Gabriel Iglesias

Die beliebten gleichnamigen Plüschpuppen beweisen auf der Leinwand, dass es nicht nur im Kinderzimmer weder auf Schönheit noch auf Niedlichkeit ankommt.

Drei Jahre sind vergangen, seitdem Mike dem Dasein als Stripper den Rücken gekehrt hat, um sich seiner Leidenschaft als Möbelmacher zu widmen. Nun ist auch für die verbliebenen Kings of Tampa die Zeit gekommen, die Reißleine zu ziehen: mit einer letzten atemberaubenden Show, über die Myrtle Beach noch Jahre später reden soll. Dazu muss aber Magic Mike ein letztes Mal zu ihnen auf die Bühne gehen. Um wieder in den Rhythmus zu kommen, unternehmen die Jungs eine Aufwärmtour, die sie auf unerwartete Weise zueinander bringt.

Für das Eichhörnchen Surly (Stimme im Original: Will Arnett) und seine tierischen Freunde Buddy (Tom Kenny), Andie (Katherine Heigl) und Precious (Maya Rudolph) ist das sorglose Leben vorbei, als ihr geliebter Nussladen explodiert. Plötzlich sind die Tiere obdachlos, müssen zurück in den Stadtpark ziehen und ihre Nahrung dort wieder mühsam selbst sammeln. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn der raffgierige Bürgermeister von Oaktown (Bobby Moynihan) beschließt zu allem Überfluss auch noch, den Park in einen Vergnügungspark zu verwandeln, der ordentlich Asche in die Stadtkassen spülen soll. Aber er hat die Rechnung ohne Surly und Co. gemacht! Das ausgefuchste Eichhörnchen mobilisiert nämlich all seine Freunde, um die Bauarbeiten zu sabotieren und den Stadtpark zu retten.

Der gutmütige Eisbär Norm genießt sein Leben in der Ruhe der frostigen Arktis. Doch immer mehr amerikanischen Touristen legen mit riesigen Kreuzfahrt-Schiffen in den kühlen Gefilden an und stören den Frieden der Elche, Robben, Eisbären und Co. Fiese Investoren planen sogar den Bau von luxuriösen Shopping-Malls in der bisher unberührten Arktis. Das geht eindeutig zu weit! Norm muss etwas gegen die profitgierigen Menschen unternehmen und die Heimat seiner Freunde schützen. In der Begleitung von drei unerschrockenen Freunden reist der Eisbär nach New York City, um den Wahnsinn zu stoppen. Im Big Apple erwarten die Tiere ungeahnte Abenteuer und so wird "Norm of the North" plötzlich zum gefeierten TV-Star. Dazu soll der plüschige Bär auch noch das Maskottchen des Unternehmens werden, das er eigentlich aufhalten will.

Cuco, ein kleiner mexikanischer Papagei, liebt die amerikanischen Superhelden-TV-Show El Americano. Sie verschafft ihm Ablenkung vom täglichen Einerlei vom familieneigenen Vogelzirkus, den sein Papa mit viel Herzblut leitet. Cuco verehrt sein Idol regelrecht und ahmt immerzu seine tollkühnen Sprünge nach. Als sich eines Tages herausstellt, dass das traditionelle Cape der Familie heißer begehrt ist, als sich Cuco jemals hätte vorstellen können und der böse Vogel Martin seinen Vater nicht nur zum Kampf um das Cape herausfordert, sondern auch hinterlistig zu Fall bringt, ist plötzlich Cuco der Einzige, der noch Hilfe für die Familie herbeiholen kann. Gemeinsam mit seinen Freunden, dem Kanarienvogel Paquito und dem Storch Garcia, macht er sich auf den weiten Weg nach Hollywood zu El Americano…

In der Eiszeit hält der Frühling Einzug: Blumen erblühen, die Tiere erwachen aus ihrem Winterschlaf und die Familien freuen sich auf den Nachwuchs. Da überkommt Sid die verrückte Idee, einen Eier-Sitting-Service für die werdenden Eltern ins Leben zu rufen. Sein Plan droht jedoch zu scheitern, denn Squint, das Piraten-Kaninchen, entführt die Eier, um mit dem Lösegeld ein neues Piratenschiff anzuschaffen.

Als Highschool-Lehrer und Witzfigur will Gabriel Iglesias an seiner Alma Mater im Leben seiner intelligenten aber leistungsschwachen Schüler einen Unterschied bewirken.

Gabriel Iglesias | film.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat