Mitternacht im Garten von Gut und Böse

 USA 1998
Drama, Thriller, Mystery 155 min.
6.60
film.at poster

Ein Mystery-Thriller voller Skurrilitäten und ein Eastwood-Film ohne Eastwood als Schauspieler.

Savannah, Georgia: Das Herz des Südens. Der New Yorker Reporter John Kelso (John Cusack) soll über die alljährliche Weihnachtsfeier von Jim Williams (Kevin Spacey), einem selbst erklärten nouveau riche, berichten. Als in dessen luxuriöser Villa ein Unfall mit tödlichem Ausgang passiert, entschließt sich John zu bleiben und über den Verlauf der Gerichtsverhandlung zu berichten. Jim hat in Notwehr seinen Geliebten (Jude Law) erschossen - oder war es doch Mord? Nur die Toten wissen, was wirklich passiert ist, und sie fordern auch ihr Recht. »To understand the living, you've got to commune with the the dead!«

Details

Kevin Spacey, John Cusack, Jack Thompson, Lady Chablis, Alison Eastwood, Jude Law, u.a.
Clint Eastwood
Lennie Niehaus
John Lee Hancock nach John Berendt

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Schwuler Neureicher
    Man merkt lange nicht, dass es sich hier um einen Film handelt, in dessen Mittelpunkt ein Strafprozess steht, der einen Todesfall aufklären soll. Zunächst hat Regisseur Clint Eastwood die volle Südstaaten Atmo eingefangen und zeigt ein sehr komplexes soziales Gebilde. Im Mittelpunkt stehen der neureiche, supercoole Kevin Spacey, der schwul ist und der Journalist John-Everybodysdarling-Cusack. Das außergewöhnliche an dem Film ist die Auflösung des Rätsels. Eastwood bietet drei Varianten an und sagt dazu „Die Wahrheit wie die Kunst liegen im Auge des Betrachters.“ Ich kann mir das verschmitzte Grinsen von Eastwood durchaus vorstellen, wenn er, während der Abspann läuft, dem Zuschauer quasi mit einem Auge zuzwinkert. Gut gemachte Unterhaltung mit tollen Musikbeispielen angereichert.