Zeuge der Anklage

 USA 1942

The Talk of the Town

Romanze, Tragikomödie 118 min.
7.60
film.at poster

Als eine Mühle abbrennt und danach ein Mensch vermisst wird, soll dem Polit-Aktivisten Leopold Dilg (Cary Grant) die Tat in die Schuhe geschoben werden.

Screwball bedeutet unter anderem Wirrkopf. Tatsächlich sind - gemessen am Pegelstand gesunder Konvention - zahlreiche Figuren der amerikanischen Komödie Wirrköpfe: verrückte Aussteiger, spleenige Hinterwäldler, tollkühn emanzipierte Frauen - exzen­trische Individualisten allesamt. Der turbulente Witz in George ­Stevens' The Talk of the Town ist doppelter Natur. Genormte ­Lebensart und der Glaube an eine "unpolitische" Lehre von Recht und Ordnung sind die Zielscheiben des Films (wobei Cary Grant ­zugleich Pfeil und Bogen repräsentiert), aber sein Substrat ist der Lernprozess im erotischen Dreieck. Manny Farber: "Das Komö­diantische dieser Art von Komödie beruht großteils auf Leuten wie Jean Arthur, die alle Charakteristika dieser Filme in ihrer Person ­vereint: Sie ist sowohl das einfache Mädchen mit einfachen Reaktionen wie ein Ausbund von Verrücktheit mit lauter Vogelnestern im Haar, ständig außer Atem, weil ständig in Bewegung oder einfach dabei, jemandem einen Kinnhaken zu verpassen." (H.T.)

(Text: filmmuseum)

Details

Cary Grant, Jean Arthur, ­Ronald Colman, Edgar Buchanan, Glenda Farrell, u.a.
George Stevens
lrvin Shaw, Sidney Buchman

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken