© Marvel

News
02/26/2021

Wesley Snipes befürwortet Marvel-"Blade"-Reboot mit Mahershala Ali

Die Wiederkehr des ungewöhnlichen Vampirs "Blade" findet Snipes' Zustimmung, doch eine Altersfreigabe ab 13 ärgert die Fans.

von Franco Schedl

Lange vor dem Marvel Cinematic Universe (MCU) kam "Blade", der Mensch-Vampir-Hybrid, in die Kinos. Wesley Snipes bereitete durch diese Marvel-Comic-Adaption 1998 den aktuellen SuperheldInnen-Boom erst so richtig vor. 2002 und 2004 kehrte Snipes erneut in die Rolle des Daywalkers Blade zurück, doch seither ist es um den Vampir-Jäger still geworden.

Nun dürfen wir uns aber auf ein weiteres "Blade"-Abenteuer freuen, an dem Snipes allerdings nicht mehr beteiligt ist. Die Hauptrolle in dem Reboot wird der zweifache Oscar-Preisträger Mahershala Ali ("Moonlight", "Green Book") übernehmen.

Snipes unterstützt das Projekt

In einem Interview mit "Uproxx" äußerte sich Snipes zu den Reboot-Plänen, denen er keineswegs ablehnend gegenübersteht: "Ich habe mit diesem Film nichts zu tun, doch ich unterstütze die jungen Künstler und stehe voll hinter den Entscheidungen, die von Marvel getroffen wurden. Da kommt eine Riesen-Aufgabe auf Mahershala Ali zu und es wird garantiert eine tolle Sache."

Außerdem weist er auf die Vorreiter-Rolle der damaligen "Blade"-Filme hin: "Obwohl damals die Technologie längst nicht so ausgereift war, gehören einige Dinge, die wir in den späten 90ern eingeführt haben, heute zum Standard-Repertoire des MCU."

Tweets gegen PG-13

Das Drehbuch ist noch nicht fertig und Disney hat auch noch keinen Regisseur genannt. Für Unmut bei "Blade"-Fans sorgte allerdings die Ankündigung von Marvel-Studio-Chef Kevin Feige, dass der Vampir-Film eine Altersfreigabe ab 13 erhalten solle. Nach Disneys Übernahme von Fox hat sich diese jugend-gerechte Einstufung bei allen Marvel-Projekten durchgesetzt – mit einer einzigen Ausnahme: "Deadpool 3" wird nach wie vor mit einem R-Rating versehen.  

Das klingt selbstverständlich nicht so gut, wenn man bedenkt, dass der originale "Blade" in Deutschland erst 2018 vom Index gestrichen wurde und in der ungeschnittenen Fassung noch 2020 eine Altersfreigabe von 18 erhalten hat.

Auf Twitter haben sich die PG-13-GegnerInnen für den neuen "Blade" sehr schnell zu Wort gemeldet:

Wesley Snipes mag Vampiren den Rücken zugekehrt haben, arbeitslos ist er deshalb noch lange nicht. Er wird zum Beispiel bald in einem weiteren seit Langem erwarteten Film zu sehen sein. An der Seite von Eddie Murphy tritt er im Sequel zu "Der Prinz von Zamunda" offenbar als Bösewicht auf.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.