Terror 2000 - Intensivstation Deutschland

 D 1992
Independent 79 min.
6.40
Terror 2000 - Intensivstation Deutschland

Mit TERROR 2000 schließt Schliengensief seine vieldiskutierte Deutsche Trilogie ab.

Mitten in der Ära Kohl entsteht seine drastische Social Fiction um die Entführung und Ermordung eines Sozialarbeiters und einer ihm anvertrauten polnischen Familie. Der mit der Aufklärung des Falls betraute Inspektor und seine Assistentin kommen in einer Stadt voller Hass und Rassenwahn an, ein Strudel aus Gewalt und Gegengewalt schlägt schließlich auch sie in seinen Bann. Die Menschen des Ortes machen unumkehrbare Transformationen zu Ungeheuern durch, bürgerkriegsähnliche Zustände drohen, alles in den Abgrund zu reißen. »Deutschland muss wieder härter werden.« Aussagen wie diese gehen den Figuren ganz leicht von den Lippen - und die Medien, die vielbeschworene »Vierte Gewalt«, versagen kläglich. Damit spielt Schlingensief nicht nur auf den realen Entführungsfall Rösner/Degowski aus 1988 an - ganz generell ist mit TERROR 2000 eine lange Reihe bundesdeutscher Traumata schmerzhaft deutlich angesprochen ... Gewiss Schlingensiefs bis dato härtester, vielleicht auch wichtigster Film. (tb/Filmarchiv Austria)

Details

Peter Kern, Margit Carstensen, Alfred Edel, Udo Kier, Artur Albrecht, Kalle Mews, Christoph Schlingensief, Oskar Roehler
Christoph Schlingensief
Christoph Schlingensief, Oskar Roehler, Uli Hanisch

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken