© REUTERS/PETER NICHOLLS

Stars
09/07/2021

Angelina Jolie fürchtete während Ehe um Wohl ihrer Kinder

Angelina Jolie fürchtete während der Ehe mit Brad Pitt um das Wohl ihrer Kinder.

von Oezguer Anil

Bereits fünf Jahre ist es her, dass sich Angelina Jolie und Brad Pitt getrennt haben. Seitdem läuft ein komplexer Sorgerechtsstreit um die gemeinsamen Kinder Pax, 17, Zahara, 16, Shiloh, 15 und die Zwillinge Vivienne and Knox, 13. Ihr ältester Sohn Maddox ist bereits volljährig und nicht mehr Teil des Sorgerechtsstreits.

Jetzt sprach Angelina Jolie mit dem "Guardian" über ihre traumatischen Erfahrungen. "Ich hatte in den USA eine Erfahrung mit meinen eigenen Kindern. Es ging um Menschenrechte und Kinderrechte. Ich erinnerte mich an Kinderrechte und habe mir sie genauer angesehen. Sie sind dafür da, dass du, wenn du in einer schwierigen Situation bist, Unterstützung für deine Kinder bekommst. Dann fand ich heraus, dass die USA Kinderrechte niemals ratifiziert hatte. Das beeinflust das Recht von Kindern, vor Gericht gehört zu werden. Ein Kind in Europa hat größere Chancen, vor Gericht angehört zu werden, als eines in Kalifornien. Das sagt für mich viel über dieses Land aus."

Kein Ende in Sicht

Auf die Frage, ob sie sich um die Sicherheit ihrer Kinder Sorgen gemacht habe, antwortete Jolie: "Ja, um meine Familie. Um meine ganze Familie. Ich bin keine Person, die so große Entscheidungen, wie ich sie gefällt habe, leichtfertig trifft. Es hat viel Überwindung gekostet, mich von dem Vater meiner Kinder zu trennen.“

Beim Sorgerechtsstreit zwischen Pitt und Jolie ist noch kein Ende in Sicht. Es könnte noch Jahre dauern, bis eine rechtlich bindende Entscheidung getroffen wird.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.