Sitcom

1998

Tragikomödie

Der Film ist eine Parodie auf die gängige Fernsehunterhaltung, den Sitcoms abgeschaut.

Min.85

Ein schönes Haus, ein gepflegter Garten. In dieser ruhigen Umgebung amStadtrand lebt eine ganz normale Familie in eitler Harmonie zusammen. Der Vater ist Ingenieur, die Mutter kümmert sich um die beiden Kinder, geht ins Fitneßstudio und zu den Sitzungen bei ihrem Psychotherapeuten. Der Sohn ist ein ernsthafter junger Mann und studiert Jus, die Tochter besucht die Kunsthochschule. Die spanische Haushaltshilfe ist ein bißchen verrückt. So weit, so gut. Eines Tages bringt der Vater eine Laborratte mit nach Hause. Seither machen sich bei den Familienmitgliedern deutliche Anzeichen sittlichen Verfalls bemerkbar.Der Film ist eine Parodie auf die gängige Fernsehunterhaltung - eben den Sitcoms abgeschaut - und quasi unter Sitcom-Konditionen entstanden: ein kleines Budget, wenig bekannte Schauspieler, eine kurze Spieldauer und ein einziger Schauplatz. Ich versuchte, das Konzept mit all den Genres aufzufüllen, die ich mag:Familienfilme, Splatterfilme, Melodramen und besonders die Farce. Leider gibt es niemanden wie John Waters in Frankreich. Ich wollte den Film in seinem Sinne machen. (François Ozon)Text: Viennale 98

IMDb: 6.6

  • Schauspieler:François Marthouret, Evelyne Dandry, Marina de Van, Adrien de Van, Stéphane Rideau, Jules-Emmanuel E. Deido, Lucia Sanchez, u

  • Regie:François Ozon

  • Autor:François Ozon

  • Musik:Eric Neveux

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.