Keinohrhasen

 D 2007
Romanze, Komödie 21.12.2007 ab 12 116 min.
6.70
Keinohrhasen

Klatschreporter Ludo (Til Schweiger, der zugleich Regie führte) wird zu 300 sozialen Arbeitsstunden in einem Kinderhort verdonnert und erlebt einen Selbstfindungstrip.

Der Boulevard ist sein Revier: Reporter Ludo (Til Schweiger) ist mit Paparazzo Moritz (Matthias Schweighöfer) ständig auf der Jagd nach Stars, Starlets und Boxenludern. Manchmal glaubt er sogar selbst an die Storys, die er verzapft ¿ und eines Tages geht das ins Auge: Die Richterin brummt ihm 300 soziale Arbeitsstunden in einem Kinderhort auf. Dort herrscht Anna (Nora Tschirner), die den Schwerenöter Ludo schon als Kind nicht ausstehen konnte ¿ Ludo muss also barfuß durch die Hölle. Zwischen Klatschspalten und Klettergerüsten entdeckt er sich selbst ¿ es ist der Knüller seines Lebens¿

Details

Till Schweiger, Christian Tramitz, Gregor Bloéb, Barbara Rudnik, Rick Kavanian, Jürgen Vogel u.a.
Till Schweiger
Christof Wahl
Till Schweiger, Anika Decker
Warner Bros.
ab 12

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Schöne, witzige Handlung
    Ich finde den Film schon sehr enpfehlenswert,
    weil es eine schöne, teils romantische Geschichte ist.
    Doch außer der "Liebe" steht auch "Sex" sehr im
    Vordergrund ^^
    Wenn man mit Freunden ins Kino geht,
    wirds sicha sehr unterhaltsam.

    GGLG Tina

  • Endlich wieder lachen - T 1
    Kurz die Handlung:

    LUDO DECKER ist ein Klatschreporter aus Berlin und arbeitet täglich mit seinem Freund und Fotograf MORITZ zusammen, um Prominente für die Tageszeitung "Das Blatt" zu fotografieren nachzujagen. Eben ein richtiger Papparazzi. Er ist ein Frauenheld und nutzt seine Anstrengungen um Frauen flach zu legen. Eines Tages erfährt er dass WLADIMIR KLITSCHKO und YVONNE CATTERFELD heiraten will, also muß sich LUDO und MORITZ über ein Wellnessinstitut in der Nähe einschleusen um Fotos zu machen. Sogar ein Glasdach hält ihn davon nicht ab. Doch leider, LUDO bricht dabei durch die Glaskuppel, stürzt 10 Meter in die Tiefe, überlebt den Sturz, und fällt in die Hochzeitstorte. Er wird zu 300 Stunden Sozialarbeit in einem Kinderhort verurteilt. Und dort trifft er dann auf ANNA, einer Kollegin aus der Schule, die er dauernd geärgert hat.

    Meine Meinung zum Film und einige wenige Infos:

    Also Til Schweiger muß so was wie ein Genie sein. Er hat bei dem Film die Regie übernommen, er hat zu dem Film das Drehbuch geschrieben, meine Freundin will ihn sofort heiraten, er spielt als Hauptdarsteller in der 113 Minuten Komödie, und man glaubt es kaum, zu 80 % ist der Film gut, er ist nett, er ist romantisch, auch wenn er vielleicht überromantisch ist, er ist natürlich vom Romanzenfaktor nicht so gut wie ¿Ein Chef zum Verlieben¿.
    Der Film macht wahnsinnig viel Spaß am Anfang und lässt nachher nicht unbedingt stark nach, aber er wird wieder lustig gegen Ende. Der Film hat natürlich einige ordinäre Szenen, die nicht unbedingt für Kinder geeignet sind. Es wird über Vögeln und Bumsen geredet, es werden Muschis geleckt und man diskutiert offen über die Beste Befriedigung der Frau aber nicht auf perverse abartige sondern eher auf lustige Weise.

    Gewundert habe ich mich dass der Film so einige Softerotik Szenen enthielt, eigentlich ganz untypisch für eine Jugendfreie deutsche Komödie. Noch dazu wo doch in Deutschland die FSK so berühmt ist wie die Roten Khmer in Kambodscha.

    Wenn ich was über Til Schweiger erzählen könnte, würde ich wohl sagen, dass er kein Hochklasseschauspieler ist, aber in guten Filmen wie ¿One Way¿ oder eben diesen Film hier passt er meiner Meinung nach sehr gut in Szene. Er hat nicht nur einen freundlichen Ausdruck, sondern er sieht auch aus wie ein richtiger Yuppie, ein Journalist der nur an Erfolg denkt. Sicher hätte man einige Szenen und das Drehbuch mit Spannung oder Romantik unterlegen können, man hätte es auch mit weniger Kitsch im Film probieren können, wäre sicher besser gewesen, aber dennoch ist ein guter Film raus gekommen, und um bei Til zu bleiben, er hat irgendwie das gewisse Aussehen dass die Frauen verrückt werden lässt.

    Im Film ist er in Berlin und legt eigentlich alles flach was 2 Beine hat und gut aussieht, natürlich nicht so extrem und lebensecht wie in den ganzen Oliver Geissen Talkshows, aber trotzdem hat er eine gute Figur hinterlassen. Er spielt die Rolle von Ludo recht witzig, er spielt sie auch recht glaubwürdig, leider aber vergeht seine Rolle in Mitte des Filmes zu einem kleinen Stück an Unglaubwürdigkeit und ich dachte mir oft, he was ist da los, hat das Drehbuch etwa nicht geschafft, die Figur aufrecht und interessant zu gestalten?

    Oft im Film als er dann an Anna Gozlowski denkt, die bei Miriam Steinfeld in der Wohnung lebt, wirkt er etwas deplaziert mit seinem treuen aussagelosen Hundeblick, der mich an eine Brekkies Werbung erinnert. Treu und nichts sagend, wie geht es wohl weiter im Drehbuch? Aber dann kratzt er wieder die Kurve und es kommt ne nette oder intelligente Aussage.

    Ich will damit aber nicht sagen dass der Film schlecht ist, nein keineswegs, aber er hätte vielleicht um eine Spur mehr an Glaubwürdigkeit verlangen können.

    Witzig und Gut - Teil 3
    Ach ja eine habe ich noch vergessen, Miriam Steinfeld, unbekannt aber absolut süß, ein nettes Gesicht, einfach ne wirklich süße Braut, die Freundin von Anna, Zimmer und Arbeitskollegin, ja sie hat die Rolle vom Sidekick ausgefüllt, einfach ne reizende Dame. Ohne sie wäre der Film auch nicht so gut gewesen. Jedenfalls um es nicht zu vergessen, die ganzen Kinder im Film, sehr viele sind wirkliche Talente. Man sieht, die haben noch eine wahre Freude am Dreh und spielen auch total glaubwürdig.

    Ne definitiv nicht das ultimative aber auf alle Fälle ne 90 er Komödie.

    Gutes Gesamtwerk - Teil 2
    Dass sich z.b. Kollege Moritz bei Daniela Berg im Kasten in der Wohnung versteckt nur um vielleicht einen Streit mit zu bekommen und davon Fotos zu machen halte ich für etwas übertrieben, denn welcher Journalist sagt seinem Freund, he jetzt gehen wir aufs Klo, du versteckst dich im Kasten, und wenn ich weg bin, dann siehst du zu dass du illegale Fotos machst

    Die Fotos dienen dann dazu um zu beweisen dass Nina Proll, sie spielt die Rolle von Daniela Berg, gar nicht so verliebt in Michi Nusbaumer ist, den spielt Gregor Bloéb. Denn Michi ging mit einer Manuela fremd, und Daniela ist eifersüchtig, jedenfalls Ludo Decker hat dann endlich eine Story, die er in seiner Zeitung abdrucken kann.

    So jetzt kommen wir zu Anna Gozlowski, ein richtiges graues nicht so schönes Mauerblümchen. Eine echt witzige Geschichte was da Til Schweiger aufgebaut hat. 8 Jahre war damals Ludo Decker und Anna alt. Sie kann sich noch sehr gut erinnern wie er die Zahnspangenträgerin dauernd geärgert hat, und die ist dann zu seiner größeren Schwester andauernd petzen gegangen. Lilli ¿ gespielt von Barbara Rudnik ¿ hat mit Ihren 48 Jahren, so sieht sie auch aus, ein Problemkind, und das will sie ja in den Kinderhort von Anna stecken.

    Der Bub ist so was wie Killer Kevin allein zu Hause. Anna nimmt ihn natürlich auf, was Ludo gar nicht will, denn der Junge ist ein Chaot und teils nicht ungefährlich, denn wenn ihn einer provoziert, dann rastet er ein bißchen aus. Meistens landet er dann im Krankenhaus, weil er sich verletzt hat. Lilli kann sich sofort an Anna erinnern, die etwas verschüchtert reagiert. Sie hat noch sehr viele schlechte Erinnerungen die sie nicht verarbeitet hat.

    Doch im Laufe des Filmes als sie sich doch in Ludo verliebt, wird aus der nicht so schönen Anna keine schönere, aber eine absolut reizende gut schauspielernde Frau in die man sich auf alle Fälle verlieben kann. Man merkt dass die Schauspielerin, für mich gänzlich unbekannt, ein richtiger Wonnebrocken im Film ist, so was wie die deutsche Sandra Bullock. Einfach reizend. Und noch dazu so richtig cool obwohl sie das nicht weiß. Eine wirklich gute Rolle die Nora Tschirner da verkörpert.

    Dann ist noch Jürgen Vogel zu erwähnen, und die Rolle die er spielt ist wirklich lustig, sie passt hervorragend und ich dachte dauernd an die Musiktunte Jürgen Drews. Und ich fand dass er recht gut in die Komödie gepasst hat auch wenn sein Auftritt nur 2 ¿ 3 x ist, da wo es gerade nötig ist.

    Vielleicht wichtig im Film ist auch Armin Rohde, der einen gewissen Bello den Bär spielt, der bei Kinderveranstaltungen die Rolle eines Clowns übernimmt, eine Art Kinderanimateur. So ein richtiger Prolet, der eine ulkige Figur macht. Ich hätte ihn die ganze Zeit schlagen können. Ich bin froh dass ich als Kind nicht so einen verkindlichten Dreck mir reingezogen habe. Echt schlimm der Typ, aber es war eine gute Rolle für ihn. Und ja, Armin Rohde ist ja so was von hässlich, echt schlimm.

    Erwähnen kann man vielleicht noch Wolfgang Stumph als Fieser Taxifahrer, ne richtige Sau, und ich finde dass was er dann am Ende gemacht hat, einfach herrlich, dann haben wir noch Rick Kavanian als Chefredakteur der Blatt Zeitung, so ein Pendant zur Bild Zeitung, dort wo Ludo arbeitet. Meine Güte, was sich der aufregt, ein Choleriker wie er im Buch steht, Da haben ihm doch seine ganzen Bullyparade Auftritte geholfen. Er hat auch einen Nicht deutschen Dialekt, einfach witzig wie er reagiert. Viel zu kurz zu sehen, teilweise übertrieben, aber passend.

    Vom technischen Standpunkt aus kann ich nicht viel aussetzen, außer das Ohrwürmer fehlen, die Kamera glücklicherweise nicht verwackelt ist, alles wie bei einer Real Soap Opera aussieht, aber nicht zu übertrieben die Farben sehr schön gewählt sind, keine zu nahen unnötigen Einstellungen, oder dämliche Zeitlupen zu sehen sind.

  • Harmlos nett
    Ein netter Film, kommt leider nicht an die sonst meist wirklich guten deutschen Beziehungskomödien ("Das merkwürdeige Verhalten...", "Männerpension", "Der bewegte Mann" etc wtc) ran.

  • leider nein
    Der Film hat wirklich viele sehr lustige Stellen, ich habe herzlich gelacht. Aber trotzdem ist es insgesamt kein lustiger Film. Vielmehr - ein ziemlich lauer, schwacher, schlechter Film als Gesamtwerk gesehen, teilweise fehlen Zusammenhänge bzw. Entwicklungen. Und es gibt viele total unmotiviert lange Kinder-Kamerashots (weil's halt Til Schweigers Kinder sind... naja...)
    Die Freigabe ab 12 find ich auch ein bissl heftig - in direkter Sprache wird ganz genau erklärt, wie man Frauen oral befriedigt oder eben auch nicht. Für 12-jährige? Na, ich weiß nicht.... (Allerdings, gelacht hab ich sehr dabei!)
    Fazit: Hätte nicht wirklich was versäumt, wenn ich den Film verpasst hätte...

    Re:leider nein
    Tja leuten ohne Humor und Phantasie werden immer was zu meckern finden. Ich war schon zig Filme, habe auch schon zig Filme während der Halbzeit verlassen. Aber dieser Film ist wirklich locker lustig verträumt.
    Genau deswegen gehe ich ins Kino. Für schwere Kost lese ich lieber ein Buch

    Re:leider nein
    manchen kann man es nie recht machen.

    wer sich cineastische meisterleistungen erwartet, ist hier sicher falsch, doch wer sich einfach mal fallen lassen und in eine welt aus humor und emotion abtauchen will, ist hier bestens bedient.

    absolut top: nora tschirner und ihre kollegin alwara höfels. und armin rohde als bello, der zauberbär, ist einfach zum niederknien.

  • Sehr empfehlenswert!
    die aussage des films "jeder ist für sein glück selbst verantwortlich. besser man nimmt das ruder selbst in die hand anstatt zu warten ob einem jemand anderer glücklich macht." eine wahre aussage!

    und der film ist sehr sehr lustig...

    anschauen!

  • Herrlich ..
    Da mich eine Filmvorschau im Kino vor einigen Wochen sehr neugierig im Bezug auf diesen Film machte, entschloss ich mich mit ein paar Freunden das gute alte Kino aufzusuchen um mir diesen "Streifen" anzusehen.
    Und ich muss sagen: die 6¿ Eintritt haben sich mehr als nur gelohnt!
    Der Film lässt einen nicht nur herzhaft lachen, sondern geht auch noch ans Herz. Selten, wirklich sehr selten habe ich einen Liebesfilm erlebt, der einen so berührt und trotzdem nicht an Spannung oder Witz verliert. Die Dialoge sind höchst amüsant und abwechslungsreich. Außerdem sind einige deutsche Stars vertreten, die den Film noch interessanter gestalten. Auch die musikalische Untermalung ist wirklich großartig und sorgt dafür, dass man die Tränen (teils vom Lachen, teils vor Rührung) kaum zurück halten kann.
    Ich selbst überlege ob ich mich nach dem Weihnachtsfest nicht noch einmal ins Kino setze, aber eins steht jetzt schon für mich fest:
    Sobald die DVD erschienen ist, wird sie gekauft.