Unzertrennlich

 USA 2003

Stuck on you

Komödie 118 min.
5.80
Unzertrennlich

Die Farrelly-Brüder liefern in bewährter Manier ein perfektes Gagfeuerwerk ­ um ein siamesisches Zwillingspaar.

Wahre Brüder halten zusammen. Bei Walt und Bob ist das nicht anders ­ allerdings auf extreme Weise, denn die beiden scheinbaren Einfaltspinsel sind seit ihrer Geburt an der Hüfte zusammengewachsen.

Die Tücken des gemeinsamen Alltags meistern sie mit Bravour. Selbst auf dem Baseball-Feld sind die zwei ein unschlagbares Doppel oder wenn es um eine kleine Prügelei geht. Kompliziert wird es erst, als Bob seine Karriere als Schauspieler vertiefen möchte, es die beiden nach Hollywood verschlägt und sich beide auch noch verlieben. Da könnte ja auch Sex ins Spiel kommen ... Und als Cher (die sich selbst spielt) sie dann auch noch in ihrer TV-Show berühmt macht, droht eine echte "Zerreißprobe". Denn wie seinen eigenen Weg gehen, wenn man "unzertrennlich" ist?

Details

Matt Damon, Greg Kinnear, Eva Mendes, CHER
Bobby Farrelly & Peter Farrelly
Tom Wolf
Bobby Farrelly & Peter Farrelly
20th Century Fox

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • etwas zu einfach, Teil 2
    Bob spielt die Rolle ganz gewöhnlich, nicht so richtig wie ein guter Schauspieler, da ist Greg Kinnear besser, aber im ganzen passen die 2 nicht so gut zusammen. Die Zusammenwachsung der zwei ist einfach nur primitiv, was die zwei gemeinsam machen ist unmöglich und auch nicht spannend. Man hat versucht aus einem vielleicht guten Drama ein Lustiges zu machen, und hat aber wenig Spaß reingebracht, und auch als Drama war er nur halbherzig, was sehr schade war, denn der Film hätte viel besser sein können, wenn er sich für etwas entscheiden hätte können.

    Sicher ist der Film ein Spaß, die Regie einfach aber gut, die Schauspieler gewöhnlich, mehr Videoproduktionsmäßig und wie man da so viel Tohuwabohu machen kann ist mir ein Rätsel. Es hat auch gefehlt das ein bisschen morbider unter die Gürtellinie Spaß reinkommt, also entweder sind die Farrellybrüder brav geworden, oder Bob oder Peter haben bei der Regie geschlafen.

    Cher hat mir wirklich gut gefallen. Sicher geschminkt ist sie für eine 57 jährige Frau nicht nur äußerst attraktiv sondern auch hübsch, nur ihre blöden Punk Rock Fummel haben nicht gepasst und sie sah blöd aus, und etwas zu romantisch nett, zäh und brav war sie zu den zwei im Film und dann wieder übertrieben, aber sie hat was, das sie einfach gut schauspielern kann. Sonst kann man dem Film nicht viel negatives unterjubeln.

    Er ist nicht viel spannender als andere, und auch nicht viel blöder nur hat er sich nicht entscheiden wollen was er hätte sein sollen. Dokumentation, Komödie, trauriges Drama, ich weiß nicht, einfach von vielen ein bisschen was. Sonst von den schauspielerischen Leistungen war das ganze auch oft nur einfach und ein bisschen ein Herumgehopse, doch wenn man mal wieder das Hirn ausschaltet, hat man seinen Heidenspaß bei dem Film.

    Der Film wird gegen Ende hin etwas einfach und langweilig und irgendwie so typisch amerikanisch, also so richtig ohne Individuen, wo man eine gewisse Charakterstärke oder Schwäche rauserkennen kann, aber das ist bei einem solchen Film eh nicht unbedingt wichtig.

    Empfehlen kann man den Film für Freund für seichten Humor.

    70 von 100

  • Eigentlich schade drum, man hätte mehr daraus machen können, Teil 1
    Unzertrennlich


    BOB TENOR ( Matt Damon ) und WALT TENOR ( Greg Kinnear ) sind Zwillingsbrüder, sie sind siamesische Zwillinge. Sie sind an der Leber zusammengewachsen. WALT hat 30 % der Leber, BOB hat 70 % der Leber, WALT wollte sich schon mal trennen, BOB hat es nie gewollt, nie zugelassen, dann wäre er ja alleine, so hat er immer seinen Bruder bei sich, und auch wenn es schwer ist am Eis zu laufen Sackhüpfen, Reiten, und Oralsex, irgendwie arrangiert man sich schon. 32 Jahre lange leben sie schon so. Dreht sich BOB auf die Seite, liegt WALT auf ihm. Die zwei sind wie Brüder, Freunde, ja mehr noch, sie können nicht voneinander lassen, sie lieben sich.

    Die 2 arbeiten im Schnellimbissrestaurant Quikee Burger und schaffen zu zweit in Zirkusreifen Vorstellungen mehr als jeder andere, wie ein richtig eingespieltes Artistenteam. Es gehört Ihnen, und wenn das Essen nicht innerhalb 3 Minuten am Tisch ist, kriegt es der Gast umsonst.

    BOB hat seit 3 Jahren zur Chinesin MAY FONG eine E Mail Freundschaft, die WALT eigentlich gar nicht so richtig mitkriegt, nur das er weiß das BOB bei seiner 1. Freundin dauernd Fehler macht, und als sie dann endlich kommt, weil WALT sie gegen das Wissen von BOB eingeladen hat, kriegt BOB ne Panikattacke und erstickt fast aber WALT ist wie immer da und hilft ihm. Solche Attacken hat BOB schon öfters gehabt, in letzter Zeit jedenfalls, denn WALT will Schauspieler werden, nach Hollywood fahren, berühmt werden, und tritt auf Theaterbühnen in Ihrer Kleinstadt auf, und BOB muss sich immer hinter ihm verstecken das ihn keiner sieht.

    WALT ist ein richtiger Frauenheld, BOB ein Angsthase und so machen sich die zwei unschlagbaren Siamesen auf nach Hollywood. Dort landen sie in den Rising Star Appartements außerhalb von Hollywood wo sich WALT mit der hübschen Schauspielbeginnerin APRIL ( Eva Mendez ) anfreundet, und lieben lernt, und BOB wieder solo bleibt. Was sich aber eben mit dem Eintreffen von MAY ändert, die glaubt BOB ist verrückt weil dauernd sein Bruder da war, und als sie ihn im Bett erwischt, läuft sie weg, BOB hat sie 3 Jahre lange betrogen das er Siamese ist.

    APRIL wiederum ist von den beiden begeistert und schon nach kurzer Zeit kann sie sich eine Beziehung mit WALT vorstellen, auch wenn er mit BOB zusammengewachsen ist, beim Bumsen wird zwischen den 2 Brüdern einfach ein Vorhang vorgezogen. Safer Sex für Siamesische Zwillinge halt.

    In den Studios sieht wie HOWARD ein Manager, seine Klientin CHER ( Cher ) anschnauzt, und schon ist er zur Stelle und bietet seine Dienste als Schauspieler an. Der kommt Ihr nach einigen Überlegungen Recht, denn sie will aus dem Vertrag einer Serie, namens ¿The Beauty and the Beaz¿ aussteigen und kann es nur wenn sie einen Ersatz findet, und so nutzt sie die zwei einfach gewissenlos aus, und WALT fällt rein.

    Doch CHER als schlechte Schauspielerin längst gebrandmarkt, weiß nicht das WALT aus der Serie mit seinem Schauspieltalent ne sehr erfolgreiche Serie macht und noch immer kämpft CHER gegen ihn, und sie verliert immer mehr an Berühmtheit und Beliebtheit.

    Als MAY erfährt das BOB sie anlog, flüchtet sie, BOB leidet unter Liebeskummer, WALT will ihm helfen und dann fängt die Story erst richtig an.

    115 Min. für einen lustigen Film ist ja schon selten lange, noch dazu wo Jim Carrey gar nicht mitspielt, der hätte die Rolle viel besser gespielt finde ich. Leider fängt sie langweilig an, naja nicht richtig langweilig, aber das ambitionierte lustige fehlt einfach. Nun May ist wirklich zuckersüß, quirlig, verdammt hübsch, willig, einfach und das Schicksal für jeden Junggesellen und seine Freundin die den sie anhimmelnden Junggesellen K.O. schlägt, au mein armes Kinn.

    Bob spielt die Rolle ganz gewöhnlich, nicht so richtig wie ein guter Schauspieler, da ist Greg Kinnear besser, aber im ganzen passen die 2 nicht so gut zusammen. Die Zusammenwachsung d

  • ja nicht!!!
    absoluter schwachsinn dieser film!
    seit jahren nicht so einen öden film gesehen...
    keine handlung, die lacher kommen mit ankündigung, auch die schauspieler (inkl. matt damon) enttäuschen!
    zum schluss zieht es sich noch so richtig, ein wahrer horror...