Lüge und Wahrheit - Shattered Glass

 USA 2003

Shattered Glass

Drama 94 min.
7.20
Lüge und Wahrheit - Shattered Glass

Basierend auf einem wahren Fall, erzählt "Shattered Glass" eine packende Geschichte aus dem Milieu des investigativen Polit-Journalismus.

Washington, Mitte der 90er Jahre. Der junge Journalist Stephen Glass (Hayden Christensen) gehört zu den großen Nachwuchstalenten bei dem renommierten Nachrichtenmagazin "The New Republic". Die Artikel des stets bescheiden und kollegial auftretendenen Stephen gehören zu den unterhaltsamsten des Magazins. Bis eines Tages Zweifel an der Glaubwürdigkeit und Seriosität seiner Reportagen aufkommen - sollte Glass die Storys seiner originellen Berichte nur erfunden haben?

Details

Hayden Christensen, Peter Sarsgaard, Chloë Sevigny, Rosario Dawson, Melanie Lynskey, Hank Azaria, Steve Zahn, u.a.
Billy Ray
Mychael Danna
Mandy Walker
Billy Ray

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Zertrümmertes Glas
    Das Beste ist noch der Titel des Originals mit dem Wortspiel und dem Namen des jungen Nachwuchsreporters (Hayden Christensen): er heißt Stephen Glass und hat am Ende viel Glass zerdeppert, inklusive seiner Karriere. Er begeht die größte Todsünde, die einem investigativen Journalisten unterlaufen kann: er erfindet Informanten, um eine knallige Story zu produzieren. So ist das Ganze eine Dokumentation über die (Nicht)Ausbildung eines Journalisten. Und so trocken kommt der Film auch daher. Als Stephen Glass auch noch in seiner alten Schule als Vorzeigereporter geehrt wird, passt das ins Bild wie ein Kaktus auf den Meeresgrund. Falls das als Satire gedacht ist, kann man es als solche nicht erkennen. Glass zeigt keinerlei Einsicht und schreitet am Ende lächelnd erhobenen Hauptes durch die Welt. Ist es also eine späte Rechtfertigung des echten Stephen Glass? Eine Entschuldigung gibt es für das Vergehen nicht. Dabei gibt es tolle Filme über Enthüllungsjournalismus, die spannend sind und gut gemacht. Der hier ist einer von der blauäugigen Sorte. Ein Film, den die Welt nicht braucht. Langweilig, eindimensional, auch menschlich enttäuschend. K.V.