Mom

Mom

United States,

SerieKomödieDrama

„Mom“ ist die Geschichte einer alkoholabhängigen Kellnerin und Mutter namens Christy, die ihren x-ten Entzug hinter sich hat. Fest entschlossen, zusammen mit ihrer Tochter Violet ein neues Leben zu beginnen, wird sie von ihrer Mutter Bonnie, ebenfalls alkoholkrank und depressiv, auf mehrere harte Proben gestellt…

Staffeln / Episoden8 / 170

Min.23

Start09/23/2013

Kaufen & Leihen

Leider konnten wir keine Streaming-Angebote für Mom finden.

  • Schauspieler:Allison Janney, Jaime Presslý, Mimi Kennedy, Beth Hall, William Fichtner, Kristen Johnston

  • Regie:Chuck Lorre, Eddie Gorodetsky, Gemma Baker

Christy ist völlig fertig mit den Nerven. Auf der Suche nach Unterstützung geht sie zu einem Treffen der Anonymen Alkoholiker. Dort erwartet sie ein Schock: Ihre Mutter Bonnie ist auch da. Nachdem beide jahrelang keinen Kontakt hatten, ist Bonnie plötzlich ganz wild darauf, sich mit ihrer Tochter zu versöhnen. Sie will endlich eine gute Mutter und Großmutter sein! Christy ist wenig begeistert vom Sinneswandel ihrer früher wenig fürsorglichen Mutter
Violet vermutet, dass sie schwanger ist. Außer sich vor Aufregung erwarten Christy und Bonnie das Ergebnis des Schwangerschaftstests: Tritt Violet in ihre Fußstapfen und wird ebenfalls jung und ungewollt Mutter? Als das Testergebnis feststeht, können Christy und Bonnie die Reaktion von Violets Freund Luke kaum fassen – sie widerspricht ihren eigenen Erfahrungen mit Männern völlig.
Christy geht mit dem attraktiven Adam aus – ihr erstes Date, seit sie keinen Alkohol mehr trinkt. Alles läuft gut, bis Adam Anstalten macht, Wein zum Essen zu bestellen … Später am Abend wird Christy klar, dass sie erst die Affäre mit ihrem Chef Gabriel beenden muss, bevor sie bereit für eine neue Beziehung ist. Die Gelegenheit dazu bietet sich schneller als gedacht – für Gabriel hat sie allerdings sehr schmerzhafte Nebenwirkungen.
Christy ist kurz vor dem Verzweifeln: Alle scheinen sich gegen sie verschworen zu haben – ihre Familie, ihre Kunden und sogar der Verkäufer im Ein-Euro-Shop! Als sie beim Treffen der Anonymen Alkoholiker einer Frau ihr Leid klagt, bringt diese Christy auf eine Idee. Ist vielleicht sie selbst das Problem und nicht die Anderen? Christy beschließt, sich bei allen für ihr unausstehliches Verhalten zu entschuldigen. Die Reaktionen darauf überfordern sie allerdings …
Christy hat Geldsorgen: Ihr Auto ist kaputt und sie kann sich die Reparatur nicht leisten. Doch beim AA-Treffen erfährt sie, dass es ihr noch vergleichsweise gut geht. Denn Regina, die sie dort kennenlernt, ist nicht nur süchtig nach Alkohol und Schmerzmitteln, sondern hat als Finanzberaterin ihre Kunden um Millionen geprellt. Christy lädt die unglückliche Frau zu sich ein. Am nächsten Tag wird sie scheinbar vom Schicksal für ihre Hilfsbereitschaft belohnt …
Christy hat ein weiteres Date mit Adam. Sie mag ihn sehr, ist aber fest entschlossen, es erst einmal ruhig angehen zu lassen und nicht sofort mit ihm im Bett zu landen. Bonnie erklärt ihre Tochter daraufhin für verrückt. Beim nächsten Wiedersehen strandet das Paar allein in einer Hütte im Wald. Schafft es Christy, auch in dieser vor Romantik kaum zu überbietenden Situation standhaft zu bleiben?
Violets Freund Luke hat seinen Eltern noch nicht gesagt, dass er Vater wird. Als Christy erkennt, dass er wirklich Angst davor hat, nimmt sie die Sache in die Hand. Doch das Gespräch ist komplizierter als gedacht: Lukes Eltern sind streng konservative Baptisten – und Violet ist in ihren Augen eine Schlampe, die ihren unschuldigen Sohn verführt hat. Nicht besser wird die unangenehme Situation dadurch, dass Bonnie an nichts anderes als ihre beginnende Menopause denken kann …
Christy und Adam sehen sich regelmäßig, hatten aber immer noch keinen Sex. Als Adam Christy einlädt, ihn übers Wochenende auf die Hochzeit eines Freundes zu begleiten, scheint der ersehnte Moment endlich gekommen. Doch Christy ist unglaublich nervös … Dann sucht auch noch Gabriels Ehefrau Claudia bei Christy Hilfe – weil sie den Verdacht hat, dass ihr Gatte sie betrügt!
Bonnie hat ihren Job verloren. Das bringt sie so aus dem Gleichgewicht, dass sie nach Jahren der Abstinenz einen Rückfall hat und sich betrinkt. Christy ist tief enttäuscht. Als Strafe organisiert sie für ihre Mutter eine ganz besondere Therapiestunde: Bonnie bekommt Besuch von Regina und Marjorie – zwei Bekannten aus der AA-Gruppe, die sie auf den Tod nicht ausstehen kann. Das Ergebnis der Sitzung ist leider ein ganz anderes als von Christy erhofft …
Um sich dafür zu revanchieren, dass sie bei ihrer Tochter wohnen darf, kümmert sich Bonnie um Roscoe und nimmt Christy so viel Arbeiten im Haushalt ab wie möglich. Doch die kann ihren neuen Alltag nicht richtig genießen – ihr fehlt das gewohnte Durcheinander. Als plötzlich Ex-Mann Baxter vor der Tür steht und fragt, ob er für eine Weile in seinem Van in ihrer Einfahrt wohnen darf, sagt Christy Ja. Ganz schnell ist anschließend das Chaos zurück in ihrem Leben.
Marjorie hat Brustkrebs und muss eine Chemotherapie machen. Christy und Bonnie versuchen, ihr so gut sie können beizustehen. Dabei entdecken sie, dass Marjorie sehr einsam ist – acht Hauskatzen sind ihre einzigen Freunde. Ihr Sohn hat vor Jahren den Kontakt abgebrochen. Christy macht sich auf die Suche nach ihm, um ihm zu sagen, dass seine Mutter Krebs hat. Zunächst reagiert er auf diese Nachricht nicht so wie erhofft …
Zufällig treffen Christy und Bonnie Chefkoch Rudy. Zwischen ihm und Bonnie sprühen sofort die Funken. Sie lässt sich die Chance nicht entgehen und verbringt eine heiße Nacht mit dem selbstverliebten Arbeitskollegen ihrer Tochter. Anschließend ist sie sicher, dass zwischen ihr und Rudy etwas Ernsthaftes läuft. Doch der macht Christy klar, dass es für ihn nur einer von vielen One-Night-Stands war. Bonnie wäre nicht Bonnie, wenn sie das auf sich sitzen ließe …
Christy ist auf dem Heimweg gestürzt und hat sich den Fuß verstaucht. Doch von Hilfe will sie nichts wissen! Erst als sie sich auch noch an der Hand verletzt und dadurch im Haushalt und beim Kellnern völlig aufgeschmissen ist, nimmt sie Unterstützung an. Ex-Mann Baxter versucht, mit Lukes Hilfe eine undichte Stelle im Dach zu reparieren. Beide haben zwar keine Ahnung vom Dachdecken, aber dafür ihren Spaß: In luftiger Höhe genehmigen sie sich erst mal einen Joint …
Im Mutter-Tochter-Haushalt gibt es Streit: Christy hat verschwiegen, dass das unbequeme Sofa, auf dem Bonnie seit Monaten schläft, eine Ausziehcouch ist. Bonnie ihrerseits trägt 4.000 Dollar mit sich herum, gibt aber vor, Pleite zu sein. Um solche Überraschungen in Zukunft zu vermeiden, beschließen sie, alles zu verraten, was sie sich bisher verheimlicht haben. Bonnie enthüllt daraufhin, dass Christys Vater gar kein Unbekannter ist – und die will den Mann sofort kennenlernen …
Im zweiten Anlauf ringt sich Christy doch dazu durch, dem Autohändler Alvin zu sagen, dass er ihr Vater ist. Leider reagiert er aber zunächst nicht so gut wie erhofft … Doch so schnell gibt Christy nicht auf. Ihr hartnäckiger Wunsch, eine Beziehung zum Vater aufzubauen, macht Bonnie wütend. Als eines Abends Alvin mit einem neuen Auto für Christy auftaucht, stellt das Bonnies Beherrschung auf eine harte Probe.
Bei der Arbeit lernt Christy den charmanten und gutaussehenden David kennen, mit dem sie noch am selben Abend im Bett landet. Eigentlich ist der Feuerwehrmann ein echter Traumtyp, doch leider liebt er auch Partys, Alkohol und Drogen. Christy steht vor einem Riesenproblem: Sie möchte wahnsinnig gern mit David zusammen sein – aber wie soll sie es dabei schaffen, selbst clean zu bleiben?
Um Zeit mit David zu verbringen, lässt Christy alles andere links liegen: ihre Familie, ihren Job und ihre guten Vorsätze. Umso mehr trifft es sie, als sie ihn mit einer anderen Frau erwischt. In ihrer Aufregung verpasst Christy beinahe Reginas Gerichtstermin, obwohl sie der Freundin versprochen hat, für sie auszusagen. Zunächst springt Bonnie ein – mit bescheidenem Erfolg. Als Christy doch noch auftaucht, ist sie so durch den Wind, dass sie die Sache nicht besser macht.
Violets Bauch wird runder und runder, doch leider freut sie sich überhaupt nicht darauf, Mutter zu werden. Um sie aufzuheitern, plant Christy eine Babyparty für sie. Doch Violet kann damit nichts anfangen – sie hat eine für Christy sehr überraschende Entscheidung getroffen … Bonnie schafft es währenddessen tatsächlich, einen Klienten für ihre Lebensberatung zu gewinnen. Es ist ausgerechnet ihr Berater beim Arbeitsamt!
Marjorie, Christy und Bonnie begleiten Regina ins Gefängnis, wo sie ihre Haft antreten muss. Unterwegs erzählt sie den dreien, dass sie sich nicht von ihrem kleinen Sohn verabschieden konnte, weil ihr Ex-Freund ihr den Kontakt mit dem Kind verbietet. Spontan beschließt Christy, einen kleinen Umweg zu fahren – und mit der tatkräftigen Unterstützung der Freundinnen schafft es Regina tatsächlich, ihrem Sohn einen unbemerkten Besuch abzustatten …
Violet sucht nach den richtigen Adoptiveltern für ihr ungeborenes Baby. Als sie glaubt, das perfekte Paar gefunden zu haben, macht Luke ihr einen Strich durch die Rechnung: Am Ende des gemeinsamen Gesprächs verkündet er plötzlich, dass er einer Adoption nicht zustimmt. Christy versucht zu vermitteln – und erfährt dabei, dass Luke gar nicht so sehr an dem Kind hängt wie gedacht. Er hat andere Gründe, warum er will, dass das Baby bei Violet bleibt.
Trotz ihres Babybauchs lässt sich Violet überzeugen, mit Luke zum Highschool-Abschlussball zu gehen. Mitten auf der Tanzfläche bekommt sie allerdings Schmerzen. Steht die Geburt bevor? Unterdessen werden die Streitereien zwischen Bonnie und Alvin immer heftiger. Gnadenlos halten sie sich ihre diversen Fehltritte vor – wodurch Christy erschütternde Details über ihre Mutter erfährt. Als Alvin plötzlich zusammenbricht, reagiert Bonnie jedoch anders als erwartet.
Familientreffen in der Klinik: Kurz nachdem Alvin mit seinem Herzinfarkt eingeliefert wurde, setzen bei Violet die Wehen ein. Die Ausnahmesituation lässt bei allen die Emotionen verrücktspielen. Baxter wirft plötzlich einen ehrlichen Blick auf sein Leben. Violet kommen Zweifel: Soll sie ihr Kind wirklich abgeben? Und Alvins Hilflosigkeit fördert in Bonnie ganz widersprüchliche Gefühle zu Tage …