Vincent van Gogh - Ein Leben in Leidenschaft

 USA 1956

Lust for Life

Biografie 122 min.
7.40
Vincent van Gogh - Ein Leben in Leidenschaft

Vincente Minellis Verfilmung von Irving Stones' Bestsellerroman über den berühmten niederländischen Maler, dargestellt von Kirk Douglas.

Vincent van Gogh (Kirk Douglas) will sein Leben - vor allem dem Vater Theodorus zuliebe - der Verkündigung des Evangeliums widmen. Er wird allerdings von einem Komitee für ungeeignet befunden und in eine entlegene Bergarbeitergemeinde geschickt, doch sein Bruder Theo holt ihn zurück nach Hause. Aber er findet keine Ruhe. Nach zwei unglücklichen Beziehungen entdeckt er seine wahre Berufung: Die Malerei.

Lust for Life ist der allerbunteste, strahlendste Van-Gogh-Film und Kirk Douglas die allerekstatischste Van-Gogh-Verkörperung. Nie war der karg-irritierte Holländer fleischlicher, rasender, geiler, genialer, einfach ein Künstler, wie man ihn sich vorstellt. Als Biographie vorzüglich fantasiert, als Film über Bilder und Farben ein Meisterwerk, dessen schöpferische Gewalt man aushalten muss. (R.H./Filmmuseum)

Details

Kirk Douglas, Anthony Quinn, James Donald, Anthony Quayle, Pamela Brown, u.a.
Vincente Minnelli
Miklós Rózsa
Russell Harlan, Freddie Young
Norman Corwin

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Genie und Wahnsinn
    Es ist eine anschauliche Lehrstunde in Kunstgeschichte. Das Leben eines der größten Maler der Menschheit. Vom untalentierten Prediger bis zum unglückseligen Genie. Van Gogh der Suchende, mit tiefster menschlicher Anteilname am Schicksal der Arbeiter, der Abgewiesene – auch von Frauen. Diesen Typ verkörpert Kirk Douglas in einer seiner glänzendsten Rollen. Er ist jähzornig, impulsiv, aber sensibel und ständig voll überbordender Energie. Im Focus dazu sein Malerfreund Paul Gaugin (Anthony Quinn), nachdenklich, souverän, schlagkräftig. Beide liefern sich heftige Wortgefechte über das Wesen der Kunst. Der auftretende Wahnsinn wird hoch dramatisch, musikalisch-akustisch bis zur Schmerzgrenze dargestellt. Und mit den sich häufenden Anfällen, kommt seine Genialität zum Tragen, sein unverwechselbarer Stil, der ihn so berühmt gemacht hat. Man sieht eine recht große Auswahl seiner Werke, dazu oft das Ambiente der Entstehung oder die Figuren vieler Porträtierter. Das Licht, das er in der Provence so gesucht und gefunden hat, ist meisterlich eingefangen und auch die gemalten Kulissen der Außenaufnahmen verstärken den van-Gogh-Effekt der den Reiz des Films ausmacht.