Serien-Review: "Stranger Things 3"

© Netflix

Serien-Tipps
12/25/2019

Die 15 besten Serien im gesamten Jahr 2019 bei Netflix

Das sind die Serien-Lieblinge von film.at auf Netflix im vergangenen Jahr 2019.

von Erwin Schotzger

Netflix hat in diesem Jahr wieder mit Hochdruck für Serien-Nachschub gesorgt. Viele hat der Streaming-Gigant selbst produziert, aber nicht wenige wurden in den USA und anderen Ländern für den exklusiven Vertrieb eingekauft. Aus Sicht des Zuschauers macht das keinen Unterschied. Das Serien-Angebot bei Netflix ist inzwischen riesig, aber auch unübersichtlich. Wir haben uns schon in der Jahresmitte die besten Serien herausgepickt:

In unserer Netflix-Serien-Liste für das gesamte Jahr 2019 sind nun auch die Serien der zweiten Jahreshälfte dabei. Das sind unsere 15 Lieblingsserien des Jahres bei Netflix:

 

15. THE UMBRELLA ACADEMY, Staffel 1

Nachdem sämtliche Marvel-Serien eingestellt wurden, hat sich Netflix die Comic-Vorlagen des Dark Horse Verlages für künftige Originalserien gesichert. Die Superhelden-Serie "The Umbrella Academy" basiert auf einer kultigen Miniserie. Die oft sehr absurden Elemente der Comic-Vorlage werden gekonnt entschärft ohne auf eine gewisse Skurrilität zu verzichten. Zwar ist beim Einstieg ein wenig Geduld erforderlich bis die Handlung in Fahrt kommt, aber das ist bei Netflix-Serien ja nichts Neues. Ab der Mitte der zehnteiligen Staffel steigert sich die Serie zu einem spannenden Cliffhanger.

 

14. MODERN FAMILY, Staffel 9

Wirklich witzige Sitcoms sind inzwischen bereits Mangelware. Doch die gemeinsamen Alltagsgeschichten der Familien von Jay Pritchett (O’Neill), seines schwulen Sohnes Mitchell (Jesse Tyler Ferguson) und seiner liebevoll-kontrollwütigen Tochter Claire (Julie Bowen) sind auch in der neunten Staffel noch ein Spaß für die ganze Familie. Die Familien-Sitcom mit Ed O’Neill, bekannt als Al Bundy aus der kultigen 90er-Jahre-Sitcom "Eine schrecklich nette Familie", versammelt außerdem die Generationen vor dem Fernseher. Während bei Netflix erst die neunte Staffel zu sehen ist, läuft beim US-Sender ABC gerade die elfte und letzte Staffel.

 

13. TITANS, Staffel 1

"Titans" ist kein Netflix-Original wie "The Umbrella Academy", sondern eine Produktion des US-Streamingdienstes DC Universe (wie auch "Doom Patrol", das aber bei Amazon Prime zu sehen ist). Im Mittelpunkt stehen die aus den DC-Comics bekannten Teenage-Superhelden "Teen Titans", die in der Serie teilweise schon älter sind. Rund um Dick Grayson, dem ehemaligen Batman-Sidekick Robin, formiert sich ein neues Superhelden-Team. Neben Starfire und Beast Boy spielt vor allem die jugendliche Superheldin Raven eine zentrale Rolle. Obwohl die Serie von Greg Berlanti produziert wird, der für weichgespülte Superhelden-Seifenopern wie "Arrow", "The Flash" und "Supergirl" oder auch die Teenie-Kultserie "Riverdale" bekannt ist, ist die Serie recht düster und vor allem ziemlich gewalttätig. Die gute Charakterentwicklung und spannende Zusammenführung der Gruppe hat uns aber überzeugt. Die zweite Staffel ist schon ab 10. Januar 2020 bei Netflix zu sehen.

 

12. THE POLITICIAN, Staffel 1

Die Highschool-Serie ist ein gewohnt routiniertes und meisterhaft erzähltes Machwerk der Produzenten Ryan Murphy und Brad Falchuk, bekannt für kultige Serien wie "Glee", Screem Queens", "American Horror Story" und "American Crime Story": Im Mittelpunkt steht der aus wohlhabenden Verhältnissen stammende Payton Hobart (Ben Platt), der sich mit seiner Kandidatur als Schulsprecher an der Saint Sebastian High School auf nichts Geringeres als das Amt des US-Präsidenten vorbereiten will. Die persönlichen und schulischen Herausforderungen, die Payton dabei erlebt, sind eine amüsante Widerspiegelung der großen Politik im Kleinen.

 

11. THE CROWN, Staffel 3

In der dritten Staffel der Netflix-Serie über das Leben der britischen Queen Elisabeth II. tritt eine vollkommen neue Besetzung an. Die Handlung spielt in den Jahren 1964 bis 1977. Die hochkarätig besetzte, großartig erzählte und aufwändig inszenierte Drama-Serie hat schon bisher begeistert. Olivia Colman übernimmt die Rolle der Queen von Claire Foy ebenso souverän wie die restliche Besetzung die Rollen der anderen Charaktere. Das ist ebenso bemerkenswert wie das gleichbleibend hohe erzählerische Niveau der Serie. Auf Winston Churchill folgt als Premierminister Harold Wilson, gespielt von Jason Watkins. Wer ein Faible für die britischen Royals und gut geschriebene TV-Dramen mitbringt, wird bei "The Crown" auch in der dritten Staffel sehr gut unterhalten.

 

10. YOU, Staffel 1

Der Stalker-Thriller des US-Senders Lifetime wurde bei unserem Halbjahres-Ranking 2019 sträflich vernachlässigt, weil die Serie streng genommen schon Ende Dezember 2018 bei Netflix erschienen ist. In unserem Serien-Ranking 2018 war "You – Du wirst mich lieben" aber auch nicht vertreten. Hiermit bügeln wir dieses Manko gleich doppelt aus: Denn die zweite Staffel von "You" erscheint wieder zum Jahreswechsel, am 26. Dezember 2019. Über die Fortsetzung können wir zwar noch nichts sagen, aber die erste Staffel verdient eindeutig einen Platz unter den besten Serien des Jahres 2019: Der Buchhändler Joe Goldberg (Penn Badgley) entwickelt eine beängstigende Fixierung auf die Kundin und Nachwuchsautorin Guinevere Beck (Elizabeth Lail), die sich bis zu einem atemberaubenden Finale steigert.

 

9. WHEN THEY SEE US, Miniserie

In der vierteiligen Miniserie werden die Folgen eines rassistischen Justizsystems für vier schwarze Jugendliche aus Harlem authentisch vor Augen geführt, nicht zuletzt dank der großartigen Besetzung der Hauptdarsteller. Erzählt wird die wahre Geschichte der "Central Park Five", einer Gruppe von 1989 im Zusammenhang mit einer Vergewaltigung im Central Park zu Unrecht festgenommenen Jugendlichen aus Harlem. Während die ersten beiden Episoden die Verurteilung der fünf Jugendlichen zeigt, beschäftigt sich die zweite Hälfte mit den persönlichen Folgen. Erst als die unschuldig Verurteilten ihre Haftstrafen bereits verbüßt hatten, wurde der wahre Täter bekannt.

 

8. LOVE, DEATH & ROBOTS, Staffel 1

Die Animationsserie für Erwachsene besteht aus 18 Kurzfilmen, die eine jeweils abgeschlossene Geschichte erzählen. Die Science-Fiction-Geschichten stammen von verschiedenen Autoren und sind auch in unterschiedlichen Animationsstilen umgesetzt. Manche Episoden sind besser als andere, aber das ist oft auch eine Geschmacksfrage. Thematisch kreist die Handlung immer um eines oder mehrere der im Titel vorgegebenen Themen. Jedenfalls ist Netflix mit "Love, Death & Robots" eine erfrischend kurzweilige Anthologie-Serie gelungen, die Lust auf mehr Animationsfilme macht und auch das Interesse an japanischen Anime-Filmen wecken kann.

 

7. HOW TO SELL DRUGS ONLINE (FAST), Staffel 1

Die dritte Netflix-Serie aus Deutschland (nach "Dark" und "Dogs of Berlin") ist keine jugendliche Version von "Breaking Bad", sondern eine gelungene Coming-of-Age-Komödie: Der schmächtige, 17-jährige Computer-Nerd Moritz (Maximilian Mundt) startet mit seinem besten Freund – eigentlich eher ungewollt – einen Ecstasy-Shop im Internet, um seiner Ex-Freundin zu imponieren. Der Shop ist höchst erfolgreich und Moritz plötzliche ein Drogendealer. Spannend und witzig. Eine zweite Staffel ist bereits fix.

 

6. MATRJOSCHKA, Staffel 1

Das Murmeltier lässt grüßen: In der amüsanten Dramedy "Russian Doll", so der Originaltitel, durchlebt die New Yorkerin Nadia Vulvokov (Natasha Lyonne) die Nacht ihres 36. Geburtstages immer wieder. Denn jedes Mal, wenn Nadia stirbt, startet sie aufs Neue in der Nacht ihrer Geburtstagsparty, vor dem Spiegel auf der Toilette. Nach einer kurzen Panikphase macht sich die griesgrämige Frau auf die Suche nach dem Grund für ihre festgefahrene Situation. Daraus wird für Nadia ein Selbstfindungstrip, der dem Publikum acht Episoden voller schwarzem Humor beschert.

 

5. THE WITCHER, Staffel 1

Wir dachten ursprünglich, dass Netflix mit der neuen Fantasy-Serie mit Henry "Superman" Cavill in die Fußstapfen von "Game of Thrones" treten will. Zwar sind die atemberaubenden Actionszenen recht blutig und die Atmosphäre durchaus düster, doch Fabelwesen wie Elfen, Zauberer, Hexen und Monster lassen uns eher an "Der Herr der Ringe" denken. Doch das ist keineswegs ein Makel, im Gegenteil: "The Witcher" ist ein Fantasy-Lichtblick zum Jahresende, weshalb die Serie rund um den Monsterjäger Geralt von Rivia (Cavill) und seine geheimnisvolle Beziehung zur gefallenen Prinzessin Ciri (Freya Allan) und der Hexe Yennefer (Anya Chalotra) einen Last-Minute-Platz unter unseren Lieblingsserien des Jahres 2019 ergattert hat.

 

4. SEX EDUCATION, Staffel 1

Der schmächtige Otis Milburn (Asa Butterfield)  ist 16 Jahre alt und wahrscheinlich die Jungfrau mit der meisten Sex-Erfahrung auf dem Planeten – in der Theorie, versteht sich. Seine tolerante Mutter (Gillian Anderson) verdient ihr Geld als erfolgreiche Sextherapeutin, was ihm in Sex- und Beziehungsfragen einen gewaltigen Wissensvorsprung verschafft. Otis hat außerdem ihr Talent zur einfühlsamen Sex-Beratung geerbt. Der coolen Mitschülerin Maeve (Emma Mackey) fällt das auf und schon ist eine Geschäftsidee geboren: Diskrete Sex-Beratung von Schülern für Schüler.

Das Thema Sex wurde in einer Serie selten so gelungen behandelt wie in dieser achtteilige Dramedy, die stets den richtigen Dreh zwischen Humor und Ernsthaftigkeit findet. Serien-Spaß mit einem hohen Binge-Watching-Faktor! Und mehr Serien-Stoff ist unterwegs: Acht neue Episoden gibt es ab 17. Januar 2020 bei Netflix zu sehen.

 

3. STRANGER THINGS, Staffel 3

Seit dem Ende von "Game of Thrones" ist die Mystery-Serie wohl die populärste noch laufende TV-Serie der Welt. Das wundert nicht wirklich, denn dank gelungenem Genre-Mix und perfektem Retro-Style versammelt Netflix mit der Serie die Generationen ab (offiziell) 16 Jahren vor dem Fernseher. Stranger Things" bietet auch in der dritten Staffel " noch immer Fun, Action und Spannung auf höchstem Binge-Watching-Niveau, auch wenn die Story ein wenig dünner wird.

Hier ist unser detaillierter Review der dritten Staffel:

2. UNBELIEVABLE, Miniserie

Dieses auf einem wahren Fall beruhende Crime-Drama ist eine der sehenswertesten Krimi-Serien des Jahres: Während der eine Handlungsstrang einem Opfer, der jugendlichen Marie Adler (Kaitlyn Dever), folgt, stehen im zweiten Handlungsstrang die beiden Polizei-Ermittlerinnen Grace Rasmussen (Toni Collette) und Karen Duvall (Merritt Wever) im Mittelpunkt. Der problematischen Jugendlichen glaubt die Polizei ihre Geschichte nicht. Das verunsicherte Mädchen nimmt ihre Anzeige wieder zurück und muss mit den Folgen leben. Gleichzeitig ermitteln Rasmussen und Duvall in mehreren unaufgeklärten Fällen von Vergewaltigung, bei denen sich der Täter genau so verhalten hat, wie von Marie berichtet. Spannender Polizei-Krimi und bewegendes Crime-Drama aus Opfer-Sicht in Einem!

 

1. THE END OF THE F***ING WORLD, Staffel 2

Es ist eher selten, dass eine Serie, die eine so besondere Geschichte erzählt wie "The End Of The F***Ing World", in der zweiten Staffel noch besser wird. Aber Charlie Covell, Serien-Schöpferin und Drehbuchautorin, erzählt die Geschichte von Alyssa und James in der zweiten Staffel sogar noch einfühlsamer, noch witziger und noch spannender weiter. Das ist bemerkenswert, weil die erste Staffel noch auf der gleichnamigen Graphic Novel von Charles Forsman basierte, während die Fortsetzung vollständig aus der Feder von Covell stammt. Die Fortsetzung der Serien-Überraschung des Vorjahres ist wieder eine einfühlsame und lustige, aber auch schmerzhafte Liebesgeschichte.

Hier ist unser detaillierter Serien-Review von "The End Of The F***Ing World":

 

Für uns ist "The End of the F***ing World" eine der besten Serien des Jahres: