matrix-keanu-moss.jpg

© IMDb

News
08/30/2021

"Matrix 4": Warum ist Lilly Wachowski nicht dabei?

Wenn der Wachowski-Kultfilm reloaded wird, ist das Interesse über die Mitwirkenden und den Handlungsverlauf besonders groß.

von Franco Schedl

Vor 17 Jahren haben wir in "Matrix Revolutions" von Neo und Trinity Abschied genommen - nun sollen Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss in diesen Rollen zurückkehren, obwohl die Figuren eigentlich bereits gestorben sind. Aber in der Matrix-Welt kann wohl durch einen Neustart wieder alles ganz anders werden.

Lana Wachowski hat gemeinsam mit zwei weiteren Autoren das Drehbuch für "Matrix 4" verfasst und wird auch die Regie übernehmen.

Darum ist Lilly Wachowski nicht bei der Fortsetzung dabei

Die Wachowski-Schwestern Lilly und Lana hatten die legendäre Filmreihe von 1999 bis 2003 zusammen geschrieben und gedreht. Beide Schwestern haben sich erst in den Jahren danach als Transfrauen geoutet und im Nachhinein die Fan-Theorie bestätigt, dass es sich bei der Trilogie um eine Transgender-Geschichte handelt.

Genau deshalb wolle sie bei "Matrix 4" nicht dabei sein, wie sie laut "Entertainment Weekly" in einem Talk zu ihrer neuen Serie "Work in Progress" erklärte: "Ich wollte nicht einen Schritt zurück machen und in einer gewissen Art und Weise alte Wege gehen, das fühlte sich nicht erfüllend an, sondern eher das Gegenteil." Sie und ihre Schwester hätten zwar über eine Zusammenarbeit gesprochen, sich aber schlussendlich dagegen entschieden.

Der Titel von "Matrix 4"

Bereits im Juni verriet ein Leak, dass der Titel "The Matrix: Resurrections" sein soll, bei der CinemaCon wurde diese Theorie bestätigt, wie "Deadline" berichtet.

Details zur Handlung

In einem Interview anlässlich einer Fortsetzung der "Bill & Ted"-Reihe verriet Keanu Reeves kürzlich, dass im Zentrum von "Matrix 4" eine Liebesgeschichte stehen solle. Zweifellos ist damit die Beziehung zwischen Neo und Trinity gemeint.

Zugleich wies Reeves darauf hin, dass der Film kein Prequel sei und die Handlung somit keine Vorgeschichte erzählen werde (wodurch die Gerüchte über das Auftreten eines jungen Morpheus dann eigentlich wieder hinfällig wären).

Wie "Deadline" zudem berichtet, wurde bei der CinemaCon ein erster Teaser veröffentlicht, der jedoch nur für die dort Anwesenden bestimmt ist. Wie das Branchenblatt beschreibt, ist darin Neo (Reeves) mit einem Therapeuten (Neil Patrick Harris) zu sehen.

Natürlich sollen wieder rote und blaue Pillen im Spiel sein und auch Trinity ist mit dabei. Überraschend dabei ist, dass Trinity dabei Neo fragt: "Kennen wir uns?". Was das für die weitere Handlung andeuten könnte, wird vielleicht ein erster Trailer verraten können.

Abgesehen von den romantischen Elementen,  dürfe man sich aber auch wieder auf die gewohnte Action freuen. Das zeigen beispielsweise Fan-Videos, die von den Dreharbeiten auf Twitter kursieren.

Die Besetzung

Fix ist nun, dass ebenfalls Jada Pinkett Smith und Lambert Wilson erneut in ihren Rollen als Niobe und Merowinger auftreten werden. Dem gegenüber stehen allerdings zwei große Enttäuschungen für die Fans: Laurence Fishburne wurde als Morpheus gar nicht erst in Erwägung gezogen (möglicherweise ist der Auftritt eines jungen Morpheus geplant).

Hugo Weaving, der berüchtige Agent Smith, sollte zunächst wieder für diese vielfältige Rolle gecastet werden, musste dann aber wegen Terminüberschneidungen absagen. Daher wird nun ein neuer Gegner für Neo aufgebaut: eigentlich ist  Daniel Bernhardt als Agent Johnson aber auch schon ein alter Bekannter, denn er machte den Matrix-Helden bereits früher das Leben schwer.

Zudem sind Christina Ricci, Max Riemelt, Yahya Abdul-Mateen II, Priyanka Chopra Jonas, Jonathan Groff und Neil Patrick Harris Teil der Besetzung. 

Filmdreh mit Pausen

Anfang Februar 2020 wurden in San Francisco die Dreharbeiten aufgenommen und in einer nächlichen Straßenszene konnten Zuschauer miterleben, wie sich Reeves und Moss einen Motorradsitz teilten. Bei einer kontrollierten Explosion in der Innenstadt kam es sogar noch zu geringen Sachschäden, weil das Plastik von Straßenschildern die Hitzeentwicklung nicht überstand.

Im März 2020 verlagerte sich der Dreh dann nach Deutschland ins Potsdamer Studio Babelsberg, musste aber bereits Mitte des Monats wegen der Corona-Pandemie eingestellt werden. Nach längerer Pause konnten die dortigen Dreharbeiten im August wieder aufgenommen werden. Die letzten Szenen wurden schlussendlich im November gedreht.

Statt wie vorgesehen am 20.5.2021 soll "The Matrix: Resurrections" am 22. Dezember 2021 in die Kinos kommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.