Ten

 F/Iran 2002
Drama, Dokumentation 94 min.
7.50
film.at poster

Eine junge Taxifahrerin fährt verschiedene Gäste durch Teheran und wird dabei in Gespräche verwickelt, die ein komplexes und vielschichtiges Bild des Iran zeichnen.

Die Iranerin Mania Akbari chauffiert die verschiedensten Menschen durch die Straßen Teherans: Mehrmals ist sie mit einer geschiedenen Frau und deren Sohn Amin unterwegs. Der will nicht verstehen, warum seine Mutter nicht mehr mit Papa, sondern mit einem anderen Mann zusammenlebt. Der Kleine steht im Konfliktfeld zwischen seinen Eltern, deren Liebe sich in Verbitterung, in Enttäuschung, in einen Kampf um Recht und Respekt verwandelt hat. Dann landet durch Zufall in Manias Wagen eine Prostituierte, die ihre Vorstellung von Liebe auf einen verhandelbaren Marktwert, auf physische Käuflichkeit reduziert hat. Danach sitzt eine alte Frau in Manias Wagen, die, auf dem Weg zum Gebet, von ihrer hingebungsvoll gelebten Religiosität erzählt. Verschiedenste Menschen, verschiedenste Geschichten, die alle von der Zerbrechlichkeit der Liebe Zeugnis geben, von der unabsehbaren Wandelbarkeit menschlicher Beziehungen.

Details

Mania Akbari, Amin Maher, Kamran Adl, u.a.
Abbas Kiarostami

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken