L'Affaire Lafarge

 F 1937
Drama, Krimi 122 min.
film.at poster

Der Streifen basiert auf einer tatsächlichen Geschichte: 1840 war eine Frau in Frankreich angeklagt worden, weil sie angeblich ihren Ehemann vergiftet hatte.

Stroheim hat später behauptet, L'AFFAIRE LAFARGE nie gesehen zu haben. Die Figur, die er in Pierre Chenals Film verkörpert, war jedenfalls in jeder Hinsicht untypisch für ihn. Er trägt eine Perücke, Lederschurz und Holzpantoffeln. Stroheim hatte, wie er selbst meinte, zumindest die Gelegenheit bekommen, verschiedene Kostüme auszuprobieren. Mehr hatte er zu L'AFFAIRE LAFARGE offenbar nicht zu sagen. Über seinen Part meinte Stroheim nur: »The character I played was vastly different from the ones I am usually in for.«

Der Streifen basiert auf einer tatsächlichen Geschichte (die Urnichte von Claude Lafarge prozessierte gegen die Filmproduktion wegen Verunglimpfung ihres Großonkels und dessen Mutter). 1840 war eine Frau in Frankreich angeklagt worden, weil sie angeblich ihren Ehemann vergiftet hatte. Stroheim gibt einen mysteriösen Dieb, der dem bereits Verblichenen einen Schlüssel abnimmt und sich dann mit ein paar Dokumenten aus dem Staub macht. Als der Ehefrau der Prozess gemacht wird, ruft man ihn in den Zeugenstand ... (Text: Filmarchiv Austria)

Details

Marcelle Chantal, Pierre Renoir, Margo Lion, Erich von Stroheim, Raymond Rouleau, Gabriello, u.a.
Pierre Chenal
Jean Aurenche, Arnold Lipp. Henri Calef, André-Paul Antoine (Dialoge) nach dem Essay Le mystère de Mme Lafarge

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken