Unbesiegbar - Invincible

 D/GB/USA/Irland 2001
Drama, Biografie 126 min.
6.60
film.at poster

Der Jude Zishe Breitbart tritt als "stärkster Mann der Welt" im Varieté auf - zum Missfallen der Nationalsozialisten.

Dies ist die wahre Geschichte des jüdischen Schmiedegesellen Zishe Breitbart (Jouko Ahola), der zu Beginn der 30er Jahre als stärkster Mann der Welt zum Missfallen der aufstrebenden Nazis in der Welt des Varietés in Berlin Furore macht, weil es für sie als unmöglich gilt, dass ein Jude so stark sein kann. Zudem bekennt sich Zishe bald provozierend offen zu seinem Judentum und wird so zur Hoffnung der jüdischen Gemeinde Berlins.

Er gerät mit seinem Arbeitgeber Erik Jan Hanussen (Tim Roth) in Konflikt, der in seinem Palast des Okkulten der Magnet für die Verwirrten seiner Zeit ist und zur Begeisterung seines vornehmlich aus Nazis bestehenden Publikums als Hellseher den Sieg Hitlers vorhersagt; Hanussen träumt sogar davon, in einem zukünftigen Kabinett Hitlers Minister für das Okkulte zu werden.

Als Zishe Breitbart Hanussen betrügerischer Manipulationen bei dessen Séancen beschuldigt, wird er von Hanussen vor Gericht zitiert. Dort kommt es zum Eklat: Es stellt sich heraus, dass Hanussen gar kein dänischer Adliger ist, als den er sich ausgibt, sondern ein tschechischer Jude mit richtigem Namen Herschel Steinschneider. SA-Männer entführen ihn kurz nach dem Prozess, und seine Leiche wird elf Tage später in einem Wald bei Berlin gefunden.

Der Schock der Ereignisse löst bei Zishe eine innere Wandlung aus. Er wird religiös und glaubt seine wahre Berufung entdeckt zu haben. Er empfindet sich als "Neuer Samson", der sein Volk vor etwas Furchtbarem, das er in plötzlicher Hellsicht erkennt, bewahren muss. Zu Fuß kehrt er nach Ostpolen zurück und predigt in Dorfgasthöfen von seiner Mission, zum Schutz der jüdischen Bevölkerung Tausende von "jungen Samsons" heranzuziehen; sein kleiner, elfjähriger Lieblingsbruder Benjamin unterstützt ihn dabei. Man glaubt ihm nicht so recht. Zum Beweis seiner Kraft treibt Zishe Nägel mit bloßer Faust durch einen Balken und ritzt sich dabei leicht sein Knie. Unbeirrt, trotz einer Entzündung, zieht Zishe weiter von Dorf zu Dorf.

Als er schließlich ins Krankenhaus geht, ist es zu spät. Das Bein muss amputiert werden. Innerhalb von drei Wochen stirbt Zishe Breitbart nach elf Operationen in Folge - nur zwei Tage vor der Machtübernahme Hitlers.

Details

Tim Roth, Jouko Ahola, Anna Gourari, Max Raabe, Jacob Wein, Gustav-Peter Wöhler, Udo Kier, u.a.
Werner Herzog
Klaus Badelt, Hans Zimmer
Peter Zeitlinger
Werner Herzog

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken