© © 2022 Home Box Office, Inc. All rights reserved. HBO® and all related channels and service marks are the property of Home Box O

News
02/21/2022

"Euphoria"-Nacktszenen: Sweeney & mehr Co-Stars beschweren sich

Fans sind empört und sorgen sich um die (emotionale) Sicherheit der Schauspielerinnen am Set.

von Manuel Simbürger

"Euphoria", derzeit die erfolgreichste HBO-Serie, steht immer mehr unter Beschuss – und zwar von ihren eigenen Schauspielerinnen!

Nachdem bereits Cassie-Darstellerin Sidney Sweeney öffentlich zugab, von "Euphoria"-Showrunner Sam Levinson weniger Nacktszenen für ihre Figur gefordert zu haben, wurde nun bekannt, dass auch Chloe Cherry (Faye) und Gaststar Minka Kelly (Samantha) nicht zufrieden mit Levinsons (ursprünglicher) Entscheidung waren, vor der Kamera alle Hüllen fallen zu lassen.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Chloe Cherry: Erster Auftritt sollte Nacktszene sein

Wie "Buzzfeed" berichtet, hätte Chloe Cherry, die mit nur wenigen Szenen in Staffel Zwei zum Fanliebling aufstieg, in ihrer allerersten Szene komplett nackt sein sollen – zumindest, wenn es nach Levinson gegangen wäre. Dass Faye dann doch zumindest etwas mehr bedeckt zu sehen war, ging interessanterweise von Cherrys Co-Star und Szenenpartner Tyler Chase aus, der Fayes Boyfriend Custer spielt.

Chase hätte Levinson (der in allen Folgen von "Euphoria" auch Regie führt und die Drehbücher schreibt) darauf aufmerksam gemacht, erzählte Cherry in einem Interview mit "The Daily Beast", dass es übertrieben wäre, Faye aka Cherry wirklich vollkommen nackt in der Szene zu zeigen – vor allem, da sich beide SchauspielerInnen erst wenige Minuten vor der Szene kennengelernt haben und danach sofort mit dem Dreh loslegten.

"Es wäre wahrscheinlich angenehmer gewesen, wenn wir etwas mehr Zeit gehabt hätten, uns kennenzulernen." Levinson hätte aber sofort und ohne Diksussionen eingewilligt, betont Cherry.

Auch Minka Kelly hätte nackt sein sollen

Ähnliches erzählt Minka Kelly der Zeitschrift "Vanity Fair", die in der zweiten Staffel als reiche alleinerziehende Mom Samantha zu sehen ist, die Maddy (Alexa Demie) als Babysitterin engagiert. Auch ihre erste Szene (Maddy hilft Samantha, ihr Kleid zu öffnen) stellte sich Levinson etwas anders vor, als wir sie dann tatsächlich zu sehen bekamen:

"[Sam] dachte, es wäre interessanter, wenn mein Kleid auf den Boden fallen würde", erinnert sich Kelly. Schwierig sei für sie auch gewesen, dass ihr zuvor nichts über die Szene erzählt worden sei und sie nur "vage" Informationen über ihre Rolle bekommen habe. "Das war mein erster Tag als Gast in dieser neuen Show, und ich fühlte mich einfach nicht wohl dabei, nackt da zu stehen." 

Aber auch Kelly will betont wissen, dass Levinson sofort die Szene änderte, als sie ihre Bedenken äußerte. "Er sagte: 'Okay!' Er zögerte nicht einmal. Und er drehte eine wunderschöne Szene und bekam genau das, was er wollte."

Fans sind empört – und besorgt

Im Laufe der zweiten Staffel berichteten also drei Schauspielerinnen – Sidney Sweeney, Chloe Cherry und Minka Kelly –, dass sie sich mit den Nacktszenen in der Serie nicht wohl fühlen. Das rief eine heftige Kontroverse unter "Euphoria"-Fans im Netz hervor. 

Viele UserInnen zeigen sich besorgt darüber, ob diese drei Frauen vielleicht nicht die einzigen sind, die sich am Set von "Euphoria" unwohl fühlten – aber die einzigen sind, die ihre Bedenken äußerten. Wobei, auch das stimmt nicht ganz: Für Cherry trat ihr Co-Star ein, da die Schauspielerin wohl Angst vor Problemen hatte, würde sie eine Nacktszene ablehnen.

"Sam Levinson hat sich alle Mühe gegeben, Schauspielerinnen auszuwählen, die für keine Grenzen am Set gerüstet sind, und selbst dann fühlten sie sich *immer noch* unwohl", twittert beispielweise @Bariiiiiq

Und @imkenzierain zeigt sich gar richtig wütend: "Zu hören, dass mehrere Schauspielerinnen das Gefühl haben, dass ihre Grenzen überschritten werden – selbst wenn sie sich nun versöhnlich zeigen –, sendet Red Flags aus."

Dass es sich um eine Serie über Teenager handelt, mache die Sache noch unangenehmer und problematischer: "Es fällt schwer, sich die Show anzusehen und zu denken, dass Sam Levinson bei so etwas Scheiße NICHT einer abgeht, und wer will das schon? Wer will das sehen?"

Die zweite Staffel von "Euphoria" ist auf Sky zu sehen. Hier geht's direkt zur Serie.

Hinweis: Die Produkt-Links, die zu Sky führen, sind Affiliate-Links. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht!
 

Kommentare