© Netflix

News
02/11/2022

"Better Call Saul": Diese 3 Spin-Offs kommen noch 2022

Animiert, Halb-Animiert und gar nicht animiert: "Better Call Saul" geht auch bei seinen Serien-Ablegern eigene Wege.

von Manuel Simbürger

"Better Call Saul", selbst Spin-Off des larger-than-life-Hits "Breaking Bad", wird dieses Frühjahr gleich drei kurze Serien-Ableger bekommen. Wohl auch, um die sechste und finale Staffel der Serie zu gebührend zu zelebrieren. Das berichtete nun "Screenrant".

Ganz im Stil von "Better Call Saul" verlässt man ausgetretene Spin-Off-Pfade und orientiert sich lieber am eigenen Vorbild, genug Chuzpe sowie Mut und Lust am Provokanten und Außergewöhnlichen hat die Serie ja bekanntlich.

"Better Call Saul": 3 spannende Ableger 

  • Ein Spin-Off wird die Idee jener Kurzfilme erneut aufgreifen, die bereits parallel zur fünften Staffel veröffentlicht wurden: "Employee Training: Legal Ethics with Kim Wexler" ist ein bitterböser-satirischer und durch und durch humorvoller Mix aus Live-Action- und Animations-Stil, der nicht zuletzt dank der zahlreichen Easter Eggs auf "Better Call Saul" und "Breaking Bad" köstlich unterhält. Wir dürfen uns also auf noch mehr moralisch fragwürdige und aberwitzige AnwältInnen-Tipps freuen.

 

  • "Slippin' Jimmy" zeigt die Kindheit von Jimmy und seinem Bruder Chuck in den 70er-Jahren, taucht also tief in die Psyche und die Vergangenheit der beiden so unterschiedlichen Geschwister ein. Die ebenfalls animierte Serie umfasst sechs Folgen, jede davon will sich als "eine Ode an ein bestimmtes Filmgrenre" verstanden wissen, wie AMC Networks bekannt gab. Hinter "Slippn' Jimmy" stehen die MacherInnen von "Rick and Morty".

 

  • In "Coopers Bar" wiederum geht es um Cooper (Lou Mustillo), den Besitzer einer beliebten Bar, und seine StammgästInnen. Cooper war bisher in "Better Call Saul" nicht zu sehen, es handelt sich also um einen vollkommen neuen Charakter. Interessant: Auch Reha Seehorn wird in der Serie zu sehen sein, allerdings in einer anderen Rolle als die der Kim Wexler. Trotzdem soll "Coopers Bar" im selben Universum wie die Mutterserie spielen, so AMC Network. Seehorn fungiert hier auch als Executive Producer und führt Regie. 

Die erste Hälfte der sechsten und letzten Staffel von "Better Call Saul" wird vermutlich noch im ersten Jahresviertel 2022 zu sehen sein.

Kommentare