thor-love-thunder-2.jpg

© Marvel Studios/Entertainment Pictures

News
07/06/2022

Thor-Timeline: So ist "Love and Thunder" im MCU angesiedelt

Wie passt der vierte Thor-Film in die MCU-Timeline? Regisseur Waititi gibt Auskunft darüber.

von Franco Schedl

Thors viertes Solo-Abenteuer führt die Handlung dort weiter, wo sie für ihn in "Avengers: Endgame" geendet hat und der Donnergott in Gestalt von Chris Hemsworth muss sich einer Midlife-Crisis stellen. Doch wo lässt sich der Film in der komplizierten MCU-Timeline einordnen, die von Marvel-Boss Kevin Feige genau koordiniert werden muss? 

Waititi über die Timeline

Regisseur Taika Waitit hat sich zu dieser Frage nun in einem Interview mit "Total Film" geäußert und merkt an, dass natürlich einige Zeit seit den "Endgame"-Ereignissen vergangen ist: "Es müssen wohl vier Jahre sein, wenn ich mich nicht irre." Somit lässt sich eine klare Berechnung anstellen, da "Endgame" aufgrund eines Zeitsprungs von einem halben Jahrzehnt im Jahr 2023 angesiedelt war.

Demnach spielt "Thor: Love and Thunder" also 2026 oder 2027. Thor hat seither einige Zeit bei den Guardians of the Galaxy verbracht und war mit ihnen unterwegs. Es wird bestimmt Vergnügen bereiten, wenn wir mitansehen können, wie sich die Dynamik dieser Figuren weiterentwickelt hat – vor allem die Beziehung von Thor und dem Star-Lord (Chris Pratt), zwischen denen ja eine Art kumpelhafter Rivalität bestand.

Im Bezug zu den Vorgängen im restlichen MCU bleibt aber der neue "Thor"-Film relativ eigenständig und Waititi hat wohl genügend Freiheiten erhalten, seine Geschichte zu erzählen. Ihr könnt ja im Kino ganz leicht nachprüfen, wie sich "Thor: Love and Thunder" in die gegenwärtige Phase 4 einordnet und welchen Beitrag er zu der übergreifenden Story leistet, die ganz im Zeichen des Multiversums steht.

"Thor: Love and Thunder" ist soeben in unseren Kinos gestartet. Hier geht's zu den Spielzeiten.

Diese Marvel-Filme erwarten uns 

Kommentare