Thor

 USA 2011
Drama, Fantasy, Abenteuer, Action 27.04.2011 ab 12 130 min.
7.00
Thor

Zwei Welten. Ein Held: Der nordische Donnergott in einem Fantasy-Spektakel unter der Regie des britischen Tausendsassas Kenneth Branagh.

Asgard - das sagenumwobene Königreich der Götter. Hier hat sich der mächtige Thor (Chris Hemsworth) als wagemutiger und tapferer Krieger einen Namen gemacht. Doch durch eine rücksichtslose, mutwillige Entscheidung entfesselt der ebenso arrogante Donnergott aufs Neue einen seit Generationen befriedeten Krieg im Götterreich. Zur Strafe wird Thor daraufhin von seinem Vater Odin (Anthony Hopkins) auf die Erde verbannt und ist gezwungen, sein Dasein unter den Menschen zu fristen. Die Rückkehr in seine Heimat ist ihm erst gestattet, wenn er gelernt hat, seine Überheblichkeit zu zügeln und seine Kräfte nach den göttlichen Regeln von Asgard zum Wohle aller einzusetzen.

Es ist ein harter Aufschlag auf der Erde für Thor - im wahrsten Sinne des Wortes. Die Wissenschaftlerin Jane Foster (Natalie Portman) und ihr Team nehmen den jungen Mann auf, der direkt vor ihren Augen wie ein Stein vom Himmel fällt. Auch das Militär wird schnell auf den ungewöhnlich kampferprobten Fremden aufmerksam. Denn dieser hadert schwer mit seinem Schicksal und stößt bei der Suche nach seinem Machtsymbol, dem Hammer, immer wieder an die Grenzen der irdischen Welt. Doch dann bietet sich ihm die Gelegenheit zur Bewährung: Ein übermächtiger Gegner, der im Verbund mit den dunkelsten Kräften seiner Heimat Asgard steht, beginnt, die Erde mit einem Inferno zu überziehen. Nur Thor ist in der Lage, die Menschheit zu beschützen...

Details

Chris Hemsworth, Anthony Hopkins, Natalie Portman, Idris Elba, Kat Dennings, Rene Russo, Stellan Skarsgard
Kenneth Branagh
Patrick Doyle
Haris Zambarloukos
Ashley Miller, Zack Stentz
UPI
ab 12

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Der Hammer
    Comicverfilmung hin oder her, wenn das die Zukunft des Kinos sein soll, dann ist Kenneth Branaghs Film wohl leider richtungsweisend. Die Szene wird von einem virtuellen monumentalen Actionspektakel beherrscht, das man nur stumm staunend verfolgen kann. Der Film besitzt die Spannung eines Feuerwerkes. Hin und wieder gibt es ein ‘Aaaah‘ oder ein ‘Ooooh‘. Inhaltlich bieten sich da Fantasy und Mythologie thematisch an.
    In diesem Spektakel agieren nur Helden – meistens sind es Männer: ein Übervater Wodan (Anthony Hopkins) und seine beiden Söhne Thor (blond und blauäugig Chris Hemsworth) und Loki (Tom Hiddleston, der Böse mit dem schwarzen Schopf). Und da gibt es neben der Rangelei um die Nachfolge nur noch Vaters Stolz auf seine Söhne. Und die bösen Orks sind hier die Frostriesen.
    So pendelt die Handlung zwischen dem Königreich Asgard und der heutigen Zeit hin und her. Jahrtausende spielen da keine Rolle. Die Hin- und Rückfahrt geht wie in ‘Lifeforce‘. Und Jane (Nathalie Portman) vervollständigt die Darstellerriege als weibliches Pendant, klinisch rein. Ihr Kollege Stellan Skarsgard wirkt eher blass. Er fühlt sich anscheinend permanent unwohl.
    Und so kommen die Personen meistens etwas hölzern daher, mit schwülstigen Dialogen voller Weltraumpathos. Die Geschichte mit dem Hammer erinnert an Excalibur, Rene Russo und Samuel Jackson haben Cameos und wenn sie nicht gestorben sind…
    Was kann man schon gegen ein Feuerwerk haben, in dem es nur Helden und keine Menschen gibt? Etwas blutleer aber hoch explosiv.

  • Jessas....
    ...man denkt sich fein, 6 Reviews, klickt drauf und was kriegt man? Wieder mal seitenweises Schwadronieren von Tuvok, dem notorischen Verunreiniger des Internets.
    Zum Film: nicht der Rede Wert, kann einem Spiderman 1/2 oder Batman Begins nicht das Wasser reichen.

  • nur 100 Min. 1
    Vorgeplänkel:

    Immer wenn ein Marvel Film ins Kino kommt bin ich hin und weg. Ich freue mich wie ein Schneekönig darauf was denn nun wohl für Dinge zu sehen sind. Ich warte schon lange auf „Thor“ und meine Freuen wurde wohl vom Universum erhört wie die Esoteriker unter sich sagen. Ja ist schon ein braves Universum, das leider meinen Wunsch nach einem Lotto Gewinn noch nicht erhört hat, aber immerhin die Bitte nach einer neuen Comicfilmverfilmung.

    Nun habe ich ja alle Filme im Comicbereich zu Hause, ich glaube mein liebster ist bis jetzt der 1. Spinnenmann Film und natürlich „300“ wenn man das auch so salopp zu den Comics zählen kann, „Superman“ sowieso ist der beste Film aller, das ist klar, Christopher Reeve kann niemand ersetzen. Darum habe ich mich schon lange gefragt, wie wird dieser Neuling denn sein? Brandon Rooth Glaube ich heißt der neue Superman Darsteller von damals, ja der war nicht ne Niete aber nicht so super wie damals Herr Reeve. Der war der beste Superhelddarsteller. Ich finde der war super, aber dieser Hemsworth oder wie der heißt? Wird dass so ne Niete sein wie Brandon? Ich weiß ich nicht hoffe aber nicht, ich denke dass wird sich schon irgendwie regeln lassen.

    In früherer Zeit habe ich ja die ganzen Comic Hefte gesammelt, oft am Kiosk gestanden und mit den letzten Euro halt umgerechnet, da so ein Comicheft gekauft. War damals ne super Zeit. Es gab die Rächer, die übrigens auch verfilmt wurden dann die Comics vom Captain America die eher langweilig waren, da gibt es auch einen guten Film, aber der ist nicht lange so gut wie der welcher bald ins Kino kommt, dann gab es die Comic Taschenbücher vom Thor natürlich, die super waren, meine Lieblinge vor Spiderman, den 4 fantastischen Jungs und Thor eben war Hulk, aber gleich danach kam der Thor, ja dass waren super Comics, gut gezeichnet, und schön gezeichnet, gute Storys und viele Monster, doch im Laufe der Jahre hat man damit aufgehört zu sammeln und es hat einfach wie gesagt nicht mehr so viel Spaß gemacht wie früher, als man kleiner war und an diese ganzen Dinge noch etwas glaubte und sich als Berufswunsch entweder ein Hulk zu sein wünschte, oder einfach der Sohn vom GOTT Odin. Ja da hat man wenig Probleme, nie Probleme mit der Parkplatz weil man ja fliegt und nie Probleme mit Heißhunger Attacken weil man sowieso so viel futtern kann wie man will, und man hat nie Probleme mit dem Aussehen und dem Training, weil man sowieso Berge heben kann. Ja so ein GOTT zu sein hat Vorteile.

    Und nun oh Wunder und oh Freude kommt endlich ein Film ins Kino, der meinen 2. liebsten Lieblingshelden darstellt und ich freue mich wirklich sehr, der neben Supermann der stärkste ist, bis auf den Hulk, da gab es sogar Mal ne Story, wo der Hulk den Thor besiegte. Ungefähr sowie Doomsday der den Supermann getötet hat in einem Comic von DC, der Gegnerischen Firma der Marvels, die ja die Typen um die Grüne Leuchte habe, die übrigens verfilmt wird und auch die X-Men. Ja Marvel ist super.

    Wer ist der schöne Jüngling mit dem Hammer, und eine Einführung in die ganze Story:

    Also vom hohen Norden wo es so richtig kalt ist, gibt es ja den Thor, der auch Donar heißt, davon kommt ja unser Word für Donner, wenn es so richtig laut wird. Und dieser Thor war damals der Schützgott von Midgard, der Welt der Menschen, unsere Erde.

    Kindlich auch - 6
    was mir gut gefiel ist das ganze auf ne Wissenschaftliche Ebene zu setzen und trotzdem an dem ganzen seinen Spaß zu haben, ja Brannagh ha das gut gemacht.

    Gedreht wurde übrigens in New Mexiko, ja die Gegend sieht schon urig aus. Wer in dem Film gut passt ist der Professor von Jane, der Andrews heißt, ja dass ist ja der schwedische Schauspieler Stellan Skarsgård dachte ich und ich muss sagen, der hat gut gepasst, denn er gibt dem ganzen Film eine gewisse Affinität zu gutem, zu professionellen, weil er ein guter Darsteller ist, ich habe ihn schon lange nicht mehr gesehen, er sieht dem Brian Cox etwas ähnlich, und ja er passt gut in die Rolle, hat aber wenig Text.

    Was mich störte, das Monster im Film war ein Destroyer, ja natürlich die reden Englisch in Asgard und der sieht so aus wie der Roboter aus „Der Tag an dem die Welt stillstand“ mit Keanu Reeves, ja da habe ich mich schon geärgert darum auch Punkteabzug, aber das macht nichts. Ist nur ein Film.

    Was in dem Film schwierig war, ist dass Russel Bobbit z.b. 200 Entwürfe und 14 Wochen später erst den Hammer hatte, den wir im Film sehen, ja ist nicht so einfach und der wurde aus Aluminium und Granulat gemacht und sieht echt gut aus, wie in den Comic Taschenbüchern früher. Dann war ja noch der Speer den Loki hat, der hat übrigens an die 15 Kg gehabt, der war echt gut gebaut und der kommt im Film gar nicht so gut zu Tragen, in der Sage hat der sogar einen eigenen Namen.

    Eine Sehr gute Szene im Film war als ein S.H.I.E.L.D. Agent in der Kleinstadt war nachdem Thor ein Pferd gesucht hatte, weil er nicht wusste was ein Auto ist und er einen Witz über die 4 Typen, die Freunde von Thor machte ja das hat gut gepaßt.

    Was ich wiederum nicht so gut fand ist dass Natalie Portman so ne naive Kuh spielte aber macht nichts, es hat gut gepasst nur mehr Intelligenz und Kampf wäre mir lieber gewesen aber das geht nicht, sonst wäre es ein „Wolverine“ geworden mein 3. Liebster Film oder mein 2. Liebster Comicfilm darüber bin ich nicht noch im Klaren. Na Ja egal, der 1937 geborene Hopkins war meiner Meinung nach der Beste, dann die CGI Effekte, die verdienen echt einen Preis. Übrigens 2004 schon hätte der Regisseur David S. Goyer von „Blade: Trinity“ den Film machen sollen und auch Jessica Biel war im Gespräch als Sif, gut dass sie es nicht wurde.

    Übrigens Colm Feore ist mit von der Partie als König Laufey, auf Jötunheim, und der hat 5 Stunden täglich in der Maske verbracht. Übrigens in 2 Jahren kommt der neue Superman Film vom Goyer Typ raus, wo Hopkins den Vater von Kal El spielt, den Jor El. Übrigens Joe Johnston verfilmte die Captain America Story mit Chris Evans.

    Und Samuel L. Jackson kommt im 1. Rächerfilm zu Tragen als Chef Nick Fury. Der Roboter ist übrigens im Computer entstanden und alles in allem ein vergnüglicher Popcornfilm ohne viel Anspruch, einfach nur gut und super, ich Liebe ihn

    94,5 von 100 Punkten.

    kann ma lassen - 5
    dass was wunderbar aussieht, was mir persönlich nicht so gut gefallen hat aber von der Idee mich schon sehr erfreute, Also anfangs als Thor die Typen erschlagen sollte, ja da dachte ich, he hau darauf kleiner.

    Chris Hemsworth ist Australier wie Russell Crowe und Vielleicht kommt er bald auch zu guten anderen Rollen, er hat einfach ein schönes Gesicht und dürfte so wie Dwayne Johnson enden, er ist hübsch, er hat dann Rollen wo er den Guten spielt oder den netten Deppen und er wird nicht der Berühmteste der Welt. Aber er ist nett und er ist ein gut aussehender Bodybuilder sagt meine Alte und ich muss sagen, ja der sieht wirklich verdammt gut aus und erinnert mich dauernd an Brad Pitt in „Troja“

    Nun kommen wir zu Natalie, die ja 30 cm kleiner ist als Chris und wirklich gut passt in die Rolle der netten verliebten, süßen einfachen Braut, ja die spielt die Rolle echt gut, und ich muss sagen sie ist keine Leuchte aber das kleine schmächtige nette passt zu Ihr. Wer jetzt bei Ihr versucht was zu entdecken was Oscar reif ist, ne geht nicht, das hat sie ja schon hinter sich als Ballett Tänzerin wo sie mir in „Black Swan“ ausgezeichnet gefiel.

    Wer mir am besten gefallen hat ist natürlich Hopkins der die Rolle sehr gut verkörpert hat, was ihm nur noch fehlt ist die gezeigte Liebe zu seinen Kindern er ist irgendwie königlich, er hat ne super Rüstung hat und ich wundere mich, he woher hat er die, wer ist der Schneider der Typen in Asgard und wer kann so gut designen, ja super, da müsste sich Mal Louis Vuitton en Stück abschneiden oder andere Markendesigner.

    Anthony spielt gut, er spielt glaubhaft, nur die stets blank polierte Rüstung sieht blöd aus, er hat natürlich keine so gute Rolle, Also die von ihm viel verlangt, aber was sie verlangt macht er gut und er war hart an der Grenze wo ich sage, he das ganze wird kitschig.

    Wer mir im Film nicht gefiel ist Tom Hiddleston der ja mit Kenneth Brannagh immer in den Mankell Verfilmungen mit gespielt hat im TV, und darum hat ihn Kenneth auch genommen. Sorry der sieht nicht aus wie ein Bösewicht sondern irgendwie, wie ein Serienstar aus einer Seifenoper übertrieben gesagt, Ihm fehlt dass schelmische, eigentlich viel mehr, denn ein Bösewicht ist immer was besonderes im Film, die meisten reißen sich um die Rolle da sie Charakterlich am meisten fordert doch hier, leider nicht so sehr.

    Da ja Kenneth früher ein Thor Fan war hat er diesen Film gemacht, der ja schon Jahrelange hätte gemacht werden sollen aber stets sind die Regisseure gescheitert an der doch komplexen Story, leider. Wer mir sehr gut gefallen hat ist der gut aussehende und gut spielende Agent Coulson der auftaucht, der ja bei Shield arbeitet, der ja bekannt ist aus „Iron Man“ und der ja für Samuel L. Jackson arbeitet und der ja Mitglied der Geheimorganisation ist, die sich die Rächer nennt, ja die kann alles und weiß alles und ist in der Marvel Welt so was wie der CIA.

    Übrigens die Geschichte von Thor kam ja 1962 auf den Markt, Jack Kirby, der mit Stan Lee immer arbeitet, dem fiel ja die Story ein, ja dass ist ein Talent muss ich sagen. Aber das auch nur weil Ihnen damals die Rächer Storys zu wenig waren.

    Der Film fängt ja ganz gut an dachte ich, er lässt nachher etwas nach, weil anfangs sieht man ja, was für Marvel ja nicht immer klar ist, die Vorgeschichte von Thor und wie es im Himmel, Also in Asgard zu geht, dass ja einer der 9 Welten ist die Odin geschaffen hat, die ja vom Weltenbaum Yggdrasil beschützt wird, Also so was wie ein Christbaum mit 9 Kugeln.

    Und dann kam ja dann die normale Welt, das war ein bisschen nicht mehr so gut, obwohl als Jane im Film den Thor anfährt, der ja dann Mensch ist, ja nicht übel. Wieso jetzt Thor auf der Erde gelandet ist und nicht woanders und der Hammer auch dort, ja das weiß ich nicht,

    Spannend etwas - 4
    Ach ja, der Kampf gegen Jötunheim und die Eisriesen ist auch von der Sage. Den gab es in der Sage auch. Übrigens die Eisriesen waren in Wirklichkeit Reifriesen und die bekamen die Welt von Odin und seinen Brüdern geschenkt.

    Übrigens in der Sage kommt noch das Ragnarök vor wo ein Allvater geboren wird der die Welt der Asen neu schafft. Und in der Sage kommt auch der Bifröst vor, die Brücke, die damals in den Comics immer ein Regenbogen war, und die wird von den Muspelsöhnen zerstört. Im Film wird sie auch zerstört.

    Jetzt zum Film und wie er ist, wie er mir gefiel und was weiß ich:

    Gleich kurz und schmerzlos, es ist einer der besten Filme die ich seit langem sah und gleich unter die Top 10 meiner Lieblings Comicverfilmungen auf Platz 5 oder so. Der Film ist einfach nur super und ich vergebe gleich 94,5 von 100 Punkten.

    Damals hat ja der Stan Lee, der geniale Zeichner aller Marvel Geschichten sich für die nordische Götter Mythologie interessiert und er hat eben diese Story entwickelt. In den Comics gab es ja den Dr. Donald Blake, der behindert war und den Mjolnir fand, im Film war das nicht so, leider, da war Donald Blake ein Exfreund von Natalie Portman, und Thor bekommt das T-Shirt vom Exfreund, der Thor der durch ein Wurmloch gereist ist und dann eben auf der Erde gelandet ist und in den sich Natalie Portman verliebt. Leider hat man das im Film nicht gesehen aber es ist gut gelöst worden in dem der echt hübsche gut gebaute, Brusthaar abrasierte wie jeder Hollywoodschauspieler, Sixpackbesitzende Hemsworth, einfach den Mjolnir sieht und findet und ihn heben will, aber von PAPA Odin entmachtet, landet er ja auf der Erde, da er ja einfach viel zu arrogant ist und sich als Schönling und Superman sieht, ja da ist er einfach nicht geeignet König zu werden.

    Im Film ist es ja Loki der als Verräter gilt, ist kein Geheimnis, war von Anfang an klar und da muss ich sagen, dass ich mir mehr Mystik gewünscht hätte. Es ist ja gut wenn man 2 Kinder hat, der eine Blond der andere Schwarzhaarig und so ein Altes Klischee bedient dass man Gut und Böse nebeneinander hat.

    Ich werfe der Film Mal salopp nicht gerade authentisch zu wirken, denn irgendwie hat was gefehlt, Also Asgard war im Film so was wie die Festung Krull, vom gleichnamigen Film nur mit einer Menge Star Trek Technologie, und das war wieder blöd, andererseits ja auch gut weil es einfach schön aussah. Apropos schön Aussehen, die Special Effekte sind gut, die ganze Ausstattung nahezu perfekt, einfach super, die Idee, das ganze herrichten, das ist einfach so was von schön, ja ich kann das gar nicht oft genug sagen. Nun wenn wir Menschen schon so eine Fantasie entwickeln, wie sieht dann das aus was JOHANNES in der Offenbarung gesehen hat?

    Erst am Ende vom Film habe ich gesehen dass der Ex Shakespeare Theaterschauspieler und Spitzendarsteller Kenneth Brannagh den Film als Regisseur führte, was mich verwundert hat, wahrscheinlich ist er deswegen besser geworden als hätte ihn ein anderer gemacht. Bei Brannagh merkt man so richtig dass da was dahinter ist, Theatersprache nicht aber fast ein bisschen zu oft sieht man, was im ersten Hinsehen etwas störend wirken könnte, aber nach einiger hat sich der Zuseher an die hochtrabenden Reden von Thor gewöhnt und lacht und freut sich mit ihm ja man hat irgendwie das Gefühl dass man für diesen Typen Thor einfach gut fühlen muss.

    Also ich schon, abgesehen von den Dingen die ich im Kino kaputt gemacht habe, weil mich das meistens so mit nimmt so ein Film und mich einfach erfreut muss ich sagen, ich wollte die ganze Zeit über dass Thor den bösen Jungs eine in die Fresse Haut. Anfangs schon als er die Eisriesen besiegen sollte und mit dem Bifröst was eine Art Maschine ist die ein Wurmloch schafft

    Super Idee - 3
    Dieses Pythonähnliche Tier ist die Schlagen die unsere Welt umspannt. Sie war übrigens so was wie die Tochter von Loki der Mal kräftig Sex gehabt haben muss und dieses Tier gezeugt hat, genauso wie Hel, die ja die Herrscherin der Unterwelt wurde und den Fenriswolf den Loki mit der Riesin Angrobda gezeugt hat, und das Viech wurde ja immer größer und bald hatte man Angst dass es Asgard fressen würde oder so und hat es besiegt. Den haben sie dann gebändigt und gefesselt und nach einer alten Sage bleibt er so lange da bis Ragnarök, die Götterdämmerung kommt und er wird dann getötet werden von Vidar einem 2. Sohn von Odin.

    Also Thor jedenfalls hat sich an dem Schlangentier gerächt und wollte es töten, und zwar mit dem Riesen Hymir und dass ist im Film angedeutet als das große Tier dass auf Jotunheim ist, dass die 4 Freunde töten wollte, dass ja von der Eisriesen befreut wurde, und dass ja das größte Tier ist dass es in der Welt gibt ja dass war so ein Monster. Thor hat es ja besiegt in der Sage und im Film auch, ist echt ne Super Szene gewesen übrigens, da allein schon lohnt sich der Film.

    Wie im Film hat der gute Thor dauernd Troubles gehabt mit Verräter Loki. So was wie bei uns SATAN. Der ist sehr gut in Kriegsdingen, checkt alles irre schnell, war in den Comics oft auf der Erde und hat gegen Riesen gekämpft und war stets von Thor gebändigt worden. Und Loki war ja ein Böser Junge der sogar seinen Bruder Balder töten wollte, der Bruder den Odin mit der Frigg gezeugt hat.

    Jedenfalls habe ich mir im Film gewünscht dass ich noch Sleipnir sehen kann das 8 beinige Pferd von Odin, und das ist gut animiert worden, aber nur ganz kurz. Übrigens dieses Pferdchen war auch ein Kind von Loki. Ja da hat sich Loki in ein Pferd verwandelt, und mit Savadilfari diesen Hengst als Stute eben geboren. Und dass hat er dann seinem Vater Odin geschenkt.

    Wem ich im Film nicht gesehen habe sind die 2 Raben die ja Odin immer bei sich hat. So jetzt fehlt nur noch der Heimdall der im Film von Idris Elba verkörpert wurde und der so eine schöne sonore Stimme hatte und der Chef vom Bifris war, der Regenbogenbrücke. Ja der sah gut aus, war ja blind im Film aber sah alles, was sich im Weltall so abspielt oder besser gesagt in den 9 Welten die Odin geschaffen hat, so im Film und der genau weiß was sich wo abspielt.

    Dieser Heimtyp übrigens wird dann wenn Ragnarök kommt, dass Horn blasen und dass dann sozusagen einläuten. Übrigens die Regenbogenbrücke heißt in Wirklichkeit Bifröst. So jetzt fehlt zur Erklärung noch was Asgard ist.

    In Asgard gibt es ne Riesengroße Burg, und 12 Paläste der Götter. Die Burgen sind aus Gold und Edelsteinen. Diese Stadt ist übrigens von einem Volk erbaut worden dass man Hrimthursen nennt. Dass muss du Mal besoffen sagen gelle. Und da kommt es, Loki will den Bau verhindern, verwandelt sich eben in ne Stute und vögelt mit Svadilfari und Sleipnir kommt zur Welt.

    Ja was gibt es noch? Ja die Yggdrasil was ja Thor so nett erklärt, das ist der Weltenbaum aus ihm wurde alles und der wurde wiederum von Ymir gemacht, den die Götter erschlagen haben, und zwar aus seinem Leichnam. Schon super was. Und dann kommt noch das Hämmerchen zur Erklärung.

    Mystik fehlt - 2
    Auf Römisch umgelegt wäre Thor der Jupiter, im Griechenland wäre es Zeus, bei den Kelten hieß er Taranis, und der Hammer kommt eigentlich vom Donnerkeil den dieser Keltische GOTT hatte. Unser englisches Wort Thursday ist ja der Tag des Donners, der Donar Tag, der Donnerstag, wie er bei uns heißt, was ja von den German kam. Nur wieso hat dieser hübsche Blondling so wie er in den Comics ja dargestellt wurde einen Hammer? Nun ganz einfach, damals gab es bei den Hethitern die Gottheit namens Tarhunna. Und der hatte nen Hammer, er war ja Wettergott. Hammer war immer ein Symbol für Stärke.

    Irgendwann kamen die alten German, so um 1000 herum der alten Zeit, da hat man ja die Edda gehabt, geschrieben gedichtet und was weiß ich, und da war der Thor der Sohn von Odin. Thor war mächtig stark, die MAMA von Thor, hier im Film von Rene Russo nett umgesetzt, aber sehr selten zu sehen war ja die Jörd. Dass ist ja die Erde gewesen. Und wie im Film hat auch Thor eine Freundin gehabt. Und zwar Sif, nur ist er im Film nicht in die verliebt, sondern in eine Erdenfrau die ja von der süßen Natalie Portman verkörpert wird.

    In der Sage hat ja die Sif mit Thor 2 Kinder, und zwar den Thurd, und den Ullr der Bogenschütze wurde. Und in der Edda und in der Sage damals hatte ja Sif so schönes Haar, auf die ja Loki eifersüchtig war, Also hat er sie abgeschnitten wie damals bei Samson und Delilah, und da war Thor mächtig sauer und hat den Loki gezwungen Ihre Haare von den Zwergen zu besorgen die mit Hilfe der Zauberei die Haare nachwachsen lassen konnten, was super ist, da braucht man keinen Friseur und kein Wundermittel.

    Dann war Thor noch ein ganz kleiner Schlawiner, wie viele Männer halt, er ist der Sif fremd gegangen und zwar mit seiner Feindin, der Jarnsaxa, dass war ein Riesenweib, so um die 3 Meter, aber hat Gefallen an Ihr gefunden, das sieht man im Film natürlich nicht. Und diese war so was wie heut ein Fotomodell, Also irre hübsch und da hat er mit Ihr Sex und gleich 2 Kinder. Magni und Modi. Und dieser Modi den mochte Thor, der war wirklich mutig, so was wie Wickie ohne die starken Männer. Irgendwann danach hat ja Thor die Schnauze voll und zieht um in einen Palast den er sich bauen ließ, der hat 540 Säle gehabt und war größer als Schloss Versailles.

    Wer sich den Film anguckt wird natürlich genau auf den Hammer Mjolnir gucken. Der ist schon ein super Ding, der ist so super dass ein ganz Asgard sehr beliebt war, jeder wollte ihn haben, und sogar sein Bruder Loki wollte ihn später haben. Aber das war zu einer Zeit wo Loki nicht so eine Drecksau gewesen ist, der ja seinen Bruder oft verraten hat. Also da gab es ne Szene als der Riese Thrym den Hammer stahl und ihn nicht zurück geben wollte, bis sich Thor als Freya verkleidet hat, weil der Riese auf die Frau steht und hat sie ja heiraten wollen, ja Thor hat sich sogar als Frau verkleidet, ja wie in dem alten Marilyn Monroe Film. Na Ja Thor hat damals den Riesen erschlagen.

    1 x war Thor echt in der Bredouille. Da war er Mal auf Reisen, und hat von einem König Utgartloki 3 Aufgaben bekommen. Wie bei Herkules. Die Story übrigens gab es in einer alten Sage die sogar verfilmt wurde, in der Zeichentrickserie „Nils Holgerson“ Und zwar hat Thor die Aufgabe gehabt ein Trinkhorn leer zu trinken dass sich immer neu gefüllt hat. Und er hat es nicht geschafft, weil es das Urmeer war. Dann hat er sich seine Frau Elli stellen müssen und mit Ihr Ringen, was er auch nicht geschafft hat, denn die Frau war in Wirklichkeit das Alter gewesen, dass wusste ja Thor nicht und das Alter kann man ja nicht besiegen, und dann hat er eine Katze hochheben müssen, was er auch nicht geschafft hat, weil dass die Midgardschlange war die verzaubert wurde in eine Katze.