© Netflix

News
03/01/2022

"Rettungshund Ruby": Herzerwärmender Tierfilm auf Netflix

Auf Netflix sind bald die Hunde los: Dieses Tierdrama rund um die Rettungshündin Ruby basiert auf einer wahren Geschichte.

von Lana Schneider

Fans von "Marley und ich" oder "Hachiko – Eine wunderbare Freundschaft" dürfen sich freuen, denn auf Netflix startet im März ein neuer Hundefilm über eine herzerwärmende Freundschaft zwischen Mensch und Tier.

In die Hauptrolle schlüpft "The Flash"-Star Grant Gustin, der den State Trooper Dan verkörpert. Dieser hegt den Traum, sich der Hundestaffel anzuschließen – doch dafür braucht er natürlich zuerst einmal einen Hund. Fündig wird er im Tierheim, als er die treue, aber teils wilde Ruby findet, für die sich seit Jahren keine passende Familie findet.

Zusammen versucht das Duo, seine größten Herausforderungen zu meistern. Dabei spielt Zusammenhalt und das Familienleben des frischen Vaters eine wichtige Rolle, wie im Trailer zu sehen ist. 

Wahre Geschichte

Der Netflix-Film basiert auf der wahren Geschichte über Hündin Ruby, einen Australian-Shepher-Border-Collie-Mix, und Dan O'Neil in Rhode Island, USA. Die Hündin wurde von einer engagierten Tierheim-Mitarbeiterin vor dem Einschläfern bewahrt und fand schließlich einen Platz bei O'Neil und seiner Familie.

Jahre später rettete due Hündin mit ihrer Hundestaffel einen vermissten Jungen aus einer Schlucht, der sich als der Sohn von der damaligen Tierheim-Mitarbeiterin herausstellte. Diese berührende Geschichte wurde laut "What's On Netflix" in den Kurzgeschichten "Ruby: A Godwink Dogwink" und "Dogwink Ruby" von Squire Rushnell und Louise DuArt nacherzählt und schließlich im vergangenen Jahr von Katt Shea ("Poison Ivy") verfilmt.

"Rettungshund Ruby" ist ab 17. März auf Netflix zu sehen.

Kommentare