matrix-laurence-fishburne-hugo-weaving.jpg

© Warner Bros.

Stars
12/23/2021

Deshalb fehlen Weaving und Fishburne in "Matrix Resurrections"

Zwei wichtige Darsteller aus der "Matrix"-Trilogie sind im vierten Film nicht mehr vorhanden. Welche Reaktionen ruft das hervor?

von Franco Schedl

Neo und Trinity gehören einfach unverzichtbar zur Matrix-Welt und sie erscheinen auch in Gestalt von Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss im vierten Teil "Matrix Resurrections". Doch was ist mit Agent Smith und Morpheus?

Neue Gesichter

Auch diese Figuren werden im neuen Film eine entscheidende Rolle spielen, doch die beiden sehen plötzlich ganz anders aus, weil Hugo Weaving und Laurence Fishburne nicht mehr mit von der Partie sind und durch Jonathan Groff beziehungsweise Yahya Abdul-Mateen II ersetzt wurden. 

Das wirft selbstverständlich Fragen auf. Hatten die beiden keine Lust mehr auf schweißtreibende Action-Szenen unter schwierige Drehbedingungen oder war es eine Casting-Entscheidung, die von der Regisseurin Lana Wachowski getroffen wurde?

Was Reeves und Moss dazu sagen

In einem Interview mit "Unilad" haben Reeves und Moss zu dieser Thematik Stellung bezogen.

Der Neo-Darsteller drückte sein Verständnis für die Neuerung aus, bekundete aber zugleich seine Verbundenheit mit den früheren Kollegen: "Wir haben mit Lana darüber gesprochen und es wurde klar, dass es einfach eine kreative Entscheidung war, da sie mit der Produktion und der Story einen neuen Weg einschlagen wollte. Aber selbstverständlich lieben Carrie und ich Hugo und Laurence – wir haben während der Dreharbeiten immer wieder an sie gedacht."

Auch Moss fügte Ähnliches hinzu: "Es war wirklich kaum möglich, nicht an die beiden zu denken, denn sie sind so zentral für diese Filme. Außerdem sind Hugo und Laurence auch großartige und extrem talentierte Personen. Aber für Lana machte die Geschichte eben eine Entwicklung durch und wir mussten das akzeptieren."

Weaving selbst erhielt übrigens sogar ein Angebot für"Matrix 4", musste aber aus Termingründen absagen.

Fishburn hatte hingegen nach seiner eigenen Auskunft dem "New York Magazin" gegenüber niemals eine Anfrage für eine neuerliche Morpheus-Rolle erhalten. Offenbar passte das Alter des Darstellers nicht mehr ins Konzept. Dennoch zeigt er kein Bedauern, sondern wünschte dem Film-Projekt alles Gute.

Ob es leichtfällt, sich an die neuen Gesichter zu gewöhnen, könnt ihr ab 23. Dezember im Kino feststellen, wenn "Matrix Resurrections" österreichweit startet. Hier geht's zu den Spielzeiten!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.