Sprich mit ihr

 E 2002

Hable con ella

Romanze, Tragikomödie 08.08.2002 112 min.
8.00
Sprich mit ihr

Benigno und Marco haben das gleiche Schicksal. Sie lieben Frauen, die im Koma liegen.

Der sensible Krankenpfleger Benigno (Javier Cámara) liebt die schöne Balletttänzerin Alicia (Leonor Watling). Er widmet ihr nicht nur seine ganze Arbeitszeit, sondern auch seine gesamte Freizeit und Aufmerksamkeit. Denn Alicia tanzt nicht mehr. Sie liegt nach einem Autounfall im Koma. Auch der Journalist Marco (Darío Grandinetti) ist verliebt, in die stolze Stierkämpferin Lydia (Rosario Flores), die aber bei einem Kampf in der Arena so schwer verletzt wird, dass auch sie bewusstlos in die Klinik eingeliefert wird. Dort lernen sich die beiden Männer kennen, und über das gemeinsame Schicksal entwickelt sich zwischen ihnen langsam eine verständnisvolle, tiefe Freundschaft. Als Marco von einer längeren Auslandsreise zurückkehrt, findet er Benigno in Untersuchungshaft vor. Er erfährt, dass sein Freund in Verdacht steht, Alicia geschwängert zu haben ...
Länge: 116 min

Details

Rosario Flores, Leonor Watling, Javier Cámara, Dario Grandinetti, Marisa Paredes, Geraldine Chaplin
Pedro Almodóvar
Alberto Iglesias
Javier Aguirresarobe A.C.E.
Pedro Almodóvar
Tobis Studio Canal

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • katastrophaler film
    die handlung ist nicht nur völlig konstruiert, sie macht auch am ende, wenn man versucht auf einer anderen ebene über den film zu reflektieren, keinen sinn. ich habe mich fürcherlich darüber geärgert 7,50 euro sinnlos ausgegeben zu haben. absolute katastrophe! schöne bilder können blödsinnige filme bei weitem nicht retten. und nein, es ist NICHT akzeptabel, oder wie auch immer, "normal" eine im koma liegende person zu schwängern. gewissermaßen hatte ich am ende das gefühl als ob almodovar nicht ausdrücklich genug NEIN gesagt hätte, ich hatte, von meiner warte aus, ganz im gegenteil, das gefühl, dass dieses verbrechen bagatellisiert wurde. ein schrecklich schlechter film!

  • eher fade, aber nett
    Sprich mit Ihr ¿ Habla con ella




    Nun war es mal in einer kleinen Stadt in Südspanien. Eine Frau hatte einen Unfall. Eine Frau, ALICIA RONCERO hatte einen Unfall. Es ist schon lange her doch sie liegt seit 4 Jahren im Koma. BENIGNO MARTINEZ ein Krankenpfleger leistet sein tägliches Brot um Ihr zu helfen. 4 Jahre lange betreut er sie auf der Station. Er wäscht sie, putzt sie, legt Ihr Binden an, er kämmt sie, liest Ihr vor, und erzählt Ihr ständig neue Dinge. Er ist es von seiner Mutter gewohnt die er gepflegt hat, 15 Jahre lange. Er hat seine Mutter auch gepflegt, sie mani und pedikürt. Obwohl sie nicht krank war, sie war nur faul. BENIGNO ist so eine harte Arbeit gewohnt. Er ist solo, er ist heterosexuell, und die Leute im Krankenhaus denken er ist irre. Damals hat er sie schon beobachtet, sie hat Ballett geübt, und er hat sie dauernd vis a vis vom Fenster aus beobachtet. Er liebte sie schon damals. Ganz vernarrt war er in sie. Sie ist sowas wie sein Lebenselixier. Nun ist Mutter tot. Er hat nur mehr ALICIA. Sie ist immer noch im Koma, ob sie je wohl aufwacht ? Er war sogar bei Ihrem Vater einem Psychiater, nur um in Ihrer Nähe zu sein, und er hat Ihre Haarspange gestohlen um ein Andenken zu haben. Er sieht sich Stummfilme in der Kinemathek an, und erzählt Ihr davon, weil er weiß das sich ALICIA dafür auch interessiert.
    MARCO ZULOAGA ist geschieden, seine Exfreundin hat ihn verlassen. Oft denkt er an sein Leben zurück. Er ist höflich, gut aussehend, wird bald 40 und ist lustig. Er ist aber nie unhöflich oder schimpft. Er ist ein Gentlemen. LYDIA GONZÁLEZ ist Stierkämpferin. Gegen 6 Stiere in einer Corrida zu kämpfen ist schon was. Sie ist ein Mannweib, Mitte 30 und sieht aus wie ein 50 Jähriger Mann. Verbraucht, streng wie ne Domina, und ganz und gar nicht lustig. Sie war mal mit einem Stierkämpfer zusammen und den mag sie nicht mehr. Sie ist auch Stargast vieler Talkshows. Schließlich gibt¿s nicht viel wie sie. LYDIAS Schwester ANA FERNÁNDEZ versteht Ihre Schwester nicht wie sie sowas arbeiten kann. ALICIA lernt Ballett bei
    KATERINA BILOVA ( Geraldine Chaplin ), die sie sehr liebt. LYDIA trifft MARCO durch Zufall. Er heult bei Hochzeiten, und bei Ballettvorführungen und Theaterstücken. MARCO ist ein netter Kerl. BENIGNO hat nur 2 Freundinnen, MATILDE und die andere Krankenschwester. PINA BAUSCH Ist eine Choreografin und führt im berühmten Cafe Müller eine Show auf, Masurca Fogo. Nie hätte sich MARCO gedacht, das Ihn dort BENIGNO sah und sich später erinnert. Die Matadorin LYDIA hat einen Unfall, ein Stier rennt über sie, und Ihre Großhirnrinde ist gestört, sie kann für ewig im Koma liegen, MARCO längst in sie verliebt läßt sie ins Krankenhaus einliefern, und besucht sie, er kann nicht mit Ihr reden, und er sitzt nur herum. Da trifft er BENIGNO, er erinnert sich an MARCO. Ein Mann der weint, das ist selten. Und da fangen an die Ereignisse sich zu überstürzen.
    Komisch, absurd, karikiert, wie ¿ Alles über meine Mutter ¿ meets ¿ Schlaflos in Seattle ¿.Dornröschen in Fürsorge. Der Originale CAETANO VELOSA singt Cucurrucucú Paloma. Igittchen. Mir hat der Film nicht gefallen, meiner Begleitung schon. Ich fand ihn fade, meine Begleitung ist dumm, irgendwie halt. Der film ist langweilig. Keine explodierende Tomatenköpfe, und keine Gurkenexkremente. Eigentlich eine traurige Geschichte, der Film ist sonst ganz nett, soll auch lustig sein, und so richtig Almodovarisch. Ich habe schon besseres gesehen. Der Film fängt fade an, und geht auch langatmig oder sehr ruhig weiter. Einzig die Schauspieler spielen perfekt und sind wirklich spitze, realistisch und wirklich fantastisch. Die können was. Sonst fand ich den Film eigentlich nicht besonders. Das ganze ist ein Erzählmelodram, und in der Zwischenzeit habe ich Mao tse Tung eine SMS geschickt, wann er endlich Stalins Kopf vom Kreml nimmt. Gähn, aber dafür sind die Schauspieler nett

    Re: eher fade, aber nett
    von wegen "fad". "Tiefsinnig" trifft es wohl eher.
    Muchas gracias, senor Alomodovar!

    Re: eher fade, aber nett
    Ich besuche film.at ja nicht allzu oft, aber Ihr nick ist mir schon aufgefallen, weil Sie immer, aber wirklich immer elendslange Nacherzählungen hier eintragen, die niemanden interessieren können, weil es ohnehin Kurzinhaltsangaben gibt und man ja sonst vielleicht vor dem Anschauen des Films nicht alles wissen will. Lästig!!!
    Sparen Sie uns das, gegen - wenn auch etwas längere - MEINUNGEN zum Film hat aber sicher niemand etwas. Gruß.

    Re: eher fade, aber nett
    für einen so faden film haben sie aber einen großen aufwand für ihre stellungnahme betrieben .. war ihnen zum schluß langweilig?

  • Einfühlsamer, tiefgründiger Film
    Für eingefleischte Almodovarfans ein echtes Muß. Ein toller Film, der fernab der Hollywood'schen Filmfabrik tiefsinnig über die wahren Fragen des Lebens erzählt: über Liebe, Tod, Einsamkeit oder das Unvermögen den Partner fürs Leben zu finden. Doch Almodovar läßt den Zuseher nicht frustriert, sondern voller Hoffnung zurück und macht uns Lust auf seinen nächsten Geniestreich.

  • Absolute Spitze
    Einer der besten Filme die ich kenne. Schauspielerisch eine Meisterleistung. Wunderschöne, farbenprächtige Filmszenen die einem wirklich die Gefühle der Menschen nahe bringen.

  • Absolute Spitze
    Einer der besten Filme die ich kenne. Schauspielerisch eine Meisterleistung. Wunderschöne, farbenprächtige Filmszenen die einem wirklich die Gefühle der Menschen nahe bringen.

  • ein meisterwerk
    ich bin seit eh und je ein fan von almodovar, aber das ist einfach sensationell! sehr fein erzählt, die schauspieler toll geführt, schöne ideen (wie die stumm-film-sequenz im mittelteil!!), trotz grösstem pathos an manchen stellen, entlarvt er niemals die figuren und erzählt immer glaubhaft. ein toller film über liebe, einsamkeit, freundschaft!

  • Hable con ella - DER Film
    Im Original heißt der Film "Hable con ella".
    Es ist kurz gesagt DER Film, der Film, der mich von allen Filmen die ich bisher im Kino sah am meisten bewegt hat. Bisher sah ich noch keinen schöneren Film im Kino - und ich sah bereits viele Filme. Jeder der ein Herz in sich hat und Gefühle empfinden kann wird, so er ihn sich anschaut diesen Film lieben. Es ist ein Film der bewegt, durch und durch bewegt. Dennoch ist der Film trotz der Tragik und des Themas dank des Fingerspitzengefühls von Almodóvar so voller Hoffnung daß man manchmal - pardon - vor Glück weinen könnte - so schön ist er - eingebettet zwischen den beiden Tanzsequenzen von Pina Bausch (der Choreographin aus Wuppertal). Ich selbst habe den Film jetzt schon 3 mal gesehen (er läuft seit gestern im Kino) ... und werde ihn mir sicher noch einige Male ansehen ...
    Wer mehr über Pedro Almodóvar wissen möchte ...
    http://www.almodovarlandia.com

    Re: Hable con ella - DER Film
    Ich kann deine meinung nur unterstreichen - ein wunderschöner film mit tiefgang, atemberaubender schönheit in seinen bildern und - auch feinem humor. ein absolutes highlight als kinoerlebnis, das mich tief beindruckt hat!!