The Reaping - Die Boten der Apokalypse

 USA 2007

The Reaping

Horror, Thriller 20.04.2007 96 min.
5.70
The Reaping - Die Boten der Apokalypse

In den entlegenen Wäldern und Sümpfen von Louisiana versteckt sich das Städtchen Haven, wo die Gesetze der Logik anscheinend neu formuliert werden müssen.

Katherine Winter (Hilary Swank) glaubt nicht an Wunder, sondern an Tatsachen.
Die ehemalige Pastorin hat den Talar abgelegt, nachdem sie ihre kleine Tochter und ihren
Mann während ihrer Missionsarbeit im Sudan verloren hat. Jetzt sucht sie ihr Heil nicht mehr im
Gebet, sondern in wissenschaftlicher Forschung: Als Universitätsprofessorin hat sie sich zur
führenden Expertin entwickelt, die religiöse Phänomene als Humbug entlarvt. Sie reagiert auf
Anfragen aus aller Welt, um weinende Statuen, Wandflecken in Form von Heiligen oder
blutende Handflächen zu untersuchen.

Und bisher ist sie noch jedem göttlichen Geheimnis auf die Spur gekommen.
Doch als der Kleinstadtlehrer Doug Blackwell (David Morrissey) ihre Hilfe braucht, um
einer Reihe von bizarren Vorfällen auf den Grund zu gehen, die die Einwohner für ein
Gottesgericht halten, müssen Katherine und ihr Partner Ben (Idris Elba) feststellen, dass
Wunder manchmal trügerisch sein können: Der Grat zwischen Glaube und Aberglaube ist
gefährlich schmal.

In den entlegenen Wäldern und Sümpfen von Louisiana versteckt sich das Städtchen
Haven, wo die Gesetze der Logik anscheinend neu formuliert werden müssen: Ein Kind ist
gestorben und das Flusswasser hat sich in Blut verwandelt - das ist erst der Anfang einer Serie
von Ereignissen, durch die der Ort wie von den zehn biblischen Plagen heimgesucht wird.
Erstmals in ihrer Laufbahn kann auch Katherine diese Phänomene nicht wissenschaftlich
erklären. Die Bewohner des Ortes glauben, ein rätselhaftes Kind namens Loren McConnell
(AnnaSophia Robb) habe Gottes Zorn über die Stadt gebracht - doch was sie als Ausgeburt des
Bösen wahrnehmen, erlebt Katherine einfach nur als ein einsames, hilfebedürftiges Mädchen.

Je mehr Katherine in die geheimnisvollen Vorfälle hineingezogen wird, desto deutlicher spürt sie,
wie sie als Schachfigur in einer Verschwörung benutzt wird, die unsere gesamte Welt bedroht.

Details

Hilary Swank, David Morissey, Stephen Rea u.a.
Stephen Hopkins
Carey Hayes, Chad Hayes
Warner Bros.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Seltsame Ernte
    Sinnfreier Horror-Trash für Anspruchslose! Anfangs war man noch bemüht, eine vernünftige Basis für die Nachforschungen der Anti-Wunder Taskforce zu schaffen. Aber nachdem die Hauptintention des Films dargelegt war in Form von einer logischen Verbindung aller biblischen Plagen im alten Ägypten, war die Luft auch raus. Übrig blieben nur Knalleffekte, um den Zuschauer zu erschrecken und abgegriffene Horrorfiguren, die aber aufgrund der flotten Schnitte so schnell vorbeisausten, dass sie ihre Wirkung total verfehlten. Alles in allem ein kruder Mix von oberflächlichem Opti- und Akusto-Terror - nicht Horror - dass es nur die sprichwörtliche Sau graust. Und wenn einem gar nichts zum Titel einfällt, bemüht man halt die Apokalypse. Und ’Geerntet’ wird hier schon mal gar nichts, höchstens endloses Gähnen. Sinn verfehlt, Titel verfehlt, spannende Unterhaltung verfehlt. Was für ein Schmonzes! K.V.

  • Spannend - Teil 1
    Der Inhalt vom Film:

    Wissenschaftlich erklärbare Phänomene, sagt KATHERINE WINTER (Hilary Swank), eine ehemalige Missionarin, deren starker Glaube gemeinsam mit ihrer Familie starb. Weder Gott noch Teufel existieren, da ist sie sicher. Es gibt nur Logik, Wissenschaft, Naturgesetz. Darauf basiert auch Catherines beachtliche Reputation, die sie mittlerweile durch rationale Erklärungen scheinbarer religiöser Phänomene in Wissenschaftlerkreisen erworben hat. Sie war im Sudan, hat Ihre Familie verloren und hat 5 Jahre gebraucht um wieder normal zu sein.

    Eines schönen Tages ist ihre Expertise in einer winzigen Kleinstadt mitten in den endlosen Südstaaten-Sümpfen von Louisiana gefragt. Mysteriöse Erscheinungen plagen die lokale Bevölkerung: Die umliegenden Gewässer färben sich von einem auf den anderen Tag blutrot. Dann fallen massenhaft Frösche von den Bäumen. Und sie erlebt das noch dazu hautnah mit. Ohne Ihren Freund BEN hätte sie das alles nicht gemacht. Sie wäre auch nicht ohne ihn in Chile gewesen um nachzuweisen dass ein angebliches Wunder gar nicht von GOTT ist.

    Als nächstes folgt eine Läuse-Invasion, daraufhin surren Millionen Fliegen durch die Luft ¿KATHERINE weiß genau, woran sie das erinnert: Die zehn biblischen Plagen der Ägypter. Teufelswerk, sagen die Leute, die hier wohnen. Und dass die kleine mit dem Fluch ganz gewiss etwas zu tun hat. Sie ist die Tochter Satans, erzählen sich die Menschen hier in den Sümpfen. Es sind Kleinstädter im Ort HEAVEN.

    Blödsinn, meint KATHERINE, und macht sich daran, eine nüchtern wissenschaftliche Erklärung für die obskuren Phänomene zu finden. Für die seltsame Seuche, die plötzlich die Nutztiere der Gegend hinwegrafft, wird wohl irgendein Erreger verantwortlich sein, den das feuchtheiße Klima ausgebrütet hat. Genauso wie für die schmerzhaften Eiterbeulen, die auf einmal in den Gesichtern der Leute erscheinen. Doch als wenig später, genau wie in der uralten Bibelgeschichte im Buch Exodus, Feuer vom Himmel regnet und dann riesige Heuschreckenschwärme über alles irgendwie Essbare herfallen, ist KATHERINE längst davon überzeugt, dass dies alles nicht nur mit den Mitteln des menschlichen Verstandes erklärt werden kann. Aber was kann sie tun, um zu verhindern, dass sich die nächsten beiden Teile der schrecklichen Vorsehung erfüllen: die neunte Plage, absolute Dunkelheit - und die zehnte, letzte und furchtbarste, der Tod aller Erstgeborenen ¿ Auch die Mutter von LOREN will Ihren Tod. Doch alles kommt anders, viel anders.

    Meine Meinung und einige Infos zum Film:

    Wahnsinnig spannend, 100 Minuten kurz, eine herrliche Hilary Swank, die ist der Linda Hamilton ähnlich. Sie ist ne Kämpferin, nicht unbedingt hübsch, sehr mutig, eloquent, intelligent, praxisorientiert, sie hat keine Angst, geht dauernd wohin wo ich nicht mal scheißen gehen würde, hat nie Angst vor irgendwas, hat wohl keine Gruselfilme gesehen, ist gut gebaut, gebildet, ja die Swank ist ein Wahnsinn. Damals in ¿Million Dollar Baby¿ dachte ich mir, uff die Frau ist eine Perchte, aber ich muss sagen, Hilary ist ein wunderschönes Mädchen.

    So jetzt genug der Schwärmerei. Die Musik beim Abspann, grässlich, gut das die im Film nicht dauernd zu hören ist, der Vorspann oder Trailer zu dem Film den ich seit Weihnachten ungefähr mitverfolgt habe, grässlich, man sah ja fast alle Effekte, und von den 10 Plagen im Film wo man ca. 8 ungefähr gut sah, hat man im Trailer 4 gesehen, und ich finde das ist zuviel, denn der Film hier ist nicht so super anspruchsvoll, aber die Geschichte ist spannend und sehr tough.

    Realistisch und gut - Teil 3
    Na ja egal, das ist ja nur ein Film. Übrigens anfangs des Filmes, das ist kein Chilenischer Dialekt der da gesprochen wird, das ist US Spanisch oder so. Dann war da was mit Methanol und Ethanol, die haben doch tatsächlich die Chemischen Symbole verwechselt, also das mit den Atomen was abgebildet war, da lach ich doch. Dann wird gesagt, wenn Blut im Wasser ist, der PH Wert ist negativ, mit Blut im Wasser hat man einen Konstanten PH Wert von 7.4. Und wer aufpasst, man hört was von einer Leiche, man hört was von Austrocknung, und das passt nicht mit dem Ende des Filmes zusammen. Mehr will ich nicht verraten, aber egal, das sind nur kleine wissenschaftliche Dinge, die einer Frau auffallen die sich einbildet studieren zu müssen.

    Übrigens, wem die kleine gute Schauspielerin aufgefallen ist, die Loren McConnell spielt, das ist Anna Sophia Robb, bekannt aus ¿Winn Dixie¿, 12 Jahre und für mich der neue weibliche Kinder Superstar nach Dakota Fanning. Warum offiziell gute Kritiker dem Film so viel Schlechtes nachweisen kann ich nicht beantworten, da mir der Film außerordentlich gut gefallen hat. Die Filmmusik war nicht vorhanden oder sehr gut, aber das ist egal, die Kameraeinstellungen und das ganze rundherum war meiner Meinung nach sehr gut, der Blutfaktor ist glücklicherweise nicht explodiert, die Spannung war auf alle Fälle da, dauernd war was los, die Darsteller allesamt meiner Meinung nach gut, Swank hat gut gepasst, auch wenn sie nicht dafür den Oscar Nr.2 verdient hat, auch der unbekannte Idris Elba der im Film BEN spielt, 35 Jahre alt, ist ein guter Darsteller.

    Priester Costigan, das war ja Stephen Rea, den hat man fast nicht erkannt, das war ein Typ der gut gepasst hat, auch die kurzen Momente wo er spielte, die waren nett aber leider so kurz das ich darüber wenig sagen kann, und ja, er war m einer Meinung nach genau betrachtet irgend So was wie ein Lückenfüller, was mir aber egal ist, denn es war eine gute Rolle für ihn als Priester.

    Ach ja, wer kennt noch William Ragsdale? Der spielt ja Sheriff CADE, das war damals 1988 der Charley Brewster in ¿Fright Night II - Mein Nachbar, der Vampir¿ und ¿Fright Night - Die Rabenschwarze Nacht¿. Schon arg wie man sich verändert gell. Leider ist vieles nach Schema F abgelaufen, Südstaaten, vielleicht noch Rassismus, Leute denen alles egal ist, Kleinstädter die Große Stadtbewohner nicht mögen, Louisiana und grausliche Sümpfe, Das Böse, ein Teufel im Spiel und noch mehr, ja ein offenes Ende auch, egal ich mag den Film, ich habe mich gefürchtet, ich in oft zusammengezuckt, habe meine Freundin die Wampe gezwickt und mich von Ihr auch zwicken lassen, ich mag den Film darum

    92 von 100

    Gruselig und Gut - Teil 2
    Ich finde die hätten beim Trailer weniger zeigen sollen. Der Film ist spannend gemacht worden vom Regisseur Stephen Hopkins der ja mit dem Thema viel Erfahrung hat. Na ja, ¿Geschichten aus der Gruft¿ ¿ 3 Folgen und ¿Nightmare on Elmstreet ¿ Teil 5 ¿ Das Trauma¿. Der Film wurde in Louisiana gefilmt, unterbrochen nur vom Hurrikan Katrina damals. Anfang im Film, Conception, Chile, gezeigt als 3. Welt Stadt, Drecksloch, blöde Leute usw. Darum ist der Film in Chile sehr unbeliebt. Was ich blöd fand, die Zehn Plagen die kennt ja jeder, also die haben die Stechmücken mit den Läusen ausgewechselt, ur blöd, und dann sind einige Plagen alle auf einmal, ne das ist so nicht richtig.

    Also hier mal die 10 Plagen


    1. Wasser wird für sieben Tage ungenießbar : Mose und Aaron taten, wie ihnen der Herr geboten hatte, und Mose hob den Stab und schlug ins Wasser, das im Nil war, vor dem Pharao und seinen Großen. Und alles Wasser im Strom wurde in Blut verwandelt. (2_Mos 7,20)
    2. Frösche wimmeln im Land: Und der Herr sprach zu Mose: Sage Aaron: strecke deine Hand aus mit deinem Stabe über die Ströme, Kanäle und Sümpfe und laß Frösche über Ägyptenland kommen. Und Aaron reckte seine Hand aus über die Wasser in Ägypten, und es kamen Frösche herauf, so dass Ägyptenland bedeckt wurde. (2_Mos 8,1)
    3. Stechmücken plagen Mensch und Vieh: Sie taten so, und Aaron reckte seine Hand aus mit seinem Stabe und schlug in den Staub auf der Erde. Und es kamen Mücken und setzten sich an die Menschen und an das Vieh; aller Staub der Erde ward zu Mücken in ganz Ägyptenland. (2_Mos 8,13)
    4. Stechfliegen (bei Luther: Ungeziefer) füllen alle Häuser: Und der Herr sprach zu Mose: Mach dich morgen früh auf und tritt vor den Pharao, wenn er hinaus ans Wasser geht, und sage zu ihm: So spricht der Herr: Laß mein Volk ziehen, dass es mir diene; wenn nicht, siehe, so will ich Stechfliegen kommen lassen über dich, deine Großen, dein Volk und dein Haus, dass die Häuser der Ägypter und das Land, auf dem sie wohnen, voller Stechfliegen werden sollen. (2_Mos 8,16)
    5. Viehpest tötet alle Pferde, Kamele, Rinder, Schafe: Da sprach der Herr zu Mose: Geh hin zum Pharao und sage zu ihm: So spricht der Herr, der Gott der Hebräer: Laß mein Volk ziehen, dass sie mir dienen! Wenn du dich weigerst und sie weiter aufhältst, siehe, so wird die Hand des Herrn kommen über dein Vieh auf dem Felde, über die Pferde, Esel, Kamele, Rinder und Schafe, mit sehr schwerer Pest. (2_Mos 9,1)
    6. Geschwüre (bei Luther: schwarze Blattern) befallen Mensch und Vieh: Und sie nahmen Ruß aus dem Ofen und traten vor den Pharao, und Mose warf den Ruß gen Himmel. Da brachen auf böse Blattern an den Menschen und am Vieh, so dass die Zauberer nicht vor Mose treten konnten wegen der bösen Blattern; denn es waren an den Zauberern ebenso böse Blattern wie an allen Ägyptern. (2_Mos 9,10)
    7. Hagel tötet Mensch und Vieh, zerstört Ernte und Bäume: Da sprach der Herr zu Mose: Recke deine Hand aus gen Himmel, dass es hagelt über ganz Ägyptenland, über Menschen, über Vieh und über alles Gewächs auf dem Felde in Ägyptenland. (2_Mos 9,22)
    8. Heuschrecken bedecken das Land und fressen alles Grün: Da sprach der Herr zu Mose: Recke deine Hand über Ägyptenland, dass Heuschrecken auf Ägyptenland kommen und alles auffressen, was im Lande wächst, alles, was der Hagel übriggelassen hat. (2_Mos 10,12)
    9. Finsternis dauert drei Tage: Da sprach der Herr zu Mose: Recke deine Hand gen Himmel, dass eine solche Finsternis werde in Ägyptenland, dass man sie greifen kann. (2_Mos 10,21)
    10. Erstgeborene von Mensch und Vieh sterben: Und Mose sprach: So spricht der Herr: Um Mitternacht will ich durch Ägyptenland gehen, und alle Erstgeburt in Ägyptenland soll sterben, vom ersten Sohn des Pharao an, der auf seinem Thron sitzt, bis zum ersten Sohn der Magd, die hinter ihrer Mühle hockt, und alle Erstgeburt unter dem Vieh.


  • Ein spannender, technisch gut gemachter Film ohne "besondere Höhepunkte".
    Gutes Popcorn-Kino.

    Wer Filme der Art "Im Zeichen der Libelle" mag, wird diesen Film auch mögen.

    Die Story ist vielleicht ein bischen sehr weit hergeholt, das waren aber andere Filme auch schon.

    Schauspielerisch auch gut.

    Wertung: 8 von 10 Punkten