Sieben verdammt lange Tage

 USA 2014

This is where I leave you

Komödie, Tragikomödie 25.09.2014 ab 12 103 min.
6.60
Sieben verdammt lange Tage

Shawn Levy inszeniert die dramatische Komödie "Sieben verdammt lange Tage" nach dem ebenso lustigen wie anrührenden gleichnamigen Bestseller von Jonathan Tropper.

Vier erwachsene Geschwister treffen sich in ihrem Elternhaus wieder, um ihren Vater zu beerdigen. Jeder ist im eigenen Leben mehr oder minder gescheitert, und jetzt müssen sie zusammen eine ganze Woche unter einem Dach verbringen - in Gesellschaft ihrer gluckenhaften Mutter, etlicher Ehe-, Ex- und Wunschpartner. Niemand kann sich hier verstecken - im Gegenteil: Es ist Zeit, die Vergangenheit und die problematischen Verwandtschaftsbeziehungen aufzuarbeiten.

In diesem ebenso irrwitzigen wie emotional ergreifenden Chaos kommt endlich wieder zusammen, was zusammengehört: Solche zu Herzen gehenden, komischen und versöhnlichen Situationen können nur im Familienkreis entstehen - was letztlich selbst uns Zuschauer an den Rand des Wahnsinns treibt. Denn in der Wahrhaftigkeit all dieser Schwächen und Stärken erkennen wir auch uns selbst wieder.

Details

Rose Byrne, Abigail Spencer, Timothy Olyphant, Jane Fonda, Jason Bateman, Adam Driver
Shawn Levy
Michael Giacchino
Terry Stacey
Jonathan Tropper
Warner Bros.
ab 12

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Die Hinterbliebenen
    Von den hundert gefühlten Beerdigungskomödien ist das eine der klügsten. Auf angeblichen Wunsch des verstorbenen Vaters hält die Familie Altmann die 7 tägige Totenwache (Schiv’a). Zu diesem Zweck versammeln sich alle im Elternhaus. Es werden sieben verdammt lange Tage oder wie es der Originaltitel dem Verstorbenen in den Mund legt ‘Und hier verlasse ich euch jetzt‘.
    Mutter Hillary (Jane Fonda) beherrscht die Szenerie ohne aufdringlich zu sein. Sie verblüfft als Alt-Hippy Braut ihre erwachsenen Kinder durch ihre freizügige und aufgeklärte Art.(Versteckt keineswegs ihre ‘boobs‘ hoops!).
    Von den Kindern macht Judd (Jason Bateman) gerade eine schlimme Phase durch. Er ist für Ausbrüche, Gefühle und Prügeleien zuständig. Kann aber auch mit Penny (Rose Byrne) auf ein neues Happy End hoffen.
    Die Frauen sind überhaupt die pfiffigeren in diesem Sammelsurium von Traurigen und Unglücklichen. Schwester Wendy (Tina Fey) bringt es auf den Punkt, wenn sie zu ihren Brüdern sagt ‘Ihr seid Idioten, aber ihr seid meine Idioten‘.
    Die geistreichen Dialoge brauchen keine Schenkelklopfer, obwohl sie so ganz ohne auch nicht auskommen. Es findet ein permanenter erfrischender Schlagabtausch statt, in dessen Verlauf alle Leichen aus dem Keller und von unter dem Teppich hervorgekramt werden. Es kann bisweilen melodramatisch werden. Und da sind auch Emotionen im Spiel. Aber nur soviel davon, dass sie sich mit den Supergags die Waage halten: z.B. Kiffen in der Synagoge löst die Sprinkleranlage aus.
    So hart die Auseinandersetzungen auch sind, der Familiensinn obsiegt immer. Er hinterlässt humorvolle, pfeffrige und traurige Spuren, allzu menschliche, verschrobene und warmherzige. Ein echtes Erlebnis.

  • Guter Film - 1
    Ein Mann starb, es ist der Mann von HILLARY ALTMAN (Jane Fonda). Er hinterlässt seine 3 Brüder mit ihrer Schwester verstreut im halben Land. Keiner von den Geschwistern hängt am Vater aber alle müssen dabei sein wenn HILLARY die Kinder einladet um sich vom Vater zu verabschieden, und veranstalten eine sogenannte eine siebentägige Schiv’a. Dass ist im Judentum die Zeit der Trauer in der ersten Woche unmittelbar nach dem Begräbnis von Eltern, Ehegatten, Geschwistern oder eines Kindes, und zwar für die Hinterbliebenen einer Beerdigung. Dass deswegen weil der Vater Jude war. Natürlich will keiner aber jeder muss. Und so sitzen sie bald unter einem Dach. WENDY die ein Problem mit sich selber hat, einen Ex-Freund hat, wieder verheiratet ist und an ihrem Ex hängt, PAUL und ALICE die verheiratet sind, ein 2. Kind wollen aber nicht bekommen, PHILLIP der ein Kindskopf ist, der nicht viel zustande brachte, und nur einfach nett ist und wie ein Kind ist, COLE der ein Langweiler ist, und JUDD um den es im Film eigentlich geht, der sich an den Vater nicht erinnern kann, der eher zurückhaltend ist und im Beruf eigentlich eine Niete ist .

    Der 1967 in Kanada geborene kanadisch-US-amerikanischer Filmregisseur, Schauspieler und Produzent Shawn Levy hat sich wohl gedacht, he wieso nicht, machen wir eine einfache Story die aber lustig wirkt, aber nicht zu lustig, sonst ist der Anspruch in dem Drama keiner mehr, sondern nur mehr Kitsch. Und meiner Meinung naht er es geschafft.

    Die Überdrehte Mutter ist von Fonda natürlich super gespielt worden, sie passt einfach in den Film so was von gut, wie im Film „Das Schwiegermonster“. Und was den Film so gut macht ist dass er nicht kitschig wirkt. Er hat keine Moralkeule erhoben, die Figuren werden nett und schüchtern vorgestellt, mit allen Macken und Kanten, sie wirken liebevoll und bisweilen echt lästig, sie sind nett und dann wieder echt nervend, und trotzdem ist der Film trotz der verschiedenen Genres im Film ein sehr gutes Potpourri geworden.

    Diese Tragikomödie ist finde ich einer der besten überhaupt. Er ist lustig, er ist gut gemacht, er hat ein sehr gutes Drehbuch, er ist witzig geworden, aber nicht zu sehr, er ist traurig. Irgendwie ist der Film so gemacht das man sich in vielen Figuren wieder sieht, ohne dass man peinlich aus dem Kino rausschleichen muss.

    Die Story überhaupt mit dem Ex Freund von WENDY die im Film als wirkliche Zuckerpuppe eingeführt wird, immer nett und innerlich total zerrissen ist sie diejenige die JUDD eigentlich immer auf die richtigen Ideen führt. Der Film schafft es die alte Welt, die Jugend im Film zu erzählen und die Trauer darüber dass sie vorbei ist mit erwachsenen Menschen zu zeigen.

    Der zu Herzen gehende Film der wirklich gut gefilmt wurde ist und super Dialoge hat, ist sehr zu empfehlen. Er ist mit sehr guten Darstellern gefilmt worden ist. Ich mag am Film am liebsten Jason Bateman, und Jane Fonda, die sehr glaubhaft passen. Sie haben alle beide einen so intensiven Blick, einen Ausdruck im Gesicht so richtig glaubhaft, ich weiß nicht, der Film ist so richtig nett geworden, wirklich schön geworden und wenn man sich den Film ansieht, hat man sehr oft Tränen in den Augen und es ist absolut richtig diese zu haben, will der Film einfach so gedreht worden ist das man mitweinen muss.

    Sehr schön - 2
    Die Idee mit Judd der von seiner Frau betrogen worden ist, mit seinem Boss, der früher sein Freund war, der wirklich darunter leidet ist nichts neues aber gut geworden. Dann dazu WENDY, die mit ihren 2 Kindern unglücklich ist, weil ihr Ex-Freund behindert ist nach einem Autounfall und sich an nichts mehr erinnern kann und sie mit einem Mann zusammen ist den sie nicht mehr liebt.

    Irgendwie ist die Story gut durchdacht hat spannende Momente und ist für Leute die auf anspruchsvolle Filme stehen auf alle Fälle ein Hit. Ich mag den Film, er ist wirklich gut, er ist vielleicht vorhersehbar und man hätte mehr Witz in den Film bringen können aber das macht nichts, er ist gut so wie er ist und von mir kriegt er 91 Punkte.