The Virgin Suicides

 USA 1999
Drama, Komödie, Independent, young 19.01.2001 97 min.
7.20
The Virgin Suicides

Sofia Coppola verfilmte den gleichnamigen Bestseller von Jeffrey Eugenides: Fünf Schwestern werden nach dem Selbstmordversuch der Jüngsten von ihrer Familie zunehmend von der Außenwelt isoliert. Eine Verzweiflungstat zeichnet sich ab.

In einer ruhigen konservativen amerikanischen Kleinstadt der 70er Jahre unternimmt Cecilia Lisbon, gerade 13 Jahre alt geworden, einen Selbstmordversuch. Sie ist eine von fünf überaus hübschen Schwestern im Teenageralter, und der Zwischenfall dient dazu, die gesamte Familiengeschichte zu erzählen, und zwar aus der Perspektive der Jungen aus der Nachbarschaft, die besessen sind von den fünf rätselhaften und faszinierenden Schwestern. Der Film bezieht seinen schwarzen Humor aus dem Leben der Teenager. Nach und nach beginnt sich die Familie von Freunden und Nachbarn abzukapseln, und den Mädchen wird es untersagt, nach draußen zu gehen. Als sich die Situation immer mehr zuspitzt, beschließen die Jungen, die fünf Mädchen aus ihrer Isolation zu retten.

Details

James Woods,Kathleen Turner,Kirsten Dunst,Josh Hartnett,Hannah Hall,Chelse Swain,A. J. Cook,Leslie Hayman,Danny DeVito,Scott Glenn,Michael Pare
Sofia Coppola
Air
Edward Lachman
Sofia Coppola nach dem Roman von Jeffrey Eugenides,

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Hilferuf der Jugend
    Mit dokumentarischer Distanz schildert Sophia Coppola dieses Sozialdrama. Sie hält der amerikanischen Gesellschaft den Spiegel vor und geißelt den religiösen Fundamentalismus. Die wohlhabenden Amerikaner werden entlarvt als enge in Konventionen verhaftete Spießer, die einzig und allein den pubertären Kids mit restriktiven Maßnahmen begegnen können. Kein Verständnis oder Kommunikation ist möglich. Der Wohlstand und die Engstirnigkeit verhindern einen Dialog der Generationen. Die Verfilmung der Romanvorlage von Eugenides ist mehr als gelungen. Coppola hat dieses eigentlich grauenvolle Drama in wunderschöne Bilder gehüllt, die die Distanzierung noch erweitern. Ein Film der nachdenklich und auch irgendwie betroffen macht.

  • virgin suicides
    ich habe mir den film eigentlich angesehen, weil ich nach durchlesen der inhaltsangabe sehr neugierig war und mir endlich einmal wieder einen film anschauen wollte, über den man vielleicht etwas nachdenken, diskutieren kann.
    ich war angenehm überrascht. die story war frech und mit einigen sehr guten pointen versehen, die musik war genial. und die schauspielerischen leistungen waren ebenfalls mehr als o.k.
    also alles in allem ein film zum nachdenken, mit sehr stimmungsvollen und gewagten bildern. kann ich nur weiterempfehlen. daher bin ich von manchen kritiken im nachhinein sehr überrascht. also man soll sich immer selbst ein bild machen!
    -> anschauen solange er noch läuft!

  • virgin
    wie schön, aufregend doch grausam zugleich wäre es wieder ein teenager sein zu dürfen!
    sehenswert!

  • schlecht
    tut mir leid ich kann dem film außer der musikwahl nichts positives abgewinnen. das einzige woran ich mich noch erinnern kann, und das werte ich auch als schlechtes zeichen, ist, daß er extrem langweilig ist, die schauspielerinnen lange nicht so hübsch wie angekündigt sind und die komischen und tragischen gefühle nicht ankommen, zumindestens bei mir. die lächerliche und unrealistische fars von eltern die ihre kinder einsperren,die zwar mit anderen kommunizieren, aber niemand etwas gegen diese menschenrechtsverletzung tut, ist die höhe an amerikanischer blödheit. aber wahrscheinlich habe ich den film auch nicht verstanden, wie jemand anderes weiter oben auch.

  • Empfehlung...
    ...kann man bei diesem Film nicht wirklich abgeben. Erstens darf man nicht wirklich guter Stimmung sein, wenn man ins Kino geht, zweitens muss man diesen Film erst auf sich einwirken lassen um ihn dann entsprechend würdigen bzw. verteufeln zu können und drittens ist der Film wirklich verdammt schwere Kinokost, die wohl sicher nicht jedermanns Sache ist. Zusammenfassend hat mir der Film doch recht gut gefallen, aber mit meiner Argumentation täte ich mir doch recht schwer....7/10....Schladi....http://beam.to/filmkritik

  • virgin suicides
    Welchen erstlingsfilm macht man,wenn man die tochter des beruehmten francis ford c. ist?
    Einen,den er selbst nie machen wuerde ,so nie machen koennte.
    War sehr neugierig...merkt man eigentlich die regie einer frau,wird man fuer probleme des anderen geschlechts sensibilisiert , kann man frauen danach besser verstehen?
    Na ja,bin mir danach genauso unsicher wie davor .Der film ist auf jeden fall sehr stimmig und beruehrend,wie aus einem guss.Da passt einfach alles,vom tempo bis zur musik alles ausgezeichnet,danach ist man durchaus beruehrt.
    Wie weiter oben jemand geschrieben hat ,kratzt die erzaehlung nur an der oberflaeche,ueberlaesst vieles der fantasie des betrachters.Empehlenswerter film ,nachdem man glaubt ,einen 2h-film gesehen zu haben,der in wahrheit viel kuerzer......
    Empfehlenswert !

  • virgin?
    Also ich hab den Film sehr nett gefunden, er spielt eben bewußt mit Klisches, ist humorvoll, vor allem die Erzählweise hat mir gut gefallen - die Jungen von neben an kratzen eben nur an der Oberfläche, in dem sie die Mädchen von neben an beobachten und ja eigentlich gar nichts wirkliches mit ihnen sprechen ... es wird niemals klar, warum genau sich die Mädchen dem suizid hingeben, aber man bekommt genug Hinweise ... - auch eine Botschaft? von den schönen Bildern und der Musik war ich nicht minder begeistert!

  • Charlie´s Angels
    ich habe schon lange keinen so schlechten Film gesehen. Völlig unrealistisch und der alte schitt, dass das Gute gewinnt. Das Ende ist vorraussehbar. 3 schöne Frauen sind für einen "Hollywood"-Film zu wenig.2/10

    Re:Charlie´s Angels
    Falsche Baustelle...
    Du mußt den Film anklicken, durch die Kritiken scrollen und dann kannst Du unter "hier Kritik erstellen" Deinen Senf dazugeben...

  • Charlie´s Angels
    ich habe schon lange keinen so schlechten Film gesehen. Völlig unrealistisch und der alte schitt, dass das Gute gewinnt. Das Ende ist vorraussehbar. 3 schöne Frauen sind für einen "Hollywood"-Film zu wenig.2/10

Seiten