The Good Cop

 DK 2004

Den gode strømer

Komödie, Krimi, Action 87 min.
film.at poster

Jens (Kim Bodnia) ist Bulle in Kopenhagen und hat eine Schwäche für Kleinkriminelle. Als seine besten Freunde ein Ding drehen, das in die Hose geht, muss er seinen Kumpels natürlich aus der Patsche helfen.

Eigentlich wollten die Jungs ja nur einen Container mit chinesischer Seide für eine Rasta-Gang klauen, dummerweise haben sie dabei auch zweieinhalb Kilo Heroin erwischt, das der Litauischen Mafia gehört. Als Jens eingreift, wird das Chaos zum Selbstläufer, so dass ihm neben Litauern und Chinesen bald auch noch serbische Heroin-Dealer, jamaikanische Marihuana-Züchter und polnische Menschenhändler an den Hacken kleben. Ganz zu schweigen von den Kollegen...

Details

Kim Bodnia, Jens Okking, René Dif, Thomas Bo Larsen, Nicolas Bro, Robert Hansen, Iben Hjejle, u.a.
Lasse Spang Olsen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Polizist zwischen den Fronten
    Der Titel dieses Softkrimis mit komödiantischen Einlagen ist ja wohl ironisch gemeint. Kann denn ein Polizist (Kim Bodnia) Kleinkriminelle zu seinem engsten Freundeskreis zählen? Das macht vielleicht den unterkühlten, dänischen Humor aus, zu dem die etwas schlicht geratenen Jungs allerlei beitragen, wenn sie z.B. einen Bronzearm als Brecheisen verwenden wollen oder der werdende Vater im Schlafanzug durch Kopenhagen irrt. Das Wortspiel mit dem ‘Stoff‘ ist auch noch ganz nett: einmal ‘Seide‘ und dann ‘Heroin‘. Eine plötzliche Exekution im Fahrstuhl schockiert. Die Flüchtlinge im Container werden hingegen unbeeindruckt abgewickelt. (Eigentlich ein eigenes, ernstes Thema! Interessiert aber weiter nicht!). Die Bodenständigkeit des Polizisten soll wohl durch geräuschvolles Pinkeln beim Telefonieren unterstrichen werden. Und den Dicken Mulle (Nicolas Bro) kriegt natürlich die Mafia.
    Da ist von vielem manches drin. Passt aber nicht so recht zusammen. Die Komik versauert, der Krimi bleibt im Großen und Ganzen doch seicht.
    Und beim fulminanten Finale mit Pyro-Effekten sind wir wieder voll im Mainstream. Dann kommt auch noch die ‘Kavallerie‘ per Helikopter und rettet alles, sodass der Verirrte rechtzeitig am Wochenbett Händchen halten kann. Na, ja!?