Tiefe der Sehnsucht

 USA 1999

Passion of Mind

Drama, Romanze, Fantasy, Mystery 105 min.
5.60
film.at poster

Die junge Witwe Marie träumt des Nachts, sie sei die New Yorker Literaturagentin Marty. Marty hingegen träumt jede Nacht, sie wäre Marie...

Marie (Demi Moore), eine sensible, raffinierte junge Mutter zweier Töchter lebt in der Provence auf dem Land. Sie ist seit kurzem Witwe, dennoch scheint sie ein ruhiges, erfülltes Leben zu führen.

Jede Nacht jedoch, kurz nachdem sie eingeschlafen ist, wacht Marie sogleich wieder auf - diesmal als Marty, einer schlagfertigen New Yorker Literaturagentin. Marty lebt einen dynamischen Lifestile, doch obwohl sie für viele Männer äußerst attraktiv ist, gibt sie sich mit Haut und Haaren lediglich ihrem Job hin. Marie und Marty sind völlig unterschiedlich, doch haben sie eines gemeinsam: Sie wissen beide voneinander.

Die zwei Frauen vertrauen ihre Verwirrung jeweils zwei unterschiedlichen Psychologen an, die - ohne voneinander zu wissen - erstaunlicherweise zum selben Schluss kommen. Sie glauben nämlich, dass Marty/Marie einen Traum erschafen haben, um das zu kompensieren, was ihrem jeweiligen Leben fehlt. Entgegen den Befürchtungen ihrer Psychiater leben beide Frauen ein durchaus glückliches Leben.

Bis Marie den gutaussehenden, aber leicht neurotischen New Yorker Schriftsteller William (Stellan Skarsgård) kennenlernt, und Marie in einem südfranzösischen Supermarkt Aaron, den Manager eines von Martys Schriftstellern in New York (William Fichtner) ...

Details

Demi Moore, Matthew Beisner, Sinéad Cusack, William Fichtner, Peter Riegert, Stellan Skarsgård
Alain Berliner
Randy Edelman
Eduardo Serra
Ronald Bass, David Field

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Gähn
    Mit "Tiefe der Sehnsucht" nimmt Demi Moore vorläufig Abschied von Hollywood und will sich nun ganz ihren Kindern widmen. Wirklich traurig darüber kann man nach diesem Film allerdings nicht sein. Der Film ist inhaltsleer, ermüdend, unlogisch und schlichtweg langweilig....eine ausführliche Kritik zu dem Film gibts übrigens auf http://beam.to/filmkritik...Schladi