Walking down Broadway (aka. Hello, Sister!)

1933

Drama

Stroheims erster Tonfilm nach einem unveröffentlichten Theaterstück sollte sein letzter als Regisseur werden.

Min.61

Die Kindheitsfreundinnen Millie und Peggy verlassen ihre Kleinstadt, um in New York ihr Glück zu versuchen. Sie verlieben sich in denselben Mann. Als er sich für Peggy entscheidet, unternimmt Millie alles, um das glückliche Paar auseinanderzubringen. Doch als alle Lügengeschichten nichts nützen, unternimmt sie einen letzten verzweifelten Versuch, zumindest die Aufmerksamkeit wieder auf sich zu ziehen.

Stroheims erster Tonfilm nach einem unveröffentlichten Theaterstück sollte sein letzter als Regisseur werden. Obwohl er diesmal das Budget nicht überzog, überzeugte das Ergebnis den Produzenten William Fox keineswegs. Für die Zeit gewagte sexuelle Anspielungen, u. a. auf eine lesbische Affäre der beiden Frauen, und die schonungslose Darstellung von menschlichen Konflikten motivierten ihn, durch verschiedene Regisseure neue Szenen drehen zu lassen, alte zu entfernen und das ganze völlig veränderte Produkt als HELLO, SISTER! als B-Movie erfolglos ins Kino zu bringen. Stroheims Originalversion gilt als verschollen. (Text: Filmarchiv Austria)

  • Schauspieler:Zasu Pitts, Boots Mallory, James Dunn, Minna Gombell, Astrid Alwyn

  • Regie:Erich von Stroheim, Alfred Werker, Raoul Walsh, Alan Crosland

  • Autor:Erich von Stroheim, Harry Ruskin, Leonard Spigelgass

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.