No Way Out - Es gibt kein Zurück

 USA 1987

No Way Out

Thriller 105 min.
7.10
film.at poster

Ein Marineoffizier soll den Mord an seiner Geliebten untersuchen und wird in eine hinterhältige Intrige hineingezogen.

Marineoffizier Tom Farrell (Kevin Costner) soll im Pentagon als Verbindungsmann zwischen Verteidigungsminister David Brice (Gene Hackman) und der CIA fungieren. Tom übernimmt gerne den Job, denn nun kann er näher bei seiner Geliebten Susan Atwell (Sean Young) sein. Noch ahnt Tom nicht, dass Susan ein Verhältnis mit Brice hat. Der tötet Susan bei einem Streit - und beauftragt ausgerechnet Farrell, den Nebenbuhler zu finden, um ihn als Täter hinzuhängen. Brice weiß nicht, dass Farrell sein Spiel durchschaut ...

Details

Kevin Costner, Gene Hackman, Sean Young, Will Patton, u.a.
Roger Donaldson
Maurice Jarre
John Alcott
Robert Garland

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Minister Totschlag
    Actionreicher Beginn mit extrem scharfer Taxifahrt, dann einer Rettung auf stürmischer See und Table Dancern. Auch das bumsfidele Wochenende mit Segelturn ist recht unterhaltsam. Dann geschieht ein Mord: Minister Brice (Gene Hackman) an Hure Susan (Sean Young) und Ermittler Tom (Kevin Costner) steckt da im wahrsten Sinne des Wortes auch mit drin. Dann dreht Hollywood den Mainstream auf und lässt es laufen. Diesmal zeitgemäß mit viel Computer Schnickschnack. Klar ermittelt Tom gegen sich selber und weil keiner wissen darf, dass es der Minister war, läuft die ganze Ermittlungsarbeit auf Hochtouren. Und als die Lösung in greifbare Nähe rückt, muss ein Bauernopfer her. Scott (Will Patton) hat sich die ganze Zeit schon äußerst unbeliebt gemacht, Toms lieben, dicken, hilfsbereiten Freund erschossen und so kann man ihm auch den Mord an Susan anlasten. Und da er nicht gefasst werden will, weil er ja dann aussagen könnte, bietet Regisseur Donaldson eine doppelte amerika-kompatible Lösung an. Keiner weiß nichts, Minister Brice kommt ungeschoren davon und Tom war auch noch ein Under Cover arbeitender russischer Agent. Unglaublich!
    Trotz der hanebüchenen Luftnummer als Story, kommt Spannung auf. Liegt vielleicht an den Darstellern oder weil Patriotismus immer zieht. Der Titel ist ein Schuss in den Ofen, denn einen Ausweg gibt es ja wohl immer, ob es dem Staat passt oder nicht.
    Die Romanvorlage heißt übrigens ‘Die große Uhr‘!? Passt irgendwie, oder??