© Courtesy of Warner Bros. Pictures

News
06/28/2022

"Elvis": Singt Austin Butler alle Songs im Biopic selbst?

Habt ihr euch auch schon gefragt, wen ihr in "Elvis" singen hört? Ist es Elvis Presley, Austin Butler oder doch jemand anderes?

von Maike Karr

Endlich hat der King of Rock'n'Roll ein neues, verdientes Biopic erhalten. Darin mimt US-Schauspieler Austin Butler Elvis Presley. Natürlich wird in dem Film auch gesungen. Viele fragen sich nun aber, welche Stimme sie da hören. Ist es die von Elvis, Austin Butler selbst oder doch von jemand ganz anderem? 

Regisseur Baz Luhrmann stellte das nun auf seinem Instagram-Account richtig, indem er einen Videoausschnitt aus einem Kamera-Test zeigt. Darin sieht man Austin Butler, wie er bereits 2019 ohne irgendein Stimmtraining die Werke von Elvis Presley zum Leben erwecken kann. 

Wenn das kein Beweis ist, dass der Elvis-Mime im Stande ist, die Songs des King of Rock'n'Roll angemessen zu imitieren ... Seht selbst: 

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Diese Stellen singt Austin Butler in "Elvis" 

Spannend: Bei den frühen Liedern von Elvis Presley war die Qualität nicht gut genug, um sie in der Verfilmung zu verwenden. Deshalb musste an dieser Stelle Austin Butler einspringen und die Stimme des King übernehmen. Hier hört ihr also nur den Schauspieler singen, wie auch "USA Today" berichtet. Austin Butler meint dazu: "Das ganze Zeug aus den 50ern, das bin ich." 

An anderen Stellen wurden die Stimmen der beiden Männer miteinander vermischt. Das ist ein typisches Verfahren bei Screen-Musicals, bei denen der Schauspieler kein trainierter Sänger ist. So drückt Butler es aus: "[E]s ist eine Mischung aus mir und Elvis... Vor allem bei 'Suspicious Minds' kann ich nicht sagen, wann meine Stimme aufhört und seine beginnt."

So entsteht die Musik in Biopics

Das Verfahren wird, wie gesagt, öfter in Screen-Musicals angewandt, wie etwa "Men's Health" berichtet. So ist zum Beispiel im Film "Bohemian Rhapsody" gar nicht die Stimme von Rami Malek, dem Freddie Mercury-Darsteller, zu hören. Stattdessen wurden in dem Film die Aufnahmen Mercurys und die des kanadischen Sängers Mark Martel miteinander vermischt. 

Beim Film "Eurovision" wiederum besteht das Lied "Husavik" aus einer Mischung von Rachel McAdams Stimme und der der schwedischen Musikerin Molly Sandén. 

"Elvis" läuft seit dem 23. Juni in den österreichischen Kinos. 

Hier hört ihr Austin Butler singen: 

Kommentare