Onegin

 GB 1998
Drama, Romanze, Literaturverfilmung 106 min.
6.90
Onegin

Der russische Aristokrat Eugen Onegin wird mit wahrer Liebe konfrontiert. Er stößt sie zurück, doch Jahre später bereut er seinen Entschluss.

Russland im 19. Jahrhundert: Für den egozentrischen und verwöhnten Aristokraten Eugen Onegin (Ralph Fiennes) ändert sich durch die Erbschaft eines Landsitzes alles. Er begegnet der Liebe seines Lebens: Tatjana Larin (Liv Tyler). Temperamentvoll gesteht ihm Tatjana ihre Liebe, doch Onegin, seiner Gefühle nicht sicher, weist sie kühl zurück. Fast als ob er seine Absage unterstreichen wollte, flirtet Onegin öffentlich mit Tatjanas Schwester Olga (Lena Headey), der Verlobten seines besten Freundes Vladimir Lensky (Toby Stephens). Lensky fordert ihn deshalb zu einem Duell. Onegin kann die Katastrophe nicht abwenden, er erschießt seinen Freund und begibt sich ins selbstauferlegte Exil.

Jahre später begegnet Onegin Tatjana auf einem Ball in St. Petersburg. Das einstige Landmädchen, zu einer wunderschönen Frau herangereift und mit Onegins Cousin verheiratet, zeigt sich distanziert. Onegin erkennt seinen großen Fehler und beschließt, sie zurück zu erobern. Tatjana muss die schwierigste Entscheidung ihres Lebens treffen.

Details

Ralph Fiennes, Liv Tyler, Martin Donovan, Lena Headey, Toby Stephens, u.a.
Martha Fiennes
Magnus Fiennes
Remi Adefarasin
Peter Ettedgui, Michael Ignatieff, nach dem Versroman von Alexander Puschkin
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Eine unerfüllte Liebe
    Schwester Martha hat versucht ihren Bruder Ralph Fiennes kostümiert in Szene zu setzen. Der verkörpert den fleischgewordenen Müßiggang nicht schlecht, auch wenn die etwas langatmigen Einstellungen der Gradmesser für die Spannung sind. So kann man die Puschkin Verfilmung teilnahmslos verfolgen, bis es zu der tränenreichen Aussprache der unglücklich Verliebten kommt. Die schönen Bilder und die ebensolche Liv Tyler machen die mühsame Anstrengung erträglich. Klassiker sind schon anspruchsvoller verfilmt worden. Vielleicht sollte man doch lieber zum Roman greifen.

  • Onegin
    Wer "slow motion" liebt,
    für wen Ralph F. ein Augenschmaus ist,
    und wer "Liebesschmerz" tapfer ertragen kann,
    für den ist Onegin der absolute "Mussfilm".