© Screenshot YouTube / Marvel Studios

News
06/20/2022

Ist "Thor: Love and Thunder" Chris Hemsworths letzter MCU-Film?

Im kommenden MCU-Spektakel scheint alles möglich zu sein. Auch, dass es sich um Hemsworths letzten Auftritt als Donnergott handelt.

von Manuel Simbürger

Ein bisschen fühlt sich das kommende 29. MCU-Abenteuer "Thor: Love and Thunder" so an, als wäre es aus der Zeit gefallen – und das hat nichts mit all den antiken Göttern und GöttInnen im Streifen zu tun:

Taika Waititis buntes Comic-Spektakel fokussiert sich auf einen Helden aus der Anfangszeit des MCU, der in Phase IV eigentlich keine Rolle mehr spielt. Donnergott Thor ist einer der allerletzten aktiven Avengers und einer jener HeldInnen, dessen Story nach dem epischen Battle in "Endgame" noch nicht vollends zu Ende erzählt wurde. 

Das könnte sich mit "Thor: Love and Thunder" nun allerdings ändern. 

Hemsworth meldet sich zu Wort

Chris Hemsworth hat nun erstmals mit recht klaren Worten angedeutet, dass sein Auftritt in "Thor: Love and Thunder" sein letzter innerhalb des MCU sein könnte. Im Interview mit "Wired" sagte er:

"Mein jüngster Marvel-Film war 'Thor 4' und es könnte mein letzter sein. Ich weiß es nicht. Es war eine wilde, lustige und verrückte Erfahrung, wie alle Filme von Taika Waititi. Ich spiele diese Figur jetzt seit zehn, elf Jahren – und jedes Mal war es neu und aufregend, und dieser Dreh war da keine Ausnahme."

Das ist zwar keine definitive Absage seitens des Schauspielers an Marvel, aber es hört sich auch absolut nicht so an, als hätten bereits Gespräche über seine MCU-Zukunft gegeben ...

Bleibt Thor Teil des MCU?

Dass wir uns von Hemsworth als Thor tatsächlich bald verabschieden müssen, scheint nicht unlogisch. Zum einen ist schon länger bekannt, dass Natalie Portman als Jane Foster ins MCU zurückkehrt und laut Trailern die neue Donner-Göttin werden dürfte. Eine Nachfolge wäre damit also bereits gefunden.

Zudem verheißt Christian Bale alias Gorr, der Götterschlächer nix Gutes – zumindest nicht für Thor. Wir haben bereits darüber spekuliert, ob für Donnergott etwa im Film das letzte Stündlein schlagen wird: 

Waititi hat auch bereits bekannt gegeben, dass sich Thor in "Love and Thunder" in einer Art Midlife-Crisis und somit einer Sinnkrise befindet. Das wäre eine durchaus gute Storyline, um Thor abtreten zu lassen, ohne ihn das Zeitliche segnen zu lassen – was für solch einen ikonischen MCU-Charakter abseits von Epen wie "Endgame" tatsächlich etwas enttäuschend und antiklimaktisch wäre. 

Vielleicht also erleben wir einen Thor, der sich im Rahmen eines Selbstfindungstrips eine neue Rolle in seinem mehrere tausend Jahre altem Dasein zuschreibt und bereit ist, die große Bühne jemand anderem zu überlassen. Den Thron von Asgard hat er immerhin bereits Valkyrie (Tessa Thompson) überlassen – und den göttlichen Hammer dürfte zukünftig eben Jane Foster schwingen. Auch in der Welt von Thor ist die Zukunft weiblich.

Thor könnte aktiv in den Hintergrund treten, in Rente gehen und beispielsweise nur noch als erfahrener Berater in den Kämpfen um das Universum (oder die Universen?!) mitmischen. Oder er entschließt sich, das Leben endlich richtig zu genießen und im Rahmen einer göttlichen Weltreise so richtig auf den Putz zu hauen.

So oder so würde Marvel Hemsworth somit die Möglichkeit geben, andere Projekte zu verwirklichen, ihm gleichzeitig aber die Tür für eine potenzielle Rückkehr offen lassen. Wir sind gespannt ...

"Thor: Love and Thunder" startet am 6. Juli in den Kinos. 

 

 

Diese Marvel-Filme erwarten uns 

Kommentare