Zoltan Paul

Wenn Fliegen träumen

— Wenn Fliegen träumen

Die Psychotherapeutin Naja und ihre todkranke Halbschwester Hannah reisen nach Norwegen um das Haus des verstorbenen Vaters zu besuchen. Unterwegs treffen sie auf Najas verschrobene Patienten.

Der 60jährige Regisseur Lászlo Kovács und seine Frau und Produzentin Emma begleiten mit einer kleinen Crew den Sohn des Regisseurs und dessen Band PEROPERO auf, um einen Dokumentarfilm zu drehen. Doch als sich dann überraschend Lászlo, der sich in einer Lebens- und Schaffenskrise befindet, und die junge Tourmanagerin Nahoko unsterblich ineinander verlieben, geraten nicht nur die Dreharbeiten, sondern auch Lászlos Leben völlig aus dem Konzept.

Eine Beziehungskomödie über den ewigen Krieg der Geschlechter, und zugleich eine Kriminalfarce mit hochkarätiger Besetzung.

Ein Wochenende im Spätsommer: Roza, eine professionelle Fischerin, lebt mit ihrer Geliebten Kirsten im Hinterland nördlich von Berlin in einem Bungalow am See. Kirsten ist eine erfolgreiche Architektin aus Berlin und rund um die Uhr am Arbeiten. Roza und Kirsten sind grundverschieden und das Zusammensein gestaltet sich zunehmend schwierig. Die beiden werden spontane Gastgeberinnen für die zwei jungen Studentinnen Evi und Olivia aus der Hauptstadt, die für ein Wochenende auf dem Land Erholung suchen. Im Verlauf der Tage kommen sich die vier Frauen näher und ihre gegenseitige sexuelle Anziehung wird durch ihre unterschiedlichen Träume und Weltsichten nur noch verstärkt. In vielen Gesprächen und nach einer impulsiven Aussprache wird klar, dass es Zeit wird, etwas zu verändern.

Amok - Hansi geht's gut

— Amok - Hansi geht's gut

Wir lernen Lorenz Fuchs als einen kauzigen, einsamen Mann kennen, der sich mit seinem wunschlos unglücklichen Dasein über die Jahre arrangiert zu haben scheint. Aber dann wird er durch seine unerwartete Beförderung völlig aus seiner Lebensroutine gerissen. Fuchs nahm seine Mitmenschen schon immer als Bedrohung wahr. Sie sind für ihn eine aggressive Horde, von der Medienwelt manipulierte Konsumenten, entfremdete, deformierte Wesen, abgerichtet wie Tiere, die Lebens- und Verhaltensmuster kopiert, sich nach Moden und Regeln von sozialen Netzwerken und Internet-Communitys richtet. Fuchs will nun nicht noch mehr in dieses verhasste System hineingezogen werden. Seine lang unterdrückte Wut verwandelt sich in rohe Gewalt, was zu einem entsetzlichen Blutbad führt.

Der 60jährige Regisseur Lászlo Kovács und seine Frau und Produzentin Emma begleiten mit einer kleinen Crew den Sohn des Regisseurs und dessen Band PEROPERO auf, um einen Dokumentarfilm zu drehen. Doch als sich dann überraschend Lászlo, der sich in einer Lebens- und Schaffenskrise befindet, und die junge Tourmanagerin Nahoko unsterblich ineinander verlieben, geraten nicht nur die Dreharbeiten, sondern auch Lászlos Leben völlig aus dem Konzept.

Ein Wochenende im Spätsommer: Roza, eine professionelle Fischerin, lebt mit ihrer Geliebten Kirsten im Hinterland nördlich von Berlin in einem Bungalow am See. Kirsten ist eine erfolgreiche Architektin aus Berlin und rund um die Uhr am Arbeiten. Roza und Kirsten sind grundverschieden und das Zusammensein gestaltet sich zunehmend schwierig. Die beiden werden spontane Gastgeberinnen für die zwei jungen Studentinnen Evi und Olivia aus der Hauptstadt, die für ein Wochenende auf dem Land Erholung suchen. Im Verlauf der Tage kommen sich die vier Frauen näher und ihre gegenseitige sexuelle Anziehung wird durch ihre unterschiedlichen Träume und Weltsichten nur noch verstärkt. In vielen Gesprächen und nach einer impulsiven Aussprache wird klar, dass es Zeit wird, etwas zu verändern.

Amok - Hansi geht's gut

— Amok - Hansi geht's gut

Wir lernen Lorenz Fuchs als einen kauzigen, einsamen Mann kennen, der sich mit seinem wunschlos unglücklichen Dasein über die Jahre arrangiert zu haben scheint. Aber dann wird er durch seine unerwartete Beförderung völlig aus seiner Lebensroutine gerissen. Fuchs nahm seine Mitmenschen schon immer als Bedrohung wahr. Sie sind für ihn eine aggressive Horde, von der Medienwelt manipulierte Konsumenten, entfremdete, deformierte Wesen, abgerichtet wie Tiere, die Lebens- und Verhaltensmuster kopiert, sich nach Moden und Regeln von sozialen Netzwerken und Internet-Communitys richtet. Fuchs will nun nicht noch mehr in dieses verhasste System hineingezogen werden. Seine lang unterdrückte Wut verwandelt sich in rohe Gewalt, was zu einem entsetzlichen Blutbad führt.

Der 60jährige Regisseur Lászlo Kovács und seine Frau und Produzentin Emma begleiten mit einer kleinen Crew den Sohn des Regisseurs und dessen Band PEROPERO auf, um einen Dokumentarfilm zu drehen. Doch als sich dann überraschend Lászlo, der sich in einer Lebens- und Schaffenskrise befindet, und die junge Tourmanagerin Nahoko unsterblich ineinander verlieben, geraten nicht nur die Dreharbeiten, sondern auch Lászlos Leben völlig aus dem Konzept.

Zoltan Paul | film.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat