Die himmlische Joan

Joan of Arcadia

United States,

SerieSci-Fi & FantasyMysteryDrama

Joan geht noch zur Schule und führt ein weniger aufregendes Leben. Eines Tages erscheint ihr Gott in Gestalt eines Jungen. Gott kann jedoch immer andere menschliche Formen annehmen und so ist sich Joan nie so ganz sicher mit wem sie gerade spricht. Joans Vater ist bei der Mordkommision beschäftigt und ihr kleiner Bruder ein Geek. Ihr großer Bruder hatte einen Autounfall und sitzt im Rollstuhl. Er versucht den rechten Stand im Leben noch zu finden. „Joan of Arcadia“ wird von Barbara Hall Productions, Inc., CBS Productions und Sony Pictures Television hergestellt. Ausführende Produzenten sind Barbara Hall, James Hayman und Stephen Nathan.

Staffeln / Episoden2 / 45

Min.45

Start09/26/2003

Kaufen & Leihen

Leider konnten wir keine Streaming-Angebote für Die himmlische Joan finden.

Die hübsche Girardi ist gerade mit ihrer Familie nach Arcadia gezogen. Joan fällt es nicht leicht, sich an das Leben in der Kleinstadt zu gewöhnen. Doch plötzlich spricht Gott in immer wieder wechselnden Gestalten mit ihr und gibt ihr Aufträge, mit denen sich Joan nicht selten Ärger einhandelt oder lächerlich macht. Mit der Zeit lernt Joan: Obwohl sie nur ein junges Mädchen ist, kann sie mit kleinen Dingen viel bewirken. Im Alltag der 16-jährigen Joan ist nichts mehr wie es wahr, als eines Tages Gott zu ihr spricht. Er fordert sie auf, sich einen Job in einem Buchladen zu besorgen. Aus Angst, für verrückt erklärt zu werden, berichtet sie niemandem davon. Und obwohl ihre Eltern nicht begeistert sind, tritt sie die Stelle an. Der tiefere Sinn wird schnell erkennbar. Ihr Bruder Kevin ist nun im Zugzwang: Wenn selbst seine kleine Schwester einen Job findet, dann sollte es ihm auch gelingen …
Ein Mann ist bei einem Brand ums Leben gekommen. Weil sich Will nicht sicher ist, ob es sich um einen Unfall oder um Brandstiftung gehandelt hat, bittet er Feuerwehrchef Tom Wyatt um sein Urteil. Doch dann befällt Will der Verdacht, dass Tom selbst dahinter stecken könnte. Derweil fasst Kevin neuen Lebensmut: Nach bestandener Führerscheinprüfung schenkt ihm Helen ein Auto, und auf seiner ersten Spritztour flirtet er sogar mit der Kellnerin in einem Drive-In …
Angestachelt von ihren Schulfreundinnen, versucht Joan herauszufinden, ob Grace lesbisch ist. Gott gefällt es jedoch nicht, wie sich Joan von ihren Freundinnen vor den Karren spannen lässt. Und um ihr eine Lektion zu erteilen, fordert er sie auf, Schach zu spielen. Dabei könne sie am besten lernen, wie wichtig es ist, sein eigenes Spiel zu spielen und sich nicht von anderen manipulieren zu lassen. Derweil glaubt Kevin, Schmerzen in seinen gelähmten Beinen zu verspüren …
Will nimmt Kevin mit zum Basketball für Rollstuhlfahrer. Das macht Kevin jedoch wütend, weil er glaubt, Will würde ihn nicht mehr achten. Derweil soll Joan im Auftrag Gottes ein Boot bauen. Obwohl sie völlig ungeschickt ist, wagt sie sich an das Unternehmen. Doch Schuldirektor Price schafft es, ihr jegliches Selbstvertrauen auszureden. Entnervt lässt sie das halbfertige Boot liegen. Einen Vorteil hat die Sache: Beim Abbau des Bootskeletts vertragen sich Will und Kevin wieder.
Gott fordert Joan auf, in der Garagenauffahrt einen Trödelmarkt zu veranstalten. Bei der Gelegenheit lernt sie ihren Mitschüler Clay genauer kennen. Den charmanten Burschen könnte sie sich gut als Freund vorstellen. Doch dann erfährt sie, dass Clay die Polizeimarke ihres Vaters gestohlen hat. Derweil hat Kevin Arbeit bei der Lokalzeitung „Arcadia Herald“ bekommen. Als er erfährt, dass er wegen seiner Behinderung angestellt wurde, will er den Job gleich wieder hinwerfen.
Joan soll auf Gottes Anweisung an einem Vortanzen der Cheerleader teilnehmen – was zu Spannungen mit Grace führt. Die glaubt nämlich, dass ihre Freundin sich bei den beliebten Mädchen einschmeicheln will. Als Joan jedoch merkt, wie die Cheerleader miteinander umgehen und wie oberflächlich sie sind, gibt sie ihr Vorhaben schnell wieder auf. Da entdeckt die Polizei in einem Müllcontainer ein Neugeborenes, dessen Mutter ein Mädchen aus dem Cheerleaderteam sein soll …
Nur widerwillig geht Joan zur Berufsberatung in ihrer Schule. In Gestalt eines Flugbegleiters spricht Gott sie dort an und gibt ihr den Rat, aufmerksam nach einer neuen Beschäftigung Ausschau zu halten. Kurz darauf – sie sitzt gerade mit Adam im Bus – veranlasst die traurige Geschichte von Sylvia Tardio sie dazu, sich als Babysitter anzubieten. Ihr neuer Schützling, der achtjährige Rocky, hat allerdings eine ganz spezielle Vorliebe – er ist vom Tod besessen.
Joan bekommt von Gott einen neuen Auftrag: Sie soll verhindern, dass Adam seine Skulptur bei der Kunstausstellung in der Schule vorführt. Trotz größter Bemühungen gelingt es ihr nicht, Adam davon zu überzeugen, ihr die Skulptur zu überlassen – er ist fest entschlossen, an der Ausstellung teilzunehmen. Bereits kurz nach der Eröffnung wird seine Arbeit für 500 Dollar verkauft. Adam beschließt daraufhin, die Schule zu verlassen, um Künstler zu werden …
Joan soll einen Geschichtstest über Johanna von Orleans schreiben, und Gott erwartet von ihr die Bestnote. Doch je mehr sie sich mit dem Thema beschäftigt, desto mehr Parallelen zieht sie zu ihrem eigenen Leben. Die intensive Beschäftigung mit der Heiligen bleibt auch ihrer Mutter Helen nicht verborgen, die sich langsam ernsthafte Gedanken um die geistige Verfassung ihrer Tochter macht. Sie setzt durch, dass die gesamte Familie Girardi zu einem Therapeuten geht …
Helen befürchtet, in anderen Umständen zu sein und macht heimlich einen Schwangerschaftstest. Als Luke den Test findet, nimmt er an, dass er seiner Schwester gehört. Joan macht derweil – auf Gottes Anweisung hin – ihren Führerschein. Will hat ganz andere Sorgen: Er hält einen Wagen an, der ein Stoppschild überfahren hat. Doch darin sitzt nicht, wie angenommen, Richter Donald Baker, sondern ein Strafgefangener, der ihn als Geisel nimmt …
Gott verlangt von Joan, dass sie mit ihrem gewalttätigen Mitschüler Steve zum Tanzabend gehen soll. Joan – von der Idee selbst nicht gerade begeistert – kann Will und Helen nur schwer zur Zusage überreden. Am Abend wird Steve schließlich von Mr. Price mit Alkohol erwischt und von der Schule geworfen. Wutentbrannt steigt er in seinen Wagen und fährt davon. Entgegen der Ratschläge ihrer Mutter springt Joan im letzten Moment mit in das Auto …
In einem Traum erfährt Joan, dass Rocky Tardio, ein Junge, auf den sie einmal aufgepasst hat, gestorben ist. Auch Adam taucht in ihrem Traum auf. Nachdem Gott ihr keine Antworten liefert, findet sie heraus, dass Adam sich weigert, einen Brief seiner Mutter zu lesen, den sie vor ihrem Selbstmord an ihn geschrieben hat. Währenddessen muss sich Will entscheiden, ob er ein Jobangebot des neuen Sheriffs Mike Rakowski annimmt oder als Detective weiterarbeitet …
Joan, Kevin und Luke wollen ihren Eltern eine Auszeit gönnen – sie legen ihr Taschengeld zusammen und schicken sie übers Wochenende in einen Wohlfühl-Urlaub. Da sie jetzt eine sturmfreie Bude haben und Kevin mit Rebecca beschäftigt ist, planen Joan und Luke eine Party. Doch als die beiden Bier kaufen wollen, weigert sich Gott in der Gestalt des Ladenbesitzers, ihnen Alkohol zu verkaufen. Außerdem will Adam jetzt endlich wissen, wie Joan wirklich zu ihm steht …
Der Kunstlehrer der High School hat aufgrund verschärfter Sicherheitsmaßnahmen seinen Job gekündigt. Unterdessen erhält Joan von Gott die Aufforderung, im Debattierklub der Schule mitzumachen, wo ihr der stotternde Klassenkamerad Scott als Partner zur Seite gestellt wird. Gemeinsam sollen sie Argumente für die verschärften Sicherheitsmaßnahmen finden. Joan ermutigt Scott, sich durch sein Stottern nicht aus der Fassung bringen zu lassen …
Gott bittet Joan darum, sich um bedürftige Kinder zu kümmern. So meldet sie sich freiwillig, um auf missbrauchte Kinder aufzupassen. Ihre Klassenkameradin Iris ist auch mit von der Partie. Als sie erfährt, dass Adam zwei Karten für ein Konzert besorgt hat, um mit ihr hinzugehen, ist sie überglücklich – leider findet das Konzert zu einem Zeitpunkt statt, an dem sie babysitten soll. Und dann bemerkt sie auch noch Adams offensichtliches Interesse für Iris …
Beim Seilspringen lernt Joan die 16-jährige Karen Casper kennen und erfährt, dass sie obdachlos ist. Joan lädt Karen zum Abendessen ein. Als Karen aber hört, dass Will Polizist ist, verlässt sie die Wohnung fluchtartig. Jeder Versuch von Joan, Karen zu helfen, bleibt erfolglos – schließlich verlässt Karen spurlos die Stadt. Unterdessen soll Kevin ein Interview mit der Violinistin Michelle Turner führen. Doch aus dem Interview wird ein romantisches Abendessen …
Endlich konnte Joan ihre Mitschülerinnen Angela und Laurie davon abbringen, die unbeliebte Alice Orban zu ärgern, da steckt sie selbst im Schlamassel. Nur mit ihrer Unterwäsche bekleidet, wird sie außerhalb der Mädchenumkleidekabine überrascht. Peinlich genug – doch Angela hat die Szene auch noch auf einem Foto festgehalten. Grace und Adam bieten der wütenden Joan an, ihr auf ihrem Rachefeldzug zu helfen – aber Gott mahnt Joan, ihre Besonnenheit nicht zu verlieren …
Eine Chemie-Prüfung steht vor der Tür, Adam bräuchte Hilfe bei der Vorbereitung seiner ersten Kunstausstellung – Joan hat tausend Sachen um die Ohren. Dennoch hält Gott noch weitere Aufgaben bereit: Joan muss zu Hause helfen. Also kümmert sie sich um den kranken Luke, und als ihre Mutter zu einem wichtigen Termin muss, bietet Joan an, sich um das Abendessen zu kümmern. Derweil bleiben Will und Toni mit einem Aufzug stecken. Mit dabei: eine hochschwangere Frau …
Gott schickt Joan zur Klavierlehrerin Eva Garrison. Eva, eine alternde Alkoholikerin, hat eigentlich keine Lust mehr, Klavierstunden zu geben. Doch für ein paar Unterrichtsstunden hilft ihr Joan bei der Hausarbeit. Als Joan zu Hause ihre Notenbücher sucht, findet sie zufällig Briefe ihres Großvaters. Aus ihnen geht hervor, dass ihr Vater ein Geheimnis hütet, in dem ein gewisser Richard eine Rolle spielt. Es stellt sich heraus, dass Richard ein Halbbruder Wills ist …
Eigentlich sollte Joan glücklich sein, denn Adam hat ihretwegen seine Liebelei mit Iris beendet. Doch Joan ist sich trotzdem nicht sicher. Durch die Mitarbeit am Schuljahrbuch will sie sich seiner würdig erweisen. Leider hat Redakteur Brian für sie und Iris die gleiche Aufgabe vorgesehen: Fotos schießen – und das kann ihre Konkurrentin viel besser. Auch mit Botengängen für die Redaktion hat sie kein Glück. Joan verliert alle Gedichte, die für das Jahrbuch vorgesehen waren …
Joan erhält von Gott den Auftrag, an einem Schmink-Kurs teilzunehmen. Widerwillig gehorcht Joan und findet schon nach kurzer Zeit sogar Gefallen daran. Alle Jungs zeigen sich angetan von ihrem neuen Styling – nur Adam nicht. Verärgert über seine Gleichgültigkeit schmeißt sie den Kurs und stellt Adam zur Rede: Sie hat es satt, dass sie sich ständig etwas vorspielen, nur um sich gegenseitig zu gefallen. Und nebenbei entdecken sie ihre gemeinsame Vorliebe für Trash-Filme …
Joan befindet sich gerade im Prüfungsstress, trotzdem möchte Gott, dass sie herausfindet, was für ein Geschenk sie Adam machen könnte. Als Joan in seinem Rucksack ein Kondom findet, deutet sie das als Aufforderung, mit Adam zu schlafen. Doch Adam sucht in Wirklichkeit nur jemanden, bei dem er sich geborgen fühlen und Kraft schöpfen kann. Denn seit sein Vater krank ist, hat Adam es doppelt schwer, neben der Schule auch noch Geld verdienen zu müssen.
An ihrem letzten Schultag bricht Joan plötzlich zusammen und wird ins Krankenhaus eingeliefert. Sie leidet an Borreliose, die mit Hirnhautentzündung und Halluzinationen einher geht. Als Joan davon erfährt, ist sie völlig verunsichert: Hat sie sich Gott nur eingebildet? Denn auf einmal spricht er nicht mehr zu ihr … Joan weiht Adam ein, doch er kann ihre Geschichten über Gott nicht nachvollziehen. Am Boden zerstört, gesteht sie ihren Eltern, dass sie nicht mehr an Gott glaubt.

Kommentare