Chanson der Liebe (2007)

 F 2007

Les Chansons d'amour

Romanze, Musikfilm / Musical 95 min.
7.20
film.at poster

Um große Gefühle geht es in diesem Musical, in dem die Charaktere zu singen beginnen, weil sie ihre Emotionen nur durch die Musik vermitteln können.

Die Songs, deren Texte übrigens vom Komponisten Alex Beaupain geschrieben wurden, leiten einen durch den Film, verändern unsere Wahrnehmung und verdichten sich zu lyrischen Momente, die von der Macht der Musik erzählen, starke Gefühle mit unglaublicher Leichtigkeit auszudrücken.

Details

Louis Garrel, Ludivine Sagnier, Chiara Mastroianni, Clotilde Hesme, Grégoire Leprince-Ringuet, u. a.
Christophe Honorè

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Liebeslieder
    Es ist etwas für Liebhaber der französischen Lebensweise, nicht unbedingt für Verliebte. Mit unheimlich leichter Hand wird hier ein Blumenstrauß gebunden, in dem es homo- und heteroerotische Beziehungen gibt, manchmal ist auch eine Figur mehrfach unterwegs: probiert erst das eine dann das andere, geht also als bi durch. Wie Schmetterlinge flattern Jungs und Mädels recht unbekümmert von Blüte zu Blüte. Dabei ist es kein Bäumchen-wechsel-dich-Spielchen. Das Ende einer Beziehung eröffnet schon im Keim die nächste. Andererseits verhindert diese Situation, dass er oder sie zuviel leiden müssen. Und so bliebe alles an der Oberfläche, wenn da nicht von allen Beteiligten zwischendurch immer wieder zart-melancholische Chansons (Titel!) gehaucht würden. Die sind musikalisch und vom Text her besser als die Handlungskette und offenbaren echte Gefühle und Selbstreflexion. Bei einem offenen Anfang und einem ebensolchen Ende ist wohl auch eher der Zufall und die Planlosigkeit fehderführend. Völlig wertneutral und unkommentiert segeln wir über die Gefühlswiese der Befindlichkeiten.