Brian Bonsall

Mikey ist ein Adoptivkind. Er ist neun Jahre alt, gut erzogen und absolut liebenswert. Viele Paare würden für Mikey ihr Leben geben. Und Mikey nimmt es. Auf brutalste Weise ertränkt er seine Stiefschwester, wirft seiner Adoptivmutter den Fön in die Badewanne und erschlägt den Vater mit dem Baseballschläger. Nach dem Massaker verdächtigt natürlich niemand den total verstörten kleinen Jungen und so bekommt er kurz darauf neue Pflege-Eltern. Er lebt sich schnell ein. Doch als Mikey blutige Bilder malt und Nacktaufnahmen von der jungen Nachbarin macht, wird seine Pflegemutter mißtrauisch. Das macht Mikey böse. Kurzerhand tötet er seine Pflegefamilie und steckt das Haus in Brand. Nach den Feuerinferno findet man die verkohlten Skelette zweier Erwachsener und eines zehnjährigen Kindes. Tage später – eine andere Stadt – ein junges Paar entdeckt auf der Straße einen neunjährigen Jungen der unter Amnesie leidet. Sie nehmen ihn auf und nennen ihn Josh, doch wir kennen seinen wahren Namen: Mikey.

Der elfjährige Preston leidet unter den Hänseleien seiner Brüder. Der Traum vom eigenen Geld und Haus geht in Erfüllung, als er mit dem Gangster Quigley zusammenstößt. Um die Einmischung der Polizei zu verhindern, stellt dieser dem Dreikäsehoch einen Scheck aus, vergißt aber in der Eile, einen Betrag einzusetzen. Die größte Summe, die Preston einfällt, ist eine Mio. Dollar. Und damit läßt es sich der kleine Krösus erst einmal gutgehen - bis der erboste Quigley mit seinen Schergen in Prestons Villa auftaucht.

Bei einer Anti-Vietnam-Demo Ende der 60er haben sich Wehrdienstverweigerer Steven (Michael Gross) und Blumenkind Elyse (Meredith Baxter) ineinander verliebt. Knapp zwanzig Jahre später entdecken sie: Die Kinder, die sie in die Welt gesetzt haben, sind denen, gegen die sie einst zu Felde zogen, beängstigend ähnlich. Allen voran ihr Ältester: Alex Keaton (Michael J. Fox) ist siebzehn, liebt Krawatten, Börsenberichte und anständige Frisuren. Die Hippie-Vergangenheit seiner Eltern ist dem ehrgeizigen Jung-Republikaner zutiefst peinlich. Das sorgt für ausreichend Zündstoff. Michael J. Fox bescherte die Rolle des Reagan-Fans Alex drei Emmies, einen Golden Globe, einen Karrieresprung und die „Frau fürs Leben“: Tracy Pollan, mit der Fox seit 1988 verheiratet ist, spielt in zwei Episoden Alex Freundin Ellen.