Steinunn Ólína Þorsteinsdóttir

Diese isländische Polizeifilm-Parodie ist ein Crowdpleaser voller Action und Humor und war in Island der erfolgreichste Kinostart eines heimischen Films aller Zeiten.

Um das Jahr 500 wird das Land der kühnen Dänen von einem menschenverschlingenden Ungeheuer namens Grendel heimgesucht. So wird die von König Hrothgar gerade eingeweihte Met-Halle zum Schauplatz mehrerer blutiger Massaker an dem dänischen Volk. Grund für diese schrecklichen Ereignisse ist der sinnlose Mord an Grendels Vater, den Hrothgar vor 20 Jahren begangen hat. Die Dänen werden des Ungeheuers nicht Herr. Hilfe erhalten sie von dem berühmten jugen Helden Beowulf, der mit 14 Gefährten zu ihnen segelt. Beowulf fühlt sich den Dänen verpflicht, denn König Hrothgar hatte seinem Vater vor vielen Jahren Gastrecht gewährt, da dieser wegen einer Fehde sein Land verlassen musste. Beowulf, der inzwischen die Kraft von 40 Männern besitzt, nimmt den Kampf mit dem Riesen auf.

Die junge Nachwuchs-Balletttänzerin Lara wird im Nationaltheater von Reykjavik erhängt aufgefunden. War es Suizid? Die leitende Ermittlerin Detective Gabríela glaubt nicht daran und will die Hintergründe des schrecklichen Vorfalls herausfinden. Unterdessen haben die Eltern der Toten den Anwalt Logi engagiert, der den Mord an Lara aufklären soll. Logi hat den tiefen Absturz hinter sich und will durch die Ermittlungen seinen Namen wieder reinwaschen. Je weiter die Untersuchungen voranschreiten, desto mehr dunkle Geheimnisse - von Cybermobbing bis hin zu Zwangsprostitution - werden offenbart.

Steinunn Ólína Þorsteinsdóttir | film.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat