloser Poet, wird 1905 im Hotel Welt ermordet, in das er sich zurückgezogen hat.

Min.103

Petr Hudec, ein auftragsloser Poet, wird 1905 im Hotel Welt ermordet, in das er sich zurückgezogen hat. Anhand seiner rätselhaft fragmentarischen Tagebuchskizzen wird in Rückblenden sein Leben in der Scheinwelt des Hotels erkundet, um den Hergang des Verbrechens zu rekonstruieren. Die intime Beleuchtung von Festen und Gästen enthüllt vielmehr die Verhältnisse im Hotel, in dem Heuchelei herrscht und die Besucher überwacht werden.

»Offensichtlich ist die nostalgisch geschilderte, verschnörkelte Welt des Hotels als Allegorie der gegenwärtigen Gesellschaft gemeint; deshalb wurde der Film auch erst 1968 verspätet zur Aufführung gebracht.« (Ulrich Gregor, Geschichte des Films ab 1960) Die poetische Tragikomödie ist inspiriert von der Atmosphäre der Sezession, vom Gestus der Stummfilmgroteske und ihr Stil erinnert an das Theater des Absurden eines Beckett oder Ionesco. (Filmarchiv Austria)



Vorprogramm:

ODKAZ / VERMÄCHTNIS

CS 1965

REGIE, BUCH: Evald Schorm


LÄNGE: 17 Minuten


Schorms frühes VERMÄCHTNIS ist eine visuelle Meditation über die Demokratie der alten Griechen. Die steinernen Zeugen der Antike werden mit dem Griechenland der 1960er-Jahre konfrontiert.

  • Schauspieler:Petr Cepek, Tana Fischerová, Marta Krásová, Vladimír Smeral, Jirí Pleskot, Josef Somr, Jirí Menzel

  • Regie:Antonín Mása

  • Autor:Antonín Mása

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.