The Dark Knight Rises

 USA/GB 2012
Drama, Fantasy, Krimi, Action 27.07.2012 ab 14 164 min.
8.50
The Dark Knight Rises

Ein Krimineller namens Bane setzt Gotham City unter Druck, um Batman aus der Reserve zu locken, der seit acht Jahren von der Bildfläche verschwunden ist.

Vor acht Jahren ist Batman in die Nacht verschwunden - seit diesem Moment befindet
sich der Held auf der Flucht. Der Dunkle Ritter nahm die Schuld am Tod von Staatsanwalt
Harvey Dent auf sich und opferte sich so für die gute Sache, der er sich zusammen mit
Commissioner Gordon verschrieben hat. Eine Zeit lang hat diese Lüge funktioniert: Dents neu
eingebrachtes Gesetz sorgte dafür, dass die Kriminalitätsraten in Gotham City deutlich sanken.

Aber das ändert sich plötzlich radikal, als eine gerissene, katzenhafte Einbrecherin ihre
undurchsichtigen Pläne zu verwirklichen beginnt. Weitaus gefährlicher ist allerdings der
maskierte Terrorist Bane: Mit seinem skrupellosen Vorgehen bringt er Bruce dazu, sein
selbstgewähltes Exil aufzugeben. Doch selbst als er wieder zu Cape und Maske greift, scheint
der Dunkle Ritter Bane unterlegen.

Details

Christian Bale, Joseph Gordon-Levitt, Gary Oldman, Anne Hathaway, Tom Hardy, Liam Neeson, Michael Caine, Morgan Freeman
Christopher Nolan
Hans Zimmer
Wally Pfister
Bob Kane, Christopher Nolan
Warner Bros.
ab 14

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Wow 1
    Ein bisschen rundherum erzählt, ein Anfang und was sonst noch so alles rein passen könnte:

    Tja, wie könnte ein Film sein der einen schlechten Hintergrund hat oder schlechten Beigeschmack. Wie ist es so einen Film zu sehen wo man weiß, da hat in echt einer 12 Leute abgeschossen, wo ein Irrer Verrückter im Kino aufstand und Leute abgeschlachtet hat, der wohl glaubte er sei Superschurke Bane. Ich weiß es nicht, aber jetzt weiß ich es. Ich schätze wenn man sich im Film nicht denkt, da ist was passiert, kann man den Film gut genießen. Während des 160 Minuten Filmes dachte ich mir oft, ich sitze beim Remake von „Heat“, einem wahrhaft bombastischen Film, einem Kultfilm, und da ja Christopher Nolan die Chance hatte alle 3 Teile der Dunklen Ritter Geschichte zu verfilmen, ist auch dieser Teil ein Film der seinen 2 Vorgängern in nichts nachsteht. Komplett anders und viel düsterer, erwachsenerer und gefährlicher, wenig Comichafter als die Vorgänger in den 90 er Jahren. Eine komplett andere Geschichte, die schon zu Beginn eine Trilogie werden sollte.

    Damals als 2005 Batman Begins ins Kino kam, war ich schon hin und weg, der Film hat 150 Millionen US $ gekostet und war so ziemlich die beste Comicverfilmung in dieser Branche, bis auf „Superman“ der stets mein Liebling bleiben wird. Dieser 1. Teil hat in Amerika nur 205 Millionen US $ eingespielt und weltweit ist er mit 372 Millionen US $ Einspielergebnis auf Platz 177 der ewig Besten Liste der weltweiten Einspielergebnisse von Kinofilmen.

    Dann kam Teil 2 ins Kino, „The dark Knight“, der mit seinen 185 Millionen US $ Budget auch schon damals die Grenzen des Rekordes gebrochen hat. Der hat 533 Millionen US $ eingespielt und hat durch den frühen Tod von Heath Ledger als Joker, wohl der beste Bösewicht den es je gab dachte ich damals, so viel polarisiert, und Gemüter erhitzt, ja diesen Rekord hat nie wieder eine Comicverfilmung gebrochen. Bis auf „The Avengers“ der mit seinen 620 Millionen US $ Einspielergebnis sogar den Rekord von „Titanic“ gebrochen hat und derzeit weltweit bei 1,504 Milliarden US $ Einspielergebnis auf Platz 2 der ewigen Bestenliste momentan ist. Zurück zum Flügelmann, der 2. Teil hat weltweit 1,003 Milliarden US $ eingespielt, und ist auf Platz 12 der ewigen Bestenliste gerutscht, auch immerhin ein guter Rekord, vor allem für eine Comicverfilmung. Sehr dazu beigetragen hat eben Heath Ledger mit seiner hervorragenden Darstellerleistung und eben Christian Bale als bester Batman aller Zeiten.

    Nun haben wir ja 2012 und es kommt der absolute Overburner ins Kino, mit einem gigantischen Produktionsbudget von 250 Millionen US $, mit einem Cast der sich gewaschen hat, und einem Einspielergebnis in Amerika bei 450 Millionen US $ was sich auch sehen lassen kann, aber er wird in Amerika nicht Teil 2 als Rekordhalter ablösen, dafür weltweit wird der Film wohl auf 1,1 Milliarden US $ kommen und von Platz 12 auf Platz 10 oder so rutschen der ewigen Bestenliste der Einspielergebnisse aller Zeiten weltweit im Kino.

    Ich habe mir den Film auch sehr gewünscht weil der Cast super ist. Nolan als Regisseur der ja durch den Kultfilm „Inception“ so für Furore sorgte, dann Bale als Batman, der nach heutigen Maßstäben an die 10 – 15 Milliarden US $ reich wäre, dazu Gary Oldman als Polizeikommissar Gordon, einen unglaublich coolen Bösewicht namens Bane, den ja Tom Hardy spielt, den ich ebenfalls aus „Inception“ kenne, und der demnächst 2013, in dem Remake von Mad Max die Hauptrolle spielt, dann dazu einen wirklich guten Joseph Gordon-Levitt, der Blake spielt, auch bekannt aus „Inception“ der sonst nie gut auffiel und im Film durch die guten Dialoge und die

    wow 7
    Wie hat mir der Film gefallen?:

    Nun, der Film ist lange, er hat zu viele Action Dinger, es fehlen einige Handlungsteile wie wer gewonnen hat oder was erreicht hat, wie Bane zu dem geworden ist was er ist, Anne als Kämpferin sieht nicht übel aus ist aber unglaubwürdig, der Film ist überladen, er ist sehr lange und es fehlen einige Handlungsteile, Blutige Dinger gibt es leider nicht, Action mit Blut, ja da fehlt einiges, der Score, die Musik ist super, die Leistung von Oldman und Freeman ist sowieso super, es gibt keinen besseren Batman als Bale. Im Film gibt es alles, wenig Liebelei, super Plot-Twists, Überraschungen, unvorhergesehene Handlungsteile, super coole Kämpfe, imposante Musik, gute Dialoge die manchmal zu lange sind, großartige ins Herz gehende Gespräche, Gedanken von Leuten die echt super Gedanken sind weil sie so ins Herz eben gehen, es gibt gute Darsteller die nicht immer super sind, man merkt dass alle sich in dem Film anstrengen, ja es ist ja das Ende, der 3. Teil eben, es gibt super Special Effekt aber nicht so viele, es gibt einen Super Schurken mit einer Maske die nicht so gut wirkt, es gibt ein Tolles Flugzeug, ein super Motorrad, super Autos, und viel Geld, tolle Frauen, ein rasantes Finale, und man merkt das Batman nur ein Mensch ist und kein Ungetüm. Der Film ist mit einem sehr guten Cast gemacht worden, der Film hat zu wenig Sympathie Momente die ins Herz gehen aber er wirkt dennoch gut, er ist einer der besten Comicverfilmungen die es gibt, unter den Top 5 würde ich sagen, oder Top 10 auf alle Fälle, der Film ins konsequent und auch unlogisch, also Hathaway immer mit High Heels unterwegs, na da lachte ich schon etwas, der Film ist nicht absolut überwältigend, Hathaway ist irre geil, die Stimme von Bruce Wayne im Film ist meiner Meinung nach zu dunkel und zu mechanisch irgendwie, zu übertrieben unmenschlich, es ist ein super Caine im Film dabei als Alfred, und das war es auch schon.

    Mir hat der Film super gefallen aber mehr als 90 von 100 Punkten, na ich glaube nicht. Dazu fehlt mehr an Gefühl und Erklärungen rundherum, dann ist Wayne im Knast und bald wieder unversehrt in Gotham und ja es fehlt auch ein bisschen an Wortwitz.

    Wow 6
    „Batman hält die Welt in Atem“. Es gab in den Comics in den 1980er Jahren sogar den damaligen Robin (Jason Todd), Batmans jüngeren Helfer, den der Joker tötete, sowie Barbara Gordon (Batgirl), die der Comic Joker niederschoss und somit von der Hüfte abwärts lähmte. Diese nannte sich von nun an „Oracle“ und unterstützt Batman als Informationsquelle und Hackerin.

    Die Handlung vom Film:

    Anfangen tut es mit einem Nachruf an Harvey Dent der ja die Identität von Two-Face hatte was keiner wusste außer Polizei Chef Gordon. Batman hat ihn ja getötet aber seine Identität geschützt. Batman im 2. Teil wurde vom Gotham City Police Department gejagt und zog sich daher als Privatmensch Bruce Wayne auf sein wiedererrichtetes Anwesen Wayne Manor zurück.

    8 Jahre später ist Batman ein Krüppel, hat keine Knorpelmasse mehr in den Knie und Schultern, lebt zurück gezogen im Haus, mit Alfred alleine, seine Frau Rachel ist gestorben, er litt lange darunter, er ist depressiv und macht sehr wenig. In dem Film taucht zum ersten Mal Bane auf, der in Usbekistan bei einer CIA Aktion den Atomphysiker Dr. Leonid Pavel entführt und einen Flugzeugabsturz fingiert. Die Handlung setzt wieder ein auf einem Bankett in Wayne Manor am Harvey-Dent-Gedenktag wo die Diebin Selina Kyle eine Halskette von Wayne aus dem Tresor stiehlt, sie spielt ein Zimmermädchen und es wer bringt. In der Zwischenzeit will Bane den Chef Gordon töten, da ist 'ne Menge noch passiert was ich jetzt nicht nacherzählen will, ein gewisser Polizist Blake rettet ihn, und es stellt sich raus dass Balke ein Waisenjunge war der von Wayne Enterprises unterstützt wurde, also eher das Waisenhaus wo Blake war, der aber auch weiß dass Wayne Batman ist. Wayne muss feststellen, was ihn wirklich erschreckt, was er gar nicht wusste, dass sein heiß geliebtes von den Eltern geerbtes und lange Zeit brach liegendes Unternehmen große Verluste gemacht hat, da es in die Entwicklung eines Fusionsreaktors, basierend auf den Plänen des Vorstandsmitgliedes Miranda Tate, investiert hat und da geht es um saubere Energie oder so.

    Bane in der Zwischenzeit stürmt die Börse, und mit Hilfe der gestohlenen Fingerabdrücke von Wayne die Selina organisiert hat, ruiniert er das gesamte Milliarden Vermögen von Wayne. Er entführt drei Vorstandsmitglieder von Wayne Enterprises, also Bane, und nimmt sie in die Kanalisation mit wo er geheime Pläne hat, Grabungen unternimmt und etwas sucht.

    Kurz darauf gibt es von der Gotham Polizei eine Notfallübung wo fast alle 3.000 Bullen in die Kanalisation stürmen, was aber keiner wusste ist das Vorstandsmitglied John Daggett, Sprengstoff über Firmen herstellen hat lassen und alle Polizisten einsperrt in einem unterirdischen Kessel, wo sie alle hinter Tonnen von Schutt vergraben sind.

    Bane jagt 'ne Menge in die Luft, Batman entschließt sich wieder Batman zu sein, Alfred verlässt Master Wayne weil der einfach nur mehr kämpfen möchte ohne nachzudenken, Batman findet Bane, wird von ihm schwer verletzt und in ein afrikanisches Gefängnis oder so gebracht, das wird im Film nicht erklärt aber es sah nach Afrika aus.

    Dort erfährt Wayne dass Bane der Sohn von Ra's al Ghul, seinem Mentor, den im 2. Teil Liam Neeson spielte, er hat ein gebrochenes Kreuz, wird zusammengeflickt und kann fliehen und jagt fortan Bane. Der inzwischen Gotham hinter seiner Gewalt hat, alle Brücken bis auf eine gesprengt hat und die Herrschaft besitzt, er lässt alle Reichen töten oder hinrichten und die Stadt ist unter seiner Knute.

    Er hat das Gefängnis gestürmt, alle Gefangenen freigelassen und ist nun der gefährlichste Feind von Batman.

    Wow 5
    ja das ist eine eigene Anfertigung um 'ne Million schätze ich, das ist schon ein starkes Ding, ich glaube so was wird es nie geben außer im Film. Cool fand ich jedenfalls das Bat Pod was schon früher verwendet wurde. 40mm-Kanonen, Maschinengewehre Kaliber 50 und Enterhaken-Werfer. Ja das ist ein starkes Teil, aber leider gibt es das auch nicht echt, also dass es einfach die Räder drehen kann und so um die Kurven fährt. Gelenkt wird das Teil mit den Ellenbogen, es wurden irre viele Prototypen gezeichnet und erzeugt, ja das war nicht einfach damals das Teil wahr werden zu lassen. Ellenbogen deswegen weil du auf dem Teil liegst und mit den Händen gar nicht so lenkst. Was ich mich frage ist, wie man einen Anzug aus 100 Teilen designen kann und fertigen kann.

    Vielleicht noch ein bisschen über Batman und die Comics:

    Es gab die DC Comicserie übrigens schon 1992, da hat ja Bane den Batman besiegt als er ihm das Kreuz brach ja das war 'ne eigene Geschichte wo da Batman war, weiß ich nicht, jedenfalls ist dann ein Irrer namens Azrael in den Anzug geschlüpft, während Batman im Rollstuhl war. Übrigens 1993 gab es ja die Knightfall Saga, die sollte man sich durchlesen wenn man mehr über Bane wissen möchte. 2,03 Meter ist der 159 Kg Typ Bane groß und in den Comics ist er Fan von Lucha Libre, dem mexikanischen Wrestling das ein bisschen brutaler ist als das aus der USA. In den Comic hat er eigentlich ärmelfreie Hemden, Schnürstiefel und eine den ganzen Kopf überdeckende schwarze Maske, wieso er im Film so 'ne Komische Maske trägt, weiß ich nicht.

    Im Comic weiß niemand wer Bane ist, er weiß auch nicht wie er in Wirklichkeit heißt, er ist der Sohn vom britischen Söldners Sir Edmund Dorrance und einer Einheimischen der (fiktiven) Karibikinsel Santa Prisca. Es geht um die Kubanische Revolution und um Kriege und einen Dominikanerorden. Entsprechend den archaischen Gesetzen von Santa Prisca mussten Söhne im Falle des Todes des Vaters dessen Strafe stellvertretend für diesen verbüßen und darum war Bane auch im Knast, was im Film anders erklärt wird. Im Comic war es der Knast Gefängnis Pena Duro wo er geboren ist, im Film ist das sonst wo und man geht nicht ein wie Wayne dort gelandet ist, warum Bane da war und wegkam und ähnliche Dinge. In den Comics war Bane ein Meditations Genie und er war so super stark weil er täglich tausend Liegestütze, tausend Klimmzüge und tausend Sit-Ups machte.

    Mit einer speziellen Substanz die er sich alle 12 Stunden spritzen muss das von Venom stand hat er mit Hilfe vom Technik Genie Trogg diese Super Kraft erhalten. Bane zerstörte in den Comics das Arkham Asylum, die Psychiatrie von Gotham City und befreite sämtliche Insassen. Im Film war es das Gefängnis von Gotham City mit 1.000 Gefangenen. Und auch in den Comics hat er seinen Vater nicht gekannt, allerdings, Bei seiner Suche nach LeHah traf Bane schließlich auf Talia al Ghul, die Tochter des größenwahnsinnigen Ökoterroristen Ra's al Ghul. Was im Film der Mentor von Bruce Wayne war und der Mentor von Bane.

    Den Schurken Bane gab es schon 1997, und zwar Im Film Batman & Robin, denn da wird Bane von dem US-amerikanischen Wrestler Jeep Swenson gespielt. Ja und Bane hat sich später sogar mit Batman angefreundet, ja nur etwas.

    Batman wiederum den ja Bob Kane damals erschaffen hat, ist 1939 aufgetaucht. Waynes Eltern starben und das zuständige Sozialamt kümmerte sich um ihn. In den Comics sind Supermann und Batman Freunde und Superman schenkt sogar Batman einen Kryptonit Ring, damit ihn kein Schurke bekommt. Ja und Batman war kurzzeitig Mitglied der Gerechtigkeitsliga. 1943 gab es das 1. Serial über Batman, 1949 den Film, und 1966 den 1. Kinofilm der viel für Furore sorgte

    Wow 4
    Übrigens vor langer Zeit als in den 60 er Jahren Catwoman ins Kino kam, mit Batman, war eigentlich die ursprünglich in Wien 1913 – 2000 lebende Hedy Lamarr die Inspiration für die Rolle der Catwoman. Auch witzig irgendwie, wie alte berühmte Star Inspirationen sind für Schurken oder Helden. Hathaway übrigens hat sich an dem Leben und an den Filmen von Hedy orientiert, wie sie sich bewegt und wie sie wirkt und hat das in die Rolle der Catwoman einfließen lassen.

    Wer sich jetzt wie ich den Batsuit bestellen will und 100.000 US $ dafür ausgeben will, ja das Ding ist schwer, es ist handgemacht, angepasst an Bale, es hat 110 Einzelteile, besteht aus Polyester weil es atmungsaktiver ist, die Teile wie Schulter oder Oberarmstütze sind aus flexiblem Poly Urethan gefertigt, Brust und Bauch und Beine sind aus Carbon und Fiberglas gefertigt, und der Kopf, also der Helm oder wie man das nennt, das ist aus einem Stück ausgehauen, ja ein Hightech Anzug eben. Dagegen ist der Catsuit von Selina nur ein einfaches Polyester Gemisch.

    Übrigens damit Tom Hardy als Bane so groß aussah hat er 8 Zentimeter Absätze getragen oder so. Tja, zum Mord möchte ich noch einiges schreiben. Kennt noch wer den Film „Natural Born Killers“? Zwei Jugendliche sollen im März 1995 in Oklahoma nach dem Besuch des Films jemanden getötet haben. Und ich finde das hat nix mit dem Film zu tun, der meiner Meinung nach ein Mist war, sondern dass einfach einige Leute gestört sind. Ach ja, Der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik, der im Juli 2011 über 75 Menschen tötete, nannte als einen seiner Lieblingsfilme Dogville, das ist der Film mit Nicole Kidman von Lars von Triers. Damals war es ja bei der Premiere in Denver, wo der mutmaßliche Mörder James Holmes in einem Kino in Denver eben 12 Menschen getötet hat. Tja, Er sitzt derzeit in Einzelhaft, um ihn vor anderen Gefangenen zu schützen. Die derzeitige Staatsanwältin Carol Chambers meint dass es bis zu einem Jahr dauern kann bis ihm der Prozess gemacht wird. Im Bundesstaat Colorado wo Denver ist überlegte man sich die Todesstrafe die seit 1997 nicht ausgeführt wurde. Es war die einzige seit 1977 in dem Staat. Dieser Mord übrigens führte in zahlreichen Kinos zu verschärften Sicherheitsvorkehrungen, aber ob das was wirkt?

    Vielleicht jetzt mal was zum Design und Technik:

    Am 2. Geilsten fand ich den Lamborghini Murcielago den Bale besitzt, also als Wayne im Film. Was im Film vorkommt, jedenfalls nicht das Batmobil, ist der Tumbler, ja das sind diese Panzerwägen die in Teil 1+2 verwendet wurden. Ein super Auto sage ich. Diese Autos haben im Film Turbinen eingebaut, angetrieben von einem 5,7-Liter-Chevrolet-Motor, sind diese Turbinen nutzlos weil sie nicht funktionieren. Ja das Auto ist schon ein Ding, Sonderanfertigung, In Amerika ist wohl alles möglich, sogar dass der Autor der über den Film schlecht schrieb Morddrohungen bekam, das soll mal hier einer machen in Europa. Übrigens kann man sich freuen denn im Directors Cut gibt es mehrere Szenen mit Liam Neeson als Ra’s Al Ghul. Das ist super, denn 30 Minuten wurden ja ursprünglich rausgeschnitten sonst hätte der Film echt 190 Minuten gedauert.

    Übrigens hat Bale eine eigene Kampftechnik im Film, die Keysi Fighting Method. Schade dass es das Batmobil in echt nicht gibt als Straßentaugliches Fahrzeug, aber ein Auto dass 6 Monster Räder hat, keine Frontachse, wo man schwer um die Kurven kommt, wo man in 5 Sekunden auf 100 Km/h ist, ein Auto dass wirklich springen kann,

    Wow 3
    Es waren ursprünglich auch Naomi Watts, Rachel Weisz und Marion vorgesehen gewesen die Rolle der Miranda zu spielen, aber Marion hat sie alle ausgestochen. Persönlich finde ich, das für die paar Auftritte die Rolle nicht so wichtig wäre, doch bei Marion kommt ein kleiner Faktor hinzu, diese kleine süße Französin kann eine ganz schön bissige kräftige Schlampe sein, und vor allem sehr gefährlich, sie wirkt sehr authentisch, spielt meiner Meinung nach sehr gut, besser als Hathaway, die eher für das Fach Komödie besser vorgesehen wäre als Action, und ist meiner Meinung nach eine unterbezahlte oder eher unterbewertete Schauspielerin aber das soll sich der selber ausmachen der den Film gesehen hat.

    Übrigens haben in dem Film sehr viele Pittsburgh Steelers mit gespielt, das ist ein American Football Team, es sind bei einer Szene übrigens alle zu sehen die in echt diese Footballer sind, ja das sind so diese großen Typen die dauernd herumlaufen und einen Ball jagen und sich gegenseitig die Köpfe einschlage.

    Übrigens eine kleine Rolle hat Juno Temple als Jen, das ist die Diebische Freundin die mit Selina in einer Wohnung lebt und darauf spezialisiert ist Männern die Handtasche zu raube oder wie man das nennt, dass diese Rolle auch einige Frauen wollten wie Chloë Grace Moretz und Jennifer Lawrence ist klar, denn bei einem 1 Milliarde US $ Erfolg hofft man halt das man erfolgreich wird, allerdings ist das hier nicht der Fall weil Jen zu unbedeutend im Kino war, ja Ihre Rolle, die Idee, meiner Meinung nach ein Quatsch, weil das einfach nicht nötig war, die Rolle war meiner Meinung nach sogar unnötig, Catwoman hätte alleine auch arbeiten können, aber macht nichts man braucht halt einen Partner.

    Auch Levitt war nicht für John Blake vorgesehen, ja der Mann der Überraschungen, ursprünglich waren es Leonardo DiCaprio, Ryan Gosling und Mark Ruffalo die dafür vorgesehen waren aber Nolan tat gut daran dieses Junge Bübchen Gesicht zu nehmen da er sich gut in die Rolle einfügt als ehemaliges Waisenkind das genau weiß wer Batman ist, nämlich Bruce Wayne, und der noch 'ne Überraschung am Lager hat.

    Tom Hardy übrigens hatte nach Bale glaube Ich das härteste Training, er hat sich 15 Kg raufgefuttert hat Kampfsport trainiert und wirkte deswegen so real und Söldnerhaft wie in dem Film, weil er einfach 'ne durchtrainierte Sau ist, ja dem Typen mag ich nicht begegnen. Vor allem in der Montur.

    Auf alle Fälle möchte ich ein Lob aussprechen Hans Zimmer für einen der beste Score im Film oder den Besten des Jahres 2010 – 2012 in seiner 148 Filme umfassenden Filmografie und das er eben einen Oscar hat, 57 Preise gewann und 71 andere Nominierungen hat ist klar, denn der Typ versteht es einfach einen Score und Filmmusik zu schaffen die den Film eben die ganze Zeit untermalt, die Szenen dramatisch erscheinen lassen, die Szenen gefährlich erscheinen lassen und wo Actionszenen einfach geil wirken, weil einfach diese coole Musik dabei ist, was wiederum heißt, in Wirklichkeit ist es nicht geil Batman zu sein weil man einfach nicht so 'ne coole Hintergrundmusik hat. Ja ich denke, dass Zimmer einer der besten ist, nach Ennio Morricone, der ja immerhin 500 Filme vertont hat und noch immer der Meister der Filmmusik schlechthin ist für alle Zeiten würde ich sagen aber ein Herr Zimmer kommt gleich auf Platz 2 oder 3 oder so. Ja man hat überhaupt auch das Gefühl im Bereich Musik ist dieser Typ dafür geboren. Man hat auch das Gefühl dass der Film dadurch viel weniger langweilig ist weil eben Zimmer die Musik mach, ja man sollte sich den Film unbedingt ansehen, übrigens auf CD ist die Musik ein Schrott, ohne Film, 'ne das geht gar nicht.

    Wow 2
    Handlung einfach mitgerissen wurde, der am Ende eine super Überraschung im Film bietet und für einen Gedanken an Teil 4 sorgen wird, dazu spielt noch Anne Hathaway als Selina Kyle, bekannt als Catwoman, die früher ja Michelle Pfeiffer gespielt hat, natürlich war die mehr sexy, dafür war Hathaway eine kleine Kampfmaschine, Meisterdiebin die einer Catherine Zeta-Jones alle Ehre macht, die hat ja auch mal eine Diebin gespielt mit Sean Connery. Dazu gesellt sich Marion Cotillard als Miranda die für eine unglaubliche Überraschung im Film sorgt, jedenfalls sah ich das so, so nach dem Motto, das hätte ich nicht erwartet, die ist ja bekannt als Spatz von Paris in „La Vie en Rose“, der besten Musik Biographie die ich kenne, oder so, der 2. Besten, ja auch was wert und sie hat auch in „Inception“ gespielt, dazu gesellt sich mein Liebling Morgan Freeman, der so 'ne Art Q aus dem James Bond Universum ist, der spielt ja Lucius Fox wie in den anderen Teilen zuvor, und noch ein Alfred der von Michael Caine verkörpert wird, den besten Diener den man für Geld wohl kriegen kann, allerdings ist er ja ein Diener der Wayne schon kennt als er noch in die Windeln geschissen hat, er ist eben ein Überbleibsel von Martha und Thomas Wayne, den Eltern von Bruce, die auf dem Grundstück Wayne Manor begraben sind.

    Noch nebenbei gesellt sich, Matthew Modine als Foley, der eher im Untergrund ist, ja er ist im Film schon drinnen, aber nicht so sehr, und den kenn ich aus „The Trial - Das Urteil“ aber der ist nicht so wichtig. Wer noch kurz auftaucht ist noch Cilian Murphy in einer kurzen Rolle, der war früher bekannt als Dr. Jonathan Crane / Scarecrow, ja der ist auch dabei. Jedenfalls der 1970 geborene Regisseur Nolan wird 2013 den Mann aus Stahl ins Kino bringen den ja ursprünglich Nicolas Cage spielen sollte. Wer das ist? Na Superman natürlich und ich hoffe er ist besser als „Superman returns“ der nicht so gut war, Ob aber da Herny Cavill aus „Krieg der Götter“ passt, ich weiß nicht, aber Amy Adams als Lois Lane, Russell Crowe als Vater von Superman, Kevin Costner als Vater von Clarke Kent auf der Erde und Diane Lane als Martha Kent die Mutter, und Laurence Fishburne als Zeitungsregisseur Perry White, naja ich weiß nicht.

    Ich jedenfalls freue mich auf den Film und freute mich dass ich den Film gesehen habe und ich sage gleich zu Beginn, er ist mir 15 Minuten zu kurz, ja das meine ich ernst, denn vieles im Film bleibt unausgesprochen, vieles ist einfach so hinzunehmen und vieles menschliche fehlt, viel wird auf Action gesetzt, der Film zerreißt dir förmlich fast die Birne, und trotz seiner 160 Minuten ist der Film fast nie langweilig weil so viel los ist.

    Etwas über den Film und die Figur, abwechselnd, irgendwie erzählt:

    Bale ist der 1. Darsteller der in 3 Batman Filmen mitspielen konnte und Nolan der 1. Regisseur nach Sam Raimi der 3 Filme hintereinander filmte, ja Raimi hatte „Spiderman“ und ich finde auch dass manches lieber immer aus der Hand des Regisseurs kommen sollte. Vor Hathaway übrigens sollten Jessica Biel, Gemma Arterton, Kate Mara, Charlotte Riley und Keira Knightley die Rolle als Catwoman spielen, aber Anne ist einfach viel hipper und ich denke dass viele die den Film sahen, überzeugt waren dass Hathaway einfach mehr drauf hat. Nicht nur das sie viel hübscher ist als alle Ihre Konkurrentinnen sie ist auch überzeugend, nur eines nehme ich ihr nicht ab, das diese zierliche schlanke Person austeilen kann wie Bruce Lee, was mich aber nicht stört. Stören tut mich eher dass man oft bei ihr nicht merkt, dass sie gut kämpfen kann, man sieht sie nicht, man sieht die Leute nicht fallen, da hätte man mehr machen können, da ist meiner Meinung nach Mila Jovovich viel mehr geeignet als Kampfschnecke in die Annalen der Geschichte einzugehen.

  • Der Verwundete
    The Dark Knight Rises - ist ein toller Film. Man kann diesen Film richtig genießen, obwohl man ein paar Schwächen erdulden muss:
    - Der Film ist zu lang (einiges könnte man weglassen)
    - Die Handlungen von Bane sind oft nicht sehr sinnig.
    - Überraschungspointe am Schluss ist entbehrlich.
    Dafür aber begleitet man einen dunklen Helden durch seine dunkle Zeit. Er ist nicht Superman, er hat Verletzungen, er braucht seine Zeit, bis er wieder aufersteht. Dann aber erfreut der Film mit Top-Szenen, wie man sie schon lange nicht mehr gesehen hat. Wenn ich dann noch einen Blick auf andere Filme werfe, die uns momentan im Kino aufgetischt werden, wird mir richtig übel: Wer bei TED lachen kann, ist selber schuld und wer bei PROMETHEUS nicht einschläft, hat offenbar vorher genug Kaffee getrunken.
    Alles in allem: THE DARK KNIGHT RISES hat seine 9 Punkte verdient.

  • so schön - jedenfalls optisch
    aber ansonsten halt immer ein Tick zu viel, zu schnell erwacht er aus der 8jährigen Lethargie, zu schnell heilt alles mögliche, zu knapp kann er entfliehen, zu doof sind die tausenden Polizisten, zu viel Handlung, zu komischer Bösewicht, zu ... zu ... zu ...
    von allem etwas weniger und es wäre ein grandioser Film geworden ...


  • Schade, Tolle Musik, einzelne tolle Passagen, aber die Handlung ist so schlecht, daß es einfach kein guter Film ist, kommt nicht annähernd an den vorangegangenen Teil heran.

    Re:
    hm.. ich finde, die handlung ist gar nicht so das problem, sondern das der film mit informationen überladen ist. ab der hälfte, wird es immer dichter. es gibt keine luft für die szenen/situationen, die aber unbedingt eine benötigen.
    ... MfG

  • unbefriedigend
    Der Film ist nicht schlecht, aber von der Trilogie ist er der schwächste. Meiner Meinung nach aus folgenden 2 Gründen:
    1. er hat -zig Gelegenheiten, "ultra-cool" zu werden, verpasst aber jede einzelne. Fast könnte man glauben, ein anderer Regisseur hätte den Film gedreht. Irgendwie kommt es nicht richtig rüber, was in den anderen Teilen so gut funktioniert hat, bzw. werden die guten Ansätze filmisch nicht konsequent durchexerziert.
    2. achtung Spoiler: Wayne/Batman ist zu lange und zu oft völlig kaputt, verletzt, gebrochen (eigentlich immer!). Und dann endlich, gegen Ende des Films, wenn man denkt, jetzt wird er langsam wieder der Alte, kriegt er gleich wieder ein Messer zwischen die Rippen und ist schon wieder erledigt. Das nervt irgendwie! In einem Batman-Movie will man dann schon irgendwann einen coolen, überlegenen und starken Helden sehen.
    Für sich alleine betrachtet, ist der Film "ein OK Zeitvertreib". Angesichts der ersten beiden Teile leider ziemlich unbefriedigend.

  • Schwach...
    Der letzte Teil der Triologie kommt leider nicht annähernd an die beiden ersten Teile heran. Die erste Hälfte des Films ist Bruce Wayne mehr ein Krüppel als maskierter Verbrechensjäger, dann innerhalb einer Viertelstunde trainiert er sich wieder die gewohnte Stärke an und darf letztendlich Gotham retten. Der neue Bösewicht Bain erinnert eher an Darth Vader auf Anabolika. Einzig auf Buttler Alfred ist Verlass, er sorgt für ein paar witzige und traurige Szenen. Hab während des Film sicher drei mal auf die Uhr geschaut...

    Schade drum, der Trailer enthält eigentlich alle coolen Szenen im Film.