© Disney

News
03/11/2021

Disney+: Deshalb kann man "Peter Pan", "Dumbo" und Co. nicht mehr streamen

Disney+ hat Filmklassiker wie "Dumbo", oder "Peter Pan" wegen Rassismus-Vorwürfen aus dem Streaming-Angebot für Kinder entfernt.

von Lana Schneider

Einige Filmklassiker aus dem Hause Disney sind schon mehrere Jahrzehnte alt. Zu den damaligen Zeiten hatte man ein anderes Verständnis für Rassismus, weshalb Filme wie "Peter Pan", "Dumbo", "Dschungel der 1000 Gefahren" oder "Aristocats" heutzutage vermehrt wegen rassistischen Umsetzungen kritisiert werden.

Disney+ hat deshalb sein Streaming-Angebot verändert. 

Filmklassiker mit Altersbegrenzung

Wie Disney bekannt gab, werden die betroffenen Filme noch weiterhin im Streaming-Angebot sein, allerdings nicht in den Kinder-Accounts. Dieses Angebot ist für Kinder unter sieben Jahren gedacht. Sollten Eltern die Filme dennoch zeigen wollen, können sie das im normalen Channel machen. 

Wie das Studio erklärte, sei beispielsweise "Peter Pan" entfernt worden, weil indigene Völker mit Stereotypen dargestellt werden. Auch das Lied "Warum ist die Rothaut rot?" sei inzwischen nicht mehr vertretbar, ohne auf ein Fehlverhalten hinzuweisen. 

Bei einigen Filmen ergänzte Disney deshalb bereits 2020 Hinweise: "Diese Stereotype waren damals falsch und sind es noch heute. Statt die Inhalte zu entfernen, wollen wir anerkennen, dass diese schädliche Auswirkungen haben, daraus lernen und eine Diskussion anregen, damit wir gemeinsam eine Zukunft mit Inklusivität gestalten können." 

 

Diese Filme sind nur noch begrenzt verfügbar

  • Dumbo (1941)
  • Peter Pan (1953)
  • Aristocats (1970)
  • Dschungel der 1000 Gefahren (1960)
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.