Jerry Maguire - Spiel des Lebens

 USA 1996

Jerry Maguire

Drama, Komödie 139 min.
7.30
Jerry Maguire - Spiel des Lebens

Tom Cruise als smarter Sportagent muss erkennen, dass Geld und Erfolg nicht alles im Leben bedeuten. Assistentin Renée Zellweger und Footballer Cuba Gooding jr. helfen ihm dabei...

Tom Cruise als smarter Sportagent muss erkennen, dass Geld und Erfolg nicht alles im Leben bedeuten. Assistentin Renée Zellweger und Footballer Cuba Gooding jr. helfen ihm dabei...

Jerry Maguire (Tom Cruise) hat als Sportagent eine steile Karriere gemacht. Über Nacht kann er das eiskalte Geschäft nicht mehr ertragen. Er plädiert für einen menschlicheren Umgang. Prompt folgt die Kündigung. Nur die junge Kollegin Dorothy (Renée Zellweger) setzt voll auf Jerrys Ideale. Mit dem Footballer Rod Tydwell (Cuba Gooding jr.) als einzig treu gebliebenem Klienten wagen sie gemeinsam einen Neustart. Doch auf sein Herz zu hören, ist beim Spiel des Lebens nicht so einfach.

Details

Tom Cruise, Cuba Gooding jr., Renée Zellweger, Kelly Preston, Jerry O'Connell, u.a.
Cameron Crowe
Janusz Kaminski
Cameron Crowe

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Jerry MacQuatschny
    Man kann diesen Film mit der gedrückten Schnell-Vorlauf-Taste anschauen, sich etwa alle fünf bis zehn Minuten einklinken und verpasst nichts. In unverständlichem, blindem Aktionismus schreien sich verschiedene Personen live oder am Telefon an. Die Geschäftsbeziehungen sind weitgehend unverständlich beziehungsweise so überschaubar wie das Meer bei Windstille. Es geht wohl um den Bereich American Football. Hier zieht der gefeierte Manager Tom Cruise seine Kreise, wird gefeuert und ist wieder erfolgreich, weil er sich mehrmals am Tag gebetsmühlenartig sagt ‘Du kannst es! Du bist der Beste! Du bist der Größte!‘ Der ironische Blick auf diese Gesellschaft geht ins Leere, ertrinkt in unverständlichem Dauergequatsche. Wenn man mal vom schlichten Blondchen Renée Zellweger, die auch ruhigere Momente hat, absieht, haben alle Personen Logorrhö. Die Lovestory ist mehr als tausendmal abgenudelt und folglich vorhersehbar. Da es ja eigentlich keine Probleme gibt, zieht man irgendwelche aus dem Hut, die an Lächerlichkeit kaum zu überbieten sind. Und damit man auch noch den letzten Hillbilly hinterm Ofen vorlockt, kommt Kleinkind und Vater ins Spiel. Fehlt nur der Hund. Aber der war anfangs dann doch mal kurz im Bild. Selbst die Football-Szenen sind so spannungsgeladen wie Synchronschwimmen. Bleibt nur Tom Cruise. Er spielt einen Star. Wen sonst?! Und was heißt schon ‘ Spiel des Lebens‘ das ist Spiel mit der Einfalt! K.V.