Sex and the City - der Film

Sex and the City: The Movie

2008

RomanzeKomödie

Der Film verspricht, endlich alle drängenden Fragen zu beantworten, die die Serie offenließ.

Min.145

Start29.05.2008

ab12+

Geben sich Carrie und Big endlich das Ja-Wort? Reicht Samantha wirklich ein einziger Mann? Wird Charlotte jemals schwanger werden? Sind Miranda und Steve tatsächlich glücklich bis an ihr Lebensende?

Carrie Bradshaw (Sarah Jessica Parker), erfolgreiche Autorin und jedermanns liebste Mode-Ikone, ist zurück. Mit ihrem berühmten sardonischen Scharfsinn setzt sie bissiger als je zuvor ihre eigene Geschichte um Sex, Liebe und modebesessene Single-Frauen in New York fort. Vier Jahre nach dem Ende der HBO-Serie zeigt "Sex and the City" unsere liebsten femme fashionables Carrie, Samantha (Kim Cattralb| Charlotte (Kristin Davies) und Miranda (Cynthia Nixon), wie sie mit Jobs, Freunden und Beziehungen jonglieren, während sie gleichzeitig durch Mutterdasein, Heirat und Immobilien-Käufe in Manhattan manövrieren. Einige von ihnen - und jetzt halten Sie sich fest - zieht es vielleicht sogar aus Manhattan!

KRITIK

Eine kurze Zusammenfassung dessen, was bisher geschah: Vier erfolgreiche New Yorker Frauen um die 30 tranken, flirteten und schliefen sich durch ihr Single-Dasein, in jeder Krise unterstützt durch ihre gegenseitige Freundschaft und getröstet durch den Kauf impraktikabler Schuhe. Bis sie schließlich nach 6 langen Jahren und ebenso vielen Serienstaffeln, endlich alle ihr Glück in den Armen des starken Geschlechts fanden...


New York 2008: Carrie (Sarah Jessica Parker) und ihre Freundinnen scheinen älter und ruhiger geworden zu sein, haben sie doch ihre Karrieren und ihr Privatleben gut im Griff. Kolumnistin Carrie ist glücklich mit Traummann Mr. Big (Chris Noth), sexy Samantha (Kim Catralbplebt den kalifornischen Traum mit Jüngling Smith (Jason Lewis), Charlotte (Kristin Davis) erblüht in häuslicher Zufriedenheit als Ehefrau und Mutter und Anwältin Miranda (Cynthia Nixon) keppelt sich durch ihre Ehe mit Underachiever Steve (David Eigenberg). So sieht es also aus, wenn man plötzlich in seinen Vierzigern aufwacht und eigentlich alles so geworden ist, wie man es sich gewünscht hat. Aber ist Zufriedenheit ein Zustand, über den sich ein 2 ½ - stündiger Film drehen lässt? Definitiv nicht, und deshalb beginnt Drehbuchautor und Regisseur Michael Patrick King seine Geschichte auch nach einigen einleitenden Sequenzen sofort mit einem an allen Ecken und Enden hochstilisiertem Drama.
Grund dafür? Nebensächlich. Die eigentlichen Stars des Films sind ohnehin die zwei großen L: "Labels and Love"
Stylistin und Designerin Patricia Fields hat sich selbst übertroffen und ein Feuerwerk an Schuhen, Kleidern, Taschen und Hüten abgefeuert, inklusive Reminiszenzen an die glorreichen 80er Jahre, Brautausstattung und selbstverständlich jeder Menge Manolos. Es ist vermutlich nie eine besser angezogene Frau als Carrie Bradshaw um Mitternacht durch das verschneite New York gestöckelt, um eine Freundin zu trösten.

Neben der opulenten modischen Ausstattung sind es natürlich die vertraute Besetzung und die gewohnt geschliffenen Dialoge, die den Film sehenswert machen. Jennifer Hudson als Carries Kurzzeit-Assistentin ist das einzige neue Gesicht auf der Leinwand und obwohl sie in ihrer Rolle sympathisch und liebenswert erscheint, wirkt sie eher überflüssig in diesem so eingespielten Team. Abgesehen davon bleiben uns Neuerungen jedoch erspart und wir können uns daran erfreuen, wie jede der vier schicken Damen den ihr zugewiesenen Archetyp mit schauspielerischem Können ausfüllt und Sarah Jessica Parker in manchen Szenen bewundernswerten Mut zur Traurigkeit beweißt. Denn das Leben ist nicht immer rosig und inmitten all des Glamours und der Cocktails sind es diesmal die Themen Freundschaft und Verzeihen, die sich als roter Faden durch die Geschichte ziehen, und die dem Film an manchen Stellen wirkliche Tiefe und Warmherzigkeit verleihen.


Fazit: Die Dialoge sind etwas weniger frivol und die Nachtclubbesuche etwas seltener geworden, aber in Sachen Stil, Weiblichkeit und Selbstbewusstsein kommt noch immer keiner an unsere vier liebsten Großstadtpflanzen heran.

Carina Wilfing

IMDb: 5.5

  • Schauspieler:Sarah Jessica Parker, Kim Katrall, Cynthia Nixon, Kristin Davis, Chris Noth

  • Regie:Michael Patrick King

  • Kamera:John Thomas

  • Autor:Michael Patrick King

  • Musik:Aaron Zigman

  • Verleih:Warner Bros.

  • Webseite:http://www.sexandthecity-derfilm.de/

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.

Sex and the City - der Film

1/2