Wie ausgewechselt

 USA 2011

The Change-up

Komödie 14.10.2011 112 min.
6.40
Wie ausgewechselt

Nach einer durchzechten Nacht hat bei zwei sehr unterschiedlichen Freunden ein Körpertausch stattgefunden, doch statt der erhofften Freiheit warten nur neue Probleme auf sie.

Vom Autorenteam hinter dem hemmungslosen Las-Vegas-Rausch "Hangover" und vom Regisseur des
rassigen Aufreißertrips "Die Hochzeits-Crasher" kommt mit "Wie Ausgewechselt" ein ungezähmtes
Rollentausch- Vergnügen in die Kinos - mit den Superstars Ryan Reynolds ("Selbst ist die Braut") und
Jason Bateman ("All inclusive") als Comedy-Dreamteam. In ihrer Jugend waren Mitch (Reynolds) und
Dave (Bateman) unzertrennliche Freunde, doch mittlerweile haben sie sich buchstäblich
auseinandergelebt. Dave ist ein überarbeiteter Anwalt und Familienvater - Mitch ein sorgloser Single, für
den Verantwortung ein Fremdwort ist. Für Mitch hat Dave alles, was es braucht, um glücklich zu sein:
eine wunderschöne Frau (Leslie Mann), drei Kinder, die ihn vergöttern, und einen hoch bezahlten Job in
einer Top-Kanzlei. Für Dave dagegen scheint Mitchs Leben ein einziger Traum: ein stressfreies
Singledasein ohne jegliche Verpflichtungen. Doch - wie immer - sollte man genau aufpassen, was man
sich wünscht ... Nach einer feuchtfröhlichen Nacht wachen die beiden tatsächlich im Körper des jeweils
anderen auf und nach dem ersten Schock und dem ersten Spaß folgt schnell die Erkenntnis, dass das
"Traumleben" des anderen seine Schattenseiten hat. Nicht gerade vereinfacht wird das
Tauschprogramm durch Daves sexy Kollegin Sabrina (Olivia Wilde) und durch Mitchs Vater (Alan Arkin) -
und während sie versuchen, in ihre eigenen Körper zurückzukehren, müssen sie sich ziemlich ins Zeug
legen, ihre "alten Leben" nicht komplett in Schutt und Asche zu legen. So wird jedem der beiden "Wie
Ausgewechselt"-Helden eine deftige Lektion zum Thema "süßere Kirschen in Nachbars Garten" erteilt.
Eine urkomische Darstellung der unterschiedlichen Lebensmodelle und ein herrlich unartiger
Rollentausch auf Zeit - "Wie Ausgewechselt".

Details

Ryan Reynolds, Jason Bateman, Leslie Mann, Olivia Wilde, Alan Arkin u.a.
David Dobkin
John Debney
Eric Alan Edwards
Jon Lucas, Scott Moore
UPI

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • lustig - 1
    Nun Dave ist im Körper von Mitch und umgekehrt, ja die Geschichte ist bekannt, aber dann fängt es ja an. Z.B. ist ja Mitch ein Frauenheld und Dave ist ein Spießerarsch. Dann wird es cool, Dave im Körper vom Mitch soll Tatjana vögeln, die um 3 Uhr in der Frühe immer anruft weil die Schlampe aus der Tschechei notgeil ist ja klar will Mitch dass Dave im Körper von Mitch die Schlampe durchvögelt, und dann wird es cool. Sie stolziert herum und dann kommt es, bevor Dave im Körper von Mitch Tatjana befummeln darf, und weiß dass er seine Frau doch nicht betrügt da er ja im anderen Körper ist ja da zieht sich Tatjana aus und, ja Hurraaaa sie ist schwanger. Mann habe ich mich angeschissen vor Lachen. Echt super, da springt das fette Walross auf Mitch rauf, also auf seinen Körper und dem wird fast schlecht. Na Ja Dave ist natürlich ein Spießer, eh klar.

    In der Zwischenzeit latscht die coole Alte von Dave alle Hüllen fallen und latscht nackt bei der coolen Musik „Cherry Pier“ von Warrant gesungen - super Song - rein und Mitch, im Körper von Dave, der ja dauernd davon träumt die geile MAMA abzufüllen mit seinem Lebenssaft, wirft geschockt das Handtuch, denn sie setzt sich aufs Klo und furzt wie eine Piratenbucht im Fluch der Karibikfilm. Die Alte scheißt so viel wie ein Walfisch mit Darmentzündung, und dann will die Kuh noch Sex, nein das geht natürlich nicht. Denn die Rosette von Jamie Lockwood ist natürlich dreckig und so was turnt Mitch im Körper von Dave natürlich ab.

    In der Zwischenzeit muss natürlich Mitch im Körper von Dave um 3 Uhr in der Frühe die Kinder versorgen und hätte am liebsten der süßen Jamie die Fresse poliert, Also ganz einfach, raus mit den Kindern, die dann rein in die Abwasch, mit Milch übergießen und fertig. Irre cool, denn spannend wird es erst als die Kinde Messer, Scheren, Strom und Gas entdecken, uff da ist Chaos vorprogrammiert.

    Mitch, also der echte Mitch ist in Wirklichkeit Pornodarsteller, vögelt alles was nicht bei 3 auf den Bäumen ist, er kennt Dave seit er 6 Jahre ist, und ich muss sagen, Ryan Gosling und Jason Bateman spielt die Rolle einfach furchtbar lustig und gut, einfach süß.

    Allein wir schon Jamie über Dave redet, sie ist traurig weil er sich verändert hat, eh klar, die 2 haben ja durch das Pinkeln in einen Wunschbrunnen die Körper gewechselt (Die Story ist schon sehr oft im Kino gewesen aber nicht mit einem Brunnen), und sind natürlich jetzt ganz anders. Mitch im Körper von Dave muss jetzt einen Anwalt spielen, Jamie beschwert sich weinend bei Dave im Körper von Mitch, dass sie Schuhgröße 44 hat, weil sie so schnell wuchs und immer größer wurde und sie kann nur online einkaufen, und irgendwann pendelt sich dass dann alles ein, weil jeder hört im Körper des anderen, von den Problemen die er bereitet wenn er nicht da ist, denn man redet über ihn mit der anderen Person.

    Klar hat der Film Zoten, da wird viel geschimpft, aber auch viel gelacht, einfach ein Film der super ist. Klar hat der Film seine unlogischen Sachen, denn Dave, der ja von Jason Bateman gespielt wird, ist ja Anwalt und hat eine Riesengroße Fusion vorbereitet, 9 Monate lange und könnte Partner seiner Firma werden und nun muss Mitch im Körper von Dave diese Rolle spielen, Gerade Mitch der nur scheißt, furzt und vögelt, ein Singeldasein führt, 0 Verantwortung hat und nicht weiß was der Unterschied zwischen Kondom und Anzug ist.

    Die Idee finde ich an sich recht gut dass ein Lebemann wie Mitch am Tag in einer Anwaltskanzlei sitzt und abends Kinder hütet, mit der Tochter Cara über Aufgaben reden muss und am liebsten Selbstmord begehen würde, aber vorher am liebsten Jamie eine in die Fresse schlagen möchte, und die Kinder einfach in die Waschmaschine stecken würde.

    geile Witze - 3
    Die 2, Autoren Jon Lucas und Scott Moore haben ja damals den 1. Film von „Hangover“ geschaffen und man sieht hier, ja da geht es wüst zu. Lustige Leute mit lustigen Momenten und wie sie umgehen. Klar wird der eine oder andere sich über den Fäkalhumor aufregen, aber das ist es ja was den Film mit den etwas derben Witzen lustig macht. Sicher gibt es genügend andere Filme wo lustige Leute lustige Dinge erleben und dann noch dazu in einem niveauvollen Film mit spielen, aber wer mal so richtig die Sau rauslassen möchte im Kino und sich überlegt wie es ist die Nachbarstochter auf einem OP Tisch flachzulegen, und wer sich überlegt wie es ist einfach mal zu tun was man will, zu denken was man will, Sex mit wem auch immer zu haben, ja der wird den Film mögen.

    Sicher gibt es unnötige Szenen wie ein Dreh beim Pornofilm, ja der war blöde, der war unlogisch die einzige lustige Szene war als der Regisseur den Jungen Dave im Körper von Mitch bedroht ihn zu töten und abzuschlachten wenn er nicht den Finger in die saubergeputzte Rosette von der blonden Riesenbusigen Tittendarstellerin steckt und sie so einfach durchknallt. Mann hatte die Kuh Euter, kam mir vor wie 'ne ganze Milchfabrik, wenn die ausrinnt gibt es einen Milch Pazifik, meine Güte, solche Euter sind echt irre. Die zu lecken, da brauchst du sicher 3 Wochen Urlaub.

    Ja sonst kann ich dem Rollentauschfilm nicht abgewinnen weil er zu stereotyp ist, er ist lustig, alles war schon da, aber weil Jason Bateman mit spielt, und ein lustiger Ryan Reynolds, beide sind wirklich ausgeruht, entspannt und lustig, kann ich dem Film letztendlich doch ein gutes Zeugnis ausstellen.

    Gute Stimmung kommt auch auf, wenn Jamie Ihrem Mann Dave sagt, was sie alles an Ihrem Mann Dave Scheiße findet, und heult sich so bei Dave aus, Also dem Körper von Dave, denn in ihm steckt ja Mitch.

    Interessant wird es als Olivia Wilde spielt, die Frau ist einfach ein wandelnder Ehebruch, die ist so scharf wie Chillischoten mit Panzerabwehrrakete, ich dachte dauernd ans Vögeln bei Ihr, aber meine Alte erlaubt dass nicht, Also das Paarungsintensive Vergnügen mit fremden Damen die leicht bekleidet durch die Sauna hüpfen.

    Stell dir mal vor, ein sehr gut aussehendes Weibchen, Single, zeigt dir sein Paarungsbereitsein, ja da wirst du zum Löwen. Fortpflanzung kann ganz schön cool sein.

    Die beste Szene, Sabrina nimmt Dave im Körper von Mitch zum Muschi Tätowieren mit.

    Egal, der Film ist lustig, Anspruch ist wenig, Trauer, Romantik und Spannung ist nur mittelmäßig da aber ich mag den Film, er ist witzig.

    80 von 100 Punkten.

    zotig und geil - 2
    Dave dagegen tut sich mit allem schwer was lustig ist, was so das Leben ist, was mit Frauen zu tun hat, er ist schüchtern, er ist ruhig, er hat sich an ein Familienleben gewohnt, er vermisst es zu vögeln, zu kiffen und darum auch hat der Zauberbrunnen im Central Park, da war 'ne Figur, die 2 verzaubert.

    Am besten ist mit Büro Sabrina McArdle, die ja von Olivia Wilde gespielt wird, die hat sich in der letzten Zeit ziemlich geändert. Im Film „Tron: Legacy“ wollte ich sie schon von der Leinwand kratzen und einfach die ganze Zeit durchpoppen, meine Güte was ist dass für ein geiles Luder.

    So aber der Hälfte des Filmes lernen die beiden Freunde das Leben des anderen zu führen. Wieso sie so viel Vertrauen zueinander haben, und dass kann man nur mit Vertrauen erklären wenn beide über Sackratten, 3 Hoden, und Sommersprossen im Arsch reden, ist nicht so ganz klar, und wieso beide so reagieren als wäre Ihnen die Welt entweder gar nicht oder sehr wichtig, ja dass ist ein Filmrätsel, da ist einfach so viel im Film was nicht passt.

    Die Story ist altbacken, sie ist gewöhnlich, sie ist nur lustig durch die ganzen Zoten, durch die Witze, die nach einiger Zeit langweilig werden, ja leider. Vielleicht kommt ein bisschen Anspruch in den Film wenn der Vater von Mitch erklärt, der ja im Körper von Dave ist, (den Vater spielt Alan Arkin), dass er eine junge Pamela heiraten möchte. Übrigens der Vater, hat sich für seinen Sohn Mitch nie Zeit genommen, darum ist der auch aus der Bahn geschlagen. Schon früh musste Mitch lernen auf sich alleine auf zupassen. Bis heute hat Mitch keine richtige Beziehung zu Dad. Nur 3 Dinge sind ihm wichtig, Kiffen, Pennen, Vögeln. Das war es, ja und Geld verdienen wie Heu.

    Nun spielt aber das Leben meistens einem Streiche und so eben wie hier mit der Körperverwechslung. Das was an dem Film, ein so genanntes Buddy Movie, wirklich witzig ist, sind eben die Witze am Anfang, kurz in der Mitte, und dann gegen Ende, das war es. Das was im Film anspruchsvoll ist, bezieht sich auf den Vater Sohn Konflikt und auf Jamie, die dauernd alles verbal regeln möchte. Mitch im Körper von Dave will aber dass die Tochter Kara, die echte Tochter von Dave, der 7 Jährigen Schlampe (die Mitschülerin von Kara), einfach eine über den Pelz zieht.

    Irgendwann als alles fast in die Brüche ging, der lustige ernst wird und der Ernste lustig wird, ist dann alles vorbei, ja man muss wieder zurück.

    Die exzessive Freundschaft zwischen den 2 Männern, die einfach nur versaut sind aber lustig sind, so a la Will Ferrell, ja die droht einigermaßen zu zerbrechen. Aber wie halt so Männerfreundschaften sind, man redet sich kurz aus, vergleicht die Schwanzlänge und alles ist wieder gut. Wie machen das Frauen normal? Sie telefonieren 28 Freundinnen an, bereden jeden Pickel an der linken und rechten Schamlippe und wollen eigentlich sagen dass sei unglücklich sind, dann buchen sie online 250 Stunden Psychotherapeutische Hilfe von einem indischen Yogimeister der auf einen australischen Berg gestiegen ist, gehen um 500 US $ bei Versace einkaufen und fühlen sich 8 Minuten glücklich, bevor sie mit 205 Km/h in der Fußgängerzone besoffen gegen 28 Verkehrsregeln verstoßen und der Regierung die Schuld gehen, wieso sie gerade jetzt um die Nachtzeit so einen Scheiß Zebrastreifen auf die Straße malt.