Lantana

 Australien, Deutschland 2001
Drama, Thriller 121 min.
7.40
film.at poster

Detektiv Leon Zat, der das mysteriöse Verschwinden einer Frau aufklären soll, sieht sich mit einem undurchdringlichen Labyrinth menschlicher Beziehungen konfrontiert.

Lantana camara - ein schädliches und lästiges Kraut von dichtem, stacheligem Wuchs, das wegen seiner farbenprächtigen, wohlriechenden Blüten gelegentlich auch angebaut wird.

Eine Frau verschwindet. Vier Ehepaare verstricken sich in einem Dickicht von Liebe, Verrat, Sex und Tod. Und nicht alle stehen das heil durch.

Lantana ist ein Psychothriller, doch sein eigentliches Thema ist die Liebe. Es geht um die Fehler, die wir darin begehen, um die bösen Folgen, an denen wir dann zu leiden haben, und um unsere Bemühungen, die Dinge wieder ins Lot zu bringen.

Detektiv Leon Zat (Anthony LaPaglia), der das mysteriöse Verschwinden einer Frau aufklären soll, sieht sich mit einem undurchdringlichen Labyrinth menschlicher Beziehungen konfrontiert. Je tiefer er in diese Welt eintaucht, umso deutlicher offenbaren sich ihm die düsteren Schattenseiten jener so wunderlichen Obsession zwischen Männern und Frauen, die wir mit dem Wort Liebe zu bezeichnen pflegen. Doch jedes Mal, wenn er einen Schleier lüften kann, muss Leon Zat selbst über seine eigene Ehe nachdenken, über das, was er verloren hat und unbedingt wiederfinden muss.

Ein ausgewachsenes Geheimnis...

Details

Anthony LaPaglia, Geoffrey Rush, Barbara Hershey, Kerry Armstrong, Rachael Blake, u.a.
Ray Lawrence
Paul Kelly
Mandy Walker
Andrew Bovell nach seinem Theaterstück
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Sex Lügen und kein Ende
    Die ersten drei Szenen wecken das Interesse des Zuschauers: eine Frauenleiche im Gebüsch, ein kurzer Blick auf physischen, stöhnenden Sex und eine Gruppe in einem Salza Tanzstudio. Es wird dann danach noch viel über Eheprobleme geredet: wodurch sich eine Affäre von mehreren One-night-stands unterscheidet? Macht man einen Seitensprung auch wenn man den Ehepartner noch liebt etc.
    Erst als eine Frau verschwindet kommt Bewegung in die Gruppe der Akteure. Manche treffen buchstäblich aufeinander, andere hören fremde Telefonate mit usw. Man kennt sich irgendwie. Es wird demonstriert, dass es ungeachtet der gesellschaftlichen Stellung der oder des Einzelnen überall ähnlich gelagerte Probleme gibt. Na toll. Das hätte man wohl nicht erwartet. Vielleicht erfreut sich der Zuschauer ja auch am Wiedererkennungswert der Personen. Die Aufklärung des Frauenmordes bleibt bloße Andeutung, manches ändert sich und manches bleibt wie es ist.

  • Sex Liebe und kein Ende
    Die ersten drei Szenen wecken das Interesse des Zuschauers: eine Frauenleiche im Gebüsch, ein kurzer Blick auf physischen, stöhnenden Sex und eine Gruppe in einem Salza Tanzstudio. Es wird dann danach noch viel über Eheprobleme geredet: wodurch sich eine Affäre von mehreren One-night-stands unterscheidet? Macht man einen Seitensprung auch wenn man den Ehepartner noch liebt etc.
    Erst als eine Frau verschwindet kommt Bewegung in die Gruppe der Akteure. Manche treffen buchstäblich aufeinander, andere hören fremde Telefonate mit usw. Man kennt sich irgendwie. Es wird demonstriert, dass es ungeachtet der gesellschaftlichen Stellung der oder des Einzelnen überall ähnlich gelagerte Probleme gibt. Na toll. Das hätte man wohl nicht erwartet. Vielleicht erfreut sich der Zuschauer ja auch am Wiedererkennungswert der Personen. Die Aufklärung des Frauenmordes bleibt bloße Andeutung, manches ändert sich und manches bleibt wie es ist.

  • entsetzlich.......
    eine hymne auf die kleinbürgerlichkeit, mit klischees vollgestopft und zuckersüß serviert....ich bin nach ende des films vor übelkeit sitzengeblieben....übrigbleiben der schwule liebhaber, der traurig im regen das heile familienleben des "vernünftig" gewordenen betrachtet und die geschiedene, die sich mit dem verheirateten mann eingelassen hat und nun einsam mit ihrem schnapsglas dasteht.....

  • Empfehlenswert!
    Also, selten hab ich erlebt, dass nach einem film noch alle auf ihren plätzen ruhig(!) sitzen bleiben und noch den film auf sich wirken lassen!! mir hat der film sehr gut gefallen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es sehr viele gibt denen lantana nicht so gut gefallen hat oder gefallen würde. Naja geschmackssache!
    Auf jeden fall sollte man diesen film einmal gesehen haben und sich dann eine eigene meinung darüber machen!


    Manchmal ist Liebe nicht genug... (Zitat aus Lantana)

  • war auch traurig...
    ..aber mehr über die Tatsache, dass ich so viel schönes Geld für die Karte zu einem der lächerlichsten, klischeehaftesten und langweiligsten Filme der letzten Jahre ausgegeben hatte. Die Schauspieler kämpfen zwar heroisch gegen ein Drehbuch an, dass der Lebenshilfe-Seite der "Neuen Post" zur Ehre gereicht hätte, nur bei derartig dürftigen Dialogen in einem noch dürftigeren Plot waren sogar Geoffrey Rush und Barbara Hershey chancenlos....

  • Lantana - Ein Kleinod
    Es kommt nicht sehr oft vor, dass ich am Ende eines Films im Kino sitze, und traurig bin, dass er zu Ende ist. Ich kann nicht einmal genau sagen warum das so ist, aber ich glaube vor Allem deshalb, weil man die Protagonisten allesamt ins Herz schließt. Der Flim fällt durch eine dichte Athmosphäre auf, und das ohne Nebel und Regen wie meistens, sondern wegen der hervorragenden Schauspieler in der subtropischen Hitze Nordaustraliens. Ohne Gewalt, Klischees (außer am Ende ein Wenig) und Kitsch läßt einen der Film mit jeder einzelnen Figur mitfühlen und schließlich das Kino merkwürdig berührt verlassen. - Absolut empfehlenswert.