Kleines Tropicana

 Kuba / Spanien / Deutschland 1997

Tropicanita

Independent, Krimi, Tragikomödie 112 min.
7.10
film.at poster

Eine Hommage an die Phantasie. Mitten im grauen Alltag zeigt uns Lorenzo, daß wir mit einiger Anstrengung die Routine in etwas Ungewöhnliches verwandeln können.

Lorenzo, ein Polizist aus der Provinz, wittert in der Hauptstadt die Chance seines Lebens, als ein Grab geplündert wird, ein Deutscher umkommt und ein verworre ner Fall aufgedeckt werden soll. Zum mysteriösen Tod schälen sich gleich mehrere Versionen heraus, von denen die irrwitzigste jene ist, daß der Tourist aus dem Schwarzwald ein Bruder des Polizisten war. Havanna in den 90er Jahren. In der Dunkelheit einer tropischen Sommernacht wird im Hinterhof eines großen Hauses die Leiche eines deutschen Touristen gefunden, auf dem Rücken umgeschnallte Engelsflügel, in der Hand eine Schnapsflasche. Für die örtliche Polizei ist der Fall schnell klar: Betrunkener Ausländer stürzt bei einer wilden Party vom Dach. Doch den jungen Polizeileutnant Lorenzo läßt der "Fall des fliegenden Deutschen" nicht wieder los. Er beginnt gegen den Willen seines Chefs auf eigene Faust zu recherchieren. Was hat dieser tote Hermann Pangloss wirklich in Kuba gemacht? Und vor allem: Was hat es mit seinem Vater auf sich, der in den 40er Jahren in Havanna eine Tanzbar namens "Kleines Tropikana" betrieb? Lorenzo verhört alle Zeugen, mit denen Hermann Pangloss auf Kuba zusammen war: Dora, die frustrierte Fahrstuhlführerin und Hellseherin, die wunderschöne Sekretärin Silvia, die sich als Psychologin entpuppt, den undurchsichtigen Antiquitätenhändler Nicanor und dessen exzentrische Frau Chrissy. Die Untersuchung nimmt immer neue, haarsträubende Wendungen, bis Lorenzo am Schluß seinem Chef eine Lösung präsentiert, die nicht unbedingt wahrscheinlich, aber so verrückt und abenteuerlich ist, daß man glatt einen Film daraus machen könnte . . .

KLEINES TROPIKANA beginnt wie ein klassischer Krimi und endet als Hommage an die Kraft der Phantasie: Gegen die poetische Wahrheit einer aufregenden Geschichte hat die banale Realität keine Chance. Diese von Regisseur Daniel Díaz Torres ("Alicia im Land der Wunder") mit viel Lokalkolorit und einem Ensemble temperamentvoller Darsteller inszenierte vielschichtige Komödie ist ein vitales Stück lateinamerikanisches Kino und zugleich die erste kubanisch-deutsch-spanische Koproduktion.

Details

Peter Lohmeyer, Vladimir Cruz, Thais Valdés
Daniel Díaz Torres
Edisio Alejandro
Raúl Pérez Ureta
Eduardo del Llano Rodríguez
Cinematograph-Filmverleih

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken