Speed Racer

 USA 2008
Action 08.05.2008 ab 10 
6.10
film.at poster

Seit dem Abschluss der "Matrix"-Filme ist "Speed Racer" der erste Film, den die Wachowski Brothers wieder gemeinsam schreiben und inszenieren.

Mit halsbrecherischem Tempo fegt er über die Piste, umgeht die Konkurrenten, prescht vorbei und lässt sie Staub schlucken - Speed Racer (Emile Hirsch) ist der geborene Rennfahrer: Aggressiv vertraut er nur seinen Instinkten - vor allem kennt er keine Angst. Und er muss keinen Rivalen fürchten - mit einer Ausnahme: seinen Bruder, den legendären Rex Racer. Rex starb im Rennwagen - sein Vermächtnis ist das Vorbild, mit dem Speed sich messen muss.

Als mustergültiger Junior hält Speed treu zu dem Rennstall, den sein Vater Pops Racer (John Goodman) als Familienunternehmen leitet. Für Speed hat Pops den Boliden Mach 5 entwickelt. Als Speed ein sehr lukratives Angebot von Royalton Industries ausschlägt, bringt er nicht nur den cholerischen Firmenchef (Roger Allam) gegen sich auf, sondern entdeckt dabei auch ein spektakuläres Geheimnis: Bei den wichtigsten Rennen wird der Sieg von einer Hand voll skrupelloser Industrieller vorab ausgehandelt. Nach ihrer Pfeife tanzen die Spitzenfahrer, um so die Profite zu maximieren. Falls Speed nicht zu Royalton wechselt, wird Royalton dafür sorgen, dass der Mach 5 die Ziellinie nie mehr erreicht.
Speed kann sein Familienunternehmen nur retten, wenn er Royalton mit den eigenen Waffen schlägt.

Details

Emile Hirsch, Christina Ricci, Matthew Fox, Susan Sarandon, John Goodman, Benno Fürmann u.a.
A. & L. Wachowksi
Michael Giacchino
David Tattersall
Andy Wachowski ,Larry Wachowski
Warner Bros.
ab 10

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • zu übertrieben comichaft - T 2
    , wahrscheinlich haben die Wachovski Brüder kein Geld für den Film gehabt. Natürlich ist der Film nichts für erwachsene, und vom Anspruch ist er weit entfernt, die Talente der Jungen Susan Sarandon die hier wie 45 aussieht in Wirklichkeit ist sie 62 und John Goodman als Daddy ist auch oft im Bild zu sehen und wirkt gut sieht aus wie 50 und ist in Wirklichkeit 56, ja der hat eine gute Rolle und verändert sich nie, den kann man blind erkennen.

    Was mich stört ist dass hier die Schauspieler eingefügt wurden in eine Computerwelt eingefügt worden sind, Richard Roundtree spielt hier Ben Burns, der gefiel mir hat aber keine so gute Rolle und ja dass sind die einzigen Schauspielerischen Anzeichen dafür dass der Film gut ist. Gegen Ende hin wird der Film ein bisschen spannend. Teilweise ist der Film ein bisschen sehr infantil, man merkt dass er nicht so erwachsen daher kommt wie er wirken möchte und ja dass mit dem Jungen Bruder von Speed Racer, wer hat sich bitte den Namen einfallen lassen sind meiner Meinung nach unnötig. Oft sind die Dialoge verkitscht und ja, wenn ich denke du heißt Geschwindigkeit Müller, echt schlimm der nächste heißt dann wohl Schneckentempo Bauer oder Kombizange Petersen, oder Schraubenmutter Rühmann, einfach dämlich finde ich und ja meine Freundin gähnte dauernd und war dann genervt.

    Ja der Film hat eine Handlung:

    SPEED liebt Autos, seine Mutter (Susan Sarandon) ist die perfekt Hausfrau, sein Vater (John Goodman) hat eine eigene Rennfirma, der Sohn SPRITLE hat einen Schimpansen, man lebt in der Zukunft, die Autos sind bis zu 800 Km/h schnell, in der Schule war SPEED dauernd abwesend weil sein toter Bruder REX früher Rennfahrer war und ein Held gewesen ist. Ja RACER bekommt von dem Besitzer des Unternehmens Royalton Industries ein lukratives Angebot, welches er ablehnt. Der frühere Rivale RACER X freundet sich mit Racer an und hilft ihm beim Start in The Crucible dem Kindheitstraum Rennen von SPEED.

    Angeblich wurde einer der Schimpansen im Film am Set geschlagen, 2 Schimpansen gab es, echte, und der Film ist eigentlich nicht spannend, er ist eher enttäuschend, und hat zu bunte grelle überzogene Sachen und Bilder, Vergangenheit und Zukunft verweben ineinander von vielen Bildern, was böse oder gut ist, hat keine richtige Konsistenz vom Anspruch ist er weit entfernt für Cineasten ist er nichts, für mich war er nett und daher nur

    58 von 100

  • etwas sehr schwach - Teil 1
    Was ist so Comic übertrieben wie ¿Dick Tracy¿ auch von den Bildern her, so Bunt Actionmäßig wie
    ¿Die Maske ¿ Teil 2¿, ein bisschen so schrill wie ¿Charlie und die Schokoladenfabrik¿, und von der Handlung her im Ganzen so von den Autos her wie ¿Cars¿ der Zeichentrickfilm. Dazu ein bisschen Ästhetik von ¿Aeon Flux¿ und fertig ist der 130 Minuten Film der Matrixmacher. Der Film wurde in Green Screen gedreht, Johnny Depp sollte die Hauptrolle übernehmen lehnte aber glaube ich ab, genauso wie Alfonso Cuaron der Regisseur, Rose McGowan sollte Trixie spielen die dann Christina Ricci spielte, aber die Rose war zu alt für den Regisseur. PETER Fernandez spielt ja den Sprecher in der Zeichentrickserie und hier den Ansager im Film, und Keanu Reeves sollte den Helden Racer X spielen und in Deutsch hat er auch seine Synchronstimme.

    Kennt wer noch den Steve McQueen Film ¿Le Mans¿? Man nahm Anleihen am Anfangsrennen dazu. Der erste Film der mit der Sony F 23 Digitalkamera gedreht wurde, Schauspieler Emile Hirsch war Fan der Zeichentrickserie, der 22 Jährige Typ der ja Speed Racer spielt und im Film aussieht wie 18. Ein Film wie der, der 120 Mille kostete, und ca. 43 Mille in den USA einspielte, ja was soll man dazu sagen?

    Wer das Original kennt, Speed Racer ist die amerikanische Version der japanischen Zeichentrickserie Mach Go Go Go und war die erste jemals im deutschen Fernsehen ausgestrahlte Anime-Serie. Der Held war damals Ende der 60 Jahre Go Mifune, mit seinem Auto Mach 5. Er hat einen Jungen Bruder Kurio mit einem Schimpansen Sempei der sich dauernd wie im Film im Kofferraum vom Mach 5 versteckt. Weitere Charaktere sind der Mechaniker Sabu , Gôs Vater Daisuke Mifune , seine Mutter Aya Mifune und seine Freundin Michi Shimura die während der Rennen im Hubschrauber mitfliegt und Gô zur Seite steht. Eine öfter auftretende Nebenfigur ist der rätselhafte Fahrer mit der Nummer 9, Fukumen Racer . Dabei handelt es sich in Wirklichkeit um Gôs älteren Bruder Ken'ichi Mifune, der auf Grund eines Familienstreits verstoßen worden ist.

    Wie im Film ist das modifiziert Auto auch irgendwas Besonderes. Er hat einige Knöpfe beim Lenkrad die man aktivieren kann und die machen folgendes:

    Knopf A ¿ Ausfahrbare Teleskopstützen, um das Auto aufzubocken oder über Hindernisse zu springen
    Knopf B ¿ Veränderung der Reifen, um unwegsames Gelände leichter zu befahren
    Knopf C ¿ Ausfahrbare rotierende Sägeblatter
    Knopf D ¿ Aktivierung einer undurchdringlichen Fahrerkabinenkanzel, im Film auch so was
    Knopf E ¿ Aktivierung sehr heller Spezialscheinwerfer, mit denen auch Infrarotsicht möglich ist (Funktion später ersetzt durch ausfahrbare Minitragflächen für größere Sprünge), im Film keine Ahnung
    Knopf F ¿ Verwandlung in ein U-Boot, im Film was anderes
    Knopf G ¿ Aussendung einer funkgesteuerten zielsuchenden Roboterbrieftaube, im Film ein Flugzeug

    1971 war die Serie auf ARD zu sehen, damals schlechte Kritiken weil zu viel Brutalität und Karambolagen zu sehen waren. Der Film kommt für mich daher wie ¿Die Abenteuer von Sharkboy und Lava Girl¿, so 3 D übertrieben und bessere Effekte. Hier ist alles auf 3 D Effekte gesetzt, leider, die Schauspielerische Leistung finde ich nicht so gut, ist auch nicht nötig, die Fahrszenen kommen mir oft übertrieben vor, man sieht nicht so richtig dass die Typen 800 Km/h fahren man muss sich das mal vorstellen, keine Erklärung wann sich das ganze abspielt aber ich schätze so um 2030, dann woher kommt das ganze Geld, wieso fliegen da die Autos teilweise und viele fahren am Boden was ist mit Wasserstoffautos, wieso können sich die Autos so durch die Luft drehen und um 360 Grad drehen beim Fahren, wieso ist da so viel Technik aber alte Analog Telefonapparate.

    Spritle im Film und sein Affe Chim Chim, oft kommt mir dass vor wie die infantile Version von Jar Jar Binks aus Star Wars . Moritz Bleibtreu, Benno Führman, Cosma Shiva Hagen haben Cameo Auftritte, da ja der Film in Babelsberg gedreht wurde,

  • Naja!
    Das einzige was mir and dem Film gefallen hat waren die Bildwechsel und die Art der Umsetzung eines Comics, jedoch Story und Design liessen meiner meinung nach zu wünschen übrig!
    Allerdings ein netter Kinderfilm

    CINEPOINTS: 4/10

  • abwarten
    Entgegen des vorigen Kommentators freue ich mich schon auf den neuen Film der Wachowski-Brothers, denn nicht alle fanden die Fortsetzungen des Matrix-Filmes als grottenschlecht (sonst hätten die Teile nie so viel Kohle reingebracht).

    Laut Trailer wird es definitiv mal wieder etwas neuartiges in die Kino kommen, das vermutlich nur 2 Meinungen zuläßt: entweder man wird den Film lieben oder hassen, genau wie die Matrix-Trilogie!

    Übrigens, weil es im Artikel erwähnt wird: war zwischen Speedracer und Matrix nicht "V für Vendetta" von den Gebrüdern in den Kinos??

  • Speed Racer
    Hallo meine Schäfchen,

    gesegnet seid Ihr.
    Ich habe mir den Trailer zu Speed Racer angesehen, der Trailer ist schon äußerst enttäuschend, ich nehme an das dieses Empfinden auf den Film schließen läßt. Wie schon in den letzten beiden Matrix Filmen werden die beiden Wachowskis wohlmöglich wiederum nur Schund abliefern.