Sawdust Tales

 D/H/TR 1997
Drama, Fantasy 84 min.
7.20
film.at poster

In einer trostlosen Gegend am Rande Europas ist der bunt zusammengewürfelte Haufen des laola-Zirkus unterwegs, auf der Flucht vor einem rücksichtslosen Regime.

In einer trostlosen Gegend am Rande Europas ist der bunt zusammengewürfelte Haufen des laola-Zirkus unterwegs, auf der Flucht vor einem rücksichtslosen Regime. Jeder der Artisten sehnt sich nach einem besseren Leben irgendwo weit weg. Der verträumte, junge Seiltänzer Isaac (Hugh O'Conor) hat die Gabe des zweiten Gesichts und kann den Tod von Menschen voraussehen. Mit fünf wurde er als Waise vom Großen Abib (Károly Eperjes), dem Seiltänzer der Truppe, adoptiert und ausgebildet. Abib fürchtet, dass Isaac zum Militär eingezogen wird.

In einer grauen Industriestadt am Meer erwartet der Zirkus den mysteriösen Rupert, der ihnen die Überfahrt auf dem verheißungsvoll daliegenden Dampfer "Ephemera" ermöglichen soll. Unterdessen rückt der Bürgerkrieg immer näher. Gruppen amüsierwilliger, aber auch gewalttätiger Soldaten bringen mit den guten Geschäften auch die Angst. Als der bedrohliche Colonel Hammond ahnt, dass die Truppe hinter der Clownsmaske einen Deserteur versteckt, spitzt sich die Lage zu. Auf dem benachbarten Rummelplatz sieht Isaac in einer widerlichen Abnormitätenschau eine Meerjungfrau (Julia Brendler), die dort verwahrlost dahinvegetiert. Isaac verliebt sich in das vermeintlich behinderte Mädchen.

Abib versucht ihm, diese unmögliche Liebe auszureden. Doch erst, als Isaac Abibs Tod kommen sieht, lenkt er ein. Beim Versuch, den geliebten Ziehvater vom Hochseil zu retten, stürzt Isaac selbst in den Tod. Schließlich kommt in letzter Minute doch noch Rupert und verschafft, indem er Colonel Hammond besticht, den Zirkusleuten die ersehnte Schiffspassage. Nur Abib bleibt zurück, um Isaacs letzten Wunsch zu erfüllen: Er befreit die Meerjungfrau und trägt sie zurück ins Meer.

Details

Hugh O'Conor, Julia Brendler, Károly Éperjes, Haluk Bilginer, u.a.
Baris Pirhasan

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken


  • Ich habe den film gestern im Fernseh geshen und fand ihn morz gut. Er hat mir sehr gut gefallen. Besonderst gut hat mir Hugh O' Connor gefallen. Der film ist echt super wenn auch am schluss ziemlich traurig.